Nexus 7: kein Gutschein für Google Play-Käufer

Ui. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Da war man noch glücklich und der Meinung, dass Google und ASUS eine Lösung gefunden haben, um leicht angesäuerte Kunden wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern – doch wie sagt man so schön? „Möööp, is nich!“. Vorgeschichte: Google hat das Nexus 7-Tablet verkauft und irgendwann eine Variante mit mehr Speicher für identisches Geld herausgebracht. Wäre natürlich schick, wenn man dann das zuviel verbratene Geld zurück bekommt, oder?

In der heutigen Zeit ist es zumindest online eigentlich kein Problem mehr, bekommt man das „zuviel“ gezahlte Geld nicht zurück, dann tritt man innerhalb von 14 Tagen eben vom Kauf zurück. Und nicht nur online, auch lokal machen dies immer mehr Dealer, meines Wissens gilt die 14-Tage-Regel auch freiwillig bei Media Markt und Saturn, jedenfalls wurde dies bei uns immer so gehandlet. ASUS hat dann auch wacker eine Seite aus dem Boden gestampft, welche zumindest einen Gutschein für Käufer bringen soll.

Dort hieß es dann:

Bedingungen:
1. Das Nexus 7 wurde bis zum 29. Oktober 2012 gekauft.
2. Das Nexus 7 wurde bei einem unserer Handelspartner oder im Online-Shop gekauft.

Viele, viele Leser registrierten sich dann, um zumindest den Gutschein zu bekommen. Heute dann die für viele ernüchternde Nachricht per E-Mail:

“Sie haben das Produkt beim Play Store erworben. Deswegen kann ASUS Technology Pte. Ltd Ihnen keinen Promotion Code zur Verfügung stellen. Nur wenn das Nexus 7 von ASUS Technology Pte. Ltd vertrieben und verkauft wurde, so haben sie Anspruch auf einen Reedem Code.”

Google selber hat sich auch die übliche 14-Tage-Regelung auf die Flagge geschrieben und weist zumindest darauf hin, dass zumindest die 16 GB-Variante, die nach dem 14. Oktober gekauft wurde, zu einer Rückerstattung führt. Da sollten dann die Benutzer mal ihr Glück versuchen!

Nexus 7 (16GB version only) purchases from Devices on Google Play are currently eligible for Price Protection if the purchase was made on or after October 14, 2012. If your purchase is eligible, we’ll refund the difference in price within 14 days of your request.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Und was ist mit dem Media Markt und Konsorten?

  2. Bei mir kam zwar noch keine Antwort an, aber wenigstens weiß ich jetzt, wie sie lauten wird. :/

  3. ich bin trotzdem mit meinem Nexus 7 absolut zufrieden.

  4. shit happens. ist zwar für die menschen doof, die das tablet in dem zeitraum gekauft haben, aber im ipad lager war/ist es ja nicht anders (ipad3 nach einem halben jahr veraltet)

  5. Es ist wohl schon ein Unterschied, ob ein Modell nach einem halben Jahr „veraltet“ ist oder es nur ein Monat ist! In Deutschland wurde jedenfalls das 8 GB Modell in den Play Store gebracht und nicht mal 2 Monate später für denselben Preis das 16 GB Modell verkauft. Sowas machen Kunden nur einmal mit – das nächste Mal warten sie ab und kaufen eben nicht sofort! Ich würde es zumindest so machen!

  6. Ich hatte damals vom 14 tägigem Rücktrittsrecht bei Google Play Gebrauch gemacht. Den 20 Euro Play Store Gutschein haben dir mir nicht abgezogen und kann den imme rnoch verbraten ….

  7. Ich bin kein Anwalt. Aber meine Meinung als Laie: wenn die Widerrufsbelehrung nur unter dem Link https://play.google.com/intl/de_de/about/device-terms.html erreichbar war und nicht auch ZUSÄTZLICH per Email (als Volltext, Link reicht AFAIK nicht) im Rahmen der Bestellbestätigung direkt an den Käufer des Tablets geschickt wurde, beginnt die Widerrufsfrist gar nicht zu laufen. Das bedeutet, jeder Käufer könnte seine Bestellung jederzeit widerrufen und sein Tablet zurückschicken. gegen Kostenerstattung. Wie gesagt: nur meine persönliche Meinung als Laie.

  8. @Richard: Bist du sicher, dass du kein Anwalt bist?
    Der Einwand lässt sich mMn jedenfalls absolut hören.

  9. @Richard

    Widerrufsbelehrung wurde auch per Email (Volltext) geschickt…. Hatte selber extra mal nachgeguckt, in der Hoffnung, es zurückzuschicken.

  10. Ich seh grad, die Sachen müssen ja nach Irland zurück geschickt werden, wie läuft das mit den Versandkosten? Wer zahlt die bei einem Widerruf im Play Store?

  11. Ach kommt. Man kann es auch übertreiben. Ihr habt ein tolles Tablet zu einem tollen Preis bekommen. Klar gibt es Monate später immer was besseres? Würdet ihr euch besser fühlen, wenn Google die Einführung der 32GB-Variante bzw. die Preisanpassung ebenfalls mit Verspätung in Dt. einführen würde?

  12. @termi

    Bei einem Warenwert >40 immer der Verkäufer.

  13. @germandutchman
    Auch bei Sendungen ins Ausland, glaub ich irgendwie nicht? Für Google persönlich hat mir aber, ohh wunder, google.de die Lösung verraten: Google schickt einem den Rücksendeaufkleber zu und trägt auch die Versandkosten 🙂

  14. @termi

    Hmm 100pro bin mir auch nicht sicher, jedoch gehe ich davon aus dass der Händler für die Rücksendekosten aufkommen muss. Er bietet seine Ware in DE an und unterliegt auch dem Widerrufsrecht. Aber ist auf gefährliches Halbwissen ^^

  15. Was ist denn nun mit Media Markt? Schon positive Rückmeldungen? Also meine Mail ist raus…

  16. SERENiTY@dau.cc says:

    Ich habe mein Nexus 7 16GB am 14.10. im Media Markt Onlineshop gekauft. Nachdem Google den EUR 50 Rabatt gekannt gegeben hat, habe ich mich per E-Mail an meinen örtlichen Media Markt gewendet (via Kontaktformular im MM-Onlineshop) und dort mit dem „Bereichsleiter Neue Medien“ Kontakt aufgenommen.

    Nach Vorlage aller benötigten Unterlagen (Bestellbestätigung und Zahlungsnachweis via PayPal) sowie einem sehr unterhaltsamen Gespräch mit dem Verkäufer habe ich eine Preisreduzierung um EUR 50 erhalten. Mit anderen Worten: Auch beim Media Markt kann man die EUR 50 bekommen, hängt wohl aber von den einzelnen Filialen ab.

  17. Das ist echt eine Frechheit. Ich habe auf der grottenschlechten ASUS-Seite über 15 Minuten lang versucht meine Seriennummer einzugeben. Nachdem das System mir 10mal gesagt hat, dass die SN nicht richtig sei, klappte es auf einmal mit exakt der gleichen SN. Seitdem habe ich aber auch nichts mehr von ASUS gehört, jetzt weiß ich ja warum. So ein Saftladen…

  18. Ich kann die ganze Aufregung nicht nachvollziehen. Wie wohl jeder andere Käufer auch war ich damit einverstanden den Preis, den ich neunmal zahlte, zu zahlen. Nur weil es für einige Käufer nun die Möglichkeit gibt, einen Teil des Preises in Form eines Gutscheines zurückzuerhalten, gibt es doch eigentlich keinen Grund plötzlich unzufrieden zu sein.

    Was ist mit den Leuten los?
    Liegt es wirklich an der Überzeugung, daß das eigene Gerät nun als veraltet zu betrachten sei (was wohl ziemlicher Mumpitz ist) oder ist es einfach nur Neid?

  19. Heinrich Scholle says:

    @ctefan Es ist die Geiz ist Geil-Mentalität von vielen Menschen!

  20. @Heinrich
    Stimmt, die verkorkste Erziehung durch Medien und Unternehmen (was ja letztendlich das gleiche ist) habe ich ganz vergessen. Die Begründung gibt mir auch keine weiteren Rätsel bezüglich der ungesund hitzigen Reaktionen mehr auf 🙂

  21. @Ctefan
    Das blöde ist nur, dass die Leute jetzt solche Geschenke beim nächsten Mal erwarten. Logischerweise werden die in die normalen Preise eingepreist, sprich: Um bei einigen das buyer’s remorse wegzukaufen, wird es für alle teurer.

    Ich finde solche Aktionen nicht gut. Wenn ich etwas zu einem bestimmten Termin und Preis kaufe, bin ich mit den Konditionen einverstanden. Gerade bei Technik weiss man doch, dass sie schon morgen billiger werden wird. Ich kaufe, wenn ich es brauche, zu dem Preis, den ich bereit bin, zu zahlen. So muss ich die Gefühlsduseligkeit von anderen mitfinanzieren. Och nö.

  22. Ich habe mein Nexus 7 bei einem expert gekauft und bin so wie von Asus beschrieben vorgegangen. Nachdem ich einige Tage nichts gehört habe, habe ich nun vorhin meinen Gutscheincode per Mail bekommen.