Neue NVIDIA Shield TV vorgestellt

NVIDIA hat auf der CES in Las Vegas eine neue Shield TV-Konsole vorgestellt. Schon der Vorgänger machte richtig Spaß, war nicht nur ein klasse Gerät für Games, sondern auch ein Streaming-Gerät, welches mich beeindrucken konnte. NVIDIA schob immer flott Updates nach und durch Android als Unterbau konnte man schon immer allerlei Apps nutzen, auch per Sideload. NVIDIA hat ein wenig am Design gebastelt, so kommt die neue Shield TV in einem wesentlich schlankeren Design (98 mm hoch, 159 mm breit und 26 mm tief) daher, auch Fernbedienung und Controller wurden etwas angepasst.

NVIDIA spricht explizit davon, dass man nun auch Amazon Video in 4K HDR unterstützt. Bislang war da ja immer Sideloading vonnöten, um Amazon Video nutzen zu können. Neben Amazon Video werden Inhalte auch von Netflix, YouTube, Google Play Movies und VUDU unterstützt. Die neue YouTube-App soll ebenfalls auf die neue NVIDIA Shield kommen, das kann aber noch ein paar Monate dauern. Wenn es dann soweit ist, können mit dieser App auch 360°-Inhalte genossen werden. In Sachen Gaming ist es so, dass man bald zusätzliche Spiele streamen kann, hier nennt man den Katalog von Ubisoft, der unter anderem Watch Dogs 2, Assassin’s Creed Syndicate und For Honor enthält.

Nvidia Shield TV Tipps und Tricks

Dadurch, dass die NVIDIA Shield TV auf Android aufbaut, bekommt sie auch ein anderes Feature spendiert, welches bislang Google Allo oder dem Google Pixel vorenthalten ist: der Google Assistant. Man kann also Spracheingaben machen und das Gerät so bedienen. Bleibt zu hoffen, dass es hierzulande in Sachen Google Assistant immer besser wird. Ebenfalls dabei: Unterstützung der SmartThings Hub-Technologie. Die gehört mittlerweile zu Samsung. Das macht die Shield zu einem Hub für die entsprechenden Smart Home-Geräte, sodass man keinen separaten Hub mehr braucht.

Die neue NVIDIA Shield kann vorbestellt werden. Sie kostet 229,99 Euro mit der Fernbedienung und dem Controller und wird noch diesen Monat auch in Europa ausgeliefert. Es wird wieder zwei Versionen geben, die Standardausführung mit erweiterbarem 16 GB -Speicher und die NVIDIA Shield TV Pro, die mit Kopfhöreranschluss in der Fernbedienung und 500 GB Speicher auf den Markt kommt (329,99 Euro). Normalerweise kostet der Controller 69,99 Euro. Ebenfalls separat erhältlich: Das NVIDIA Spot-Mikrofon, welches man (wie den Controller auch) für Eingaben freihand mit der Sprache nutzen kann. Erinnert ein wenig an den Echo Dot von Amazon. Kostet 49,99 Dollar.

Was natürlich interessant ist: NVIDIA hat sich nicht zu neuer Hardware geäußert, die Webseite zeigt die bisherigen Spezifikationen auch für das neue Modell an. Hat man nix geändert, so setzt die neue NVIDIA Shield weiterhin auf den Tegra X1 und 3 GB RAM. Klar, man hat ein super schlankes Gehäuse genutzt, aber sonst ist man wie früher dabei – nur kompakter. Über die alte Shield haben wir schon einiges geschrieben, sei es in Richtung Hard- oder Software. Ziemlich coole Geschichte, bin gespannt, was mit dem Erstling nun in Sachen Software geschieht – denn viele der Neuerungen sind eben „nur“ Software.

[asa]B01NBJ6KZY[/asa]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Das update mit Android 7 und allen Features soll noch diesen Monat für die alte Shield kommen laut the verge.

  2. Mich würde brennend interessieren, ob Geforce Now im alten Umfang wenigstens auf den Shield Devices erhalten bleibt, oder ob man nun wie bei dem angekündigten Geforce Now für PC und Mac nur noch 10 bzw. 25 Stunden im Monat zur Verfügung hat. Dann nämlich wäre dieser Dienst für mich gestorben und die Shield Konsole als jetziger Besitzer mit einem Schlag weitaus uninteressanter.

  3. Ich würde auch gerne wissen was sich genau bei GeForce Now ändern wird. Da ich kein Spiele PC besitze nutze ich derzeit GeForce Now nur als Spiele- Clouddienst, ich hoffe das ist weiterhin möglich. Zudem nutze ich meine NVIDIA Shild auch als Plexserver, geht das mit der neuen auch. Bisher klingen die Updates leider nicht so interessant.

  4. Shield Gaming ist was anderes: GeForce NOW for SHIELD is a gamepad experience. It comes with pre-licensed games from NVIDIA. This is a keyboard and mouse experience. It does not come with any pre-licensed games, but is a rented virtual GeForce gaming PC on which you install and play your own games.

  5. Ich habe die Shield seit 2015, das Ding ist mein meistgenutztes Gerät. Was ich dabei fast gar nicht mache ist das Spielen darauf. Sieht zwar großartig aus, ich komme mit der Steuerung aber nicht klar, ich bin Joystickkind, zu alt für Gamecontroller :-(. Das war mir allerdings schon vor dem Kauf klar, ich wollte dem Controllerspielen und mir allerdings nochmal eine Chance geben. Dafür eine Playstation oder Xbox zu kaufen fand ich übertrieben, jetzt hab ich immer noch den großartigsten Mediaplayer, den man momentan bekommen kann. Kodi, Youtube, Netflix, Amazon, ÖR-Apps, geht alles wie geschmiert.
    Mich würde wirklich interessieren, was bei der Spracheingabe noch alles kommen soll, Suche von Inhalten über die Apps, die das unterstützen, funktioniert jetzt schon super.
    Der einzige kleine Negativpunkt bis jetzt ist der Akku der schmalen Fernbedienung. Der hielt neu über einen Monat, mittlerweile muss ich den jede Woche aufladen.

  6. nur schade dass die Spiele ordentlich mehr kosten als üblich

  7. Henry Jones jr. says:

    Bin auch sehr gespannt, was nun softwaretechnisch mit der „alten“ Konsole passiert. Schade, dass die neue Fernbedienung wieder keine echten Lautstärke Tasten hat, die Touchleiste finde ich leider nicht so praktisch.

  8. @caschy
    Danke für die Aufklärung. Mittlerweile auch selbst gefunden auf der Nvidia Seite. Hoffe dass Shield Abomodell bleibt so. Bin ein großer Fan davon.
    Dieser Virtual Gaming PC hört sich aber auch echt interessant an. Mal schauen ob und wenn ja wann dieser Dienst zu uns kommt und ob sich noch etwas an den Preisen ändert.

  9. BTW hat die neue Shield Pro die gleichen Abmessungen und das Gewicht der alten Generation. Meinetwegen hätte sie die Non-Pro nicht kleiner und vor allem leichter machen müssen. Eher kontraproduktiv bei einem starren HDMI Kabel.

  10. wie sieht es jetzt eigentlich mit Amazon Video aus

  11. Bitte implementiert doch endlich mal eine automatische Bildwiederholfrequenzanpassung. So lange die Shield (Fire TV und Apple TV ebenso) darauf verzichten, sind die Kisten als Mediaplayer doch unbrauchbar.

  12. Tom Zimmermann says:

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=397119370626967&id=193441654328074

    Schaut man sich das Werbevideo (ab Sekunde 13) zur neuen Nvidia Shield an, so sieht man, dass endlich Amazon Prime Video offiziell für die Shield erscheinen wird!

  13. Nun, das mit Amazon steht doch sogar in meinem Text? 😉

  14. Tom Zimmermann says:

    So ist das also, wenn man nicht richtig lesen kann 😛

  15. Hoffen wir mal dass die alte Shield auch noch weiter die gleiche Liebe von Nvidia erfährt. Ich sehe nämlich momentan keinen Grund die alte Shield auszutauschen selbst wenn die Neue jetzt den Tegra X2 drin hätte.

  16. @Monty De
    Hardwaremäßig ändert sich nur der Controller. Die neue Shield hat auch den Tegra X1 Prozessor und die Softwareupdates mit HDR usw wird die alte Shield auch bekommen. Somit kein Grund upzugraden wenn man schon ne Shield TV hat.
    PS: Man hätte den Preis ruhig runtersetzen können. maximal 180€ für die Box wäre in Ordnung aber 229 ist definitiv zu viel. Bin froh, dass ich damals meine Pro ink Fb für 159€ bekommen habe.

  17. ich bin mit meiner shield tv nicht wirklich zufrieden. das netzteil summt, das netzteil bricht bei der kleinsten berührung auseinander, die lautstärkeleiste ist super nervig und führt ein eigenleben, apps crashen gelegendlich und die spiele sind ein witz. all das wäre ok, aber als ich dann gemerkt habe, dass kodi deutlich schneller und flüssiger auf meinem 35€ raspberry pi läuft, war ich echt sauer.

  18. @pietz
    „…kodi deutlich schneller und flüssiger auf meinem 35€ raspberry pi läuft, war ich echt sauer“

    Ja nee is klar 😉

  19. Haben sie zufällig auch was zum Nougat-Update für das Shield Tablet gesagt?

  20. Was ist eigentlich mit Nougat? Hat die neue Shield das bereits? Bekommt die alte das noch?

    @Xani schrieb, TheVerge hätte das geschrieben. Stimmt aber nicht. Da steht: „Nvidia says that existing Shield TV devices will get the new one’s features through a software update delivered sometime in January.“ Aber nix von der neuen Android Version.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.