Motorola e6 Plus: Einstiegs-Smartphone mit Dual-Kamera

Motorola wird mit dem e6 Plus zur IFA 2019 ein neues Smartphone vorstellen. Es stellt quasi eine höherwertige Variante des e6 dar, über das Benny schon an dieser Stelle gebloggt hatte. Mittlerweile kursieren bereits einige Promo-Bilder des Smartphones, das auf den Aufnahmen dann doch deutlich hochwertiger aussieht, als das e6 ohne Plus.

So kommt das reguläre Motorola e6 mit recht breitem Rahmen über und unter dem Screen daher, während das e6 Plus an der Oberseite einen kleinen Notch verwendet, um den Screen-to-Body-Ratio zu verbessern. Die in den Notch gesteckte Frontkamera soll mit acht Megapixeln auflösen. Zur exakten Diagonale sowie zur Bildschirmauflösung des e6 Plus liegen keine neuen Informationen vor – das reguläre e6 nutzt eine Diagonale von 5,5 Zoll und löst mit 1.440 x 720 Pixeln auf.

Als Farbvarianten sind Polished Graphite Grey, Gunmetal Grey und Cherry Red geplant. Im Inneren soll der SoC MediaTek Helio P22 mit acht Kernen und bis zu 2 GHz Takt werkeln. Das Motorola e6 Plus wird in Versionen mit 2 bzw. 4 GByte RAM und 32 bzw. 64 GByte Speicherplatz auf den Markt kommen. Die Erweiterung via microSD soll ebenfalls möglich sein. Leider kommt wohl noch ein Anschluss mit Micro-USB zum Einsatz, was die Aufladung des Akkus mit 4.000 mAh weniger komfortabel macht. Immerhin ist noch ein Port für 3,5-mm-Audio vorhanden.

An der Rückseite des Motorola e6 Plus sitzt eine Hauptkamera mit 13 + 2 Megapixeln. Der zweite Sensor soll aber nur für Tiefenffekte herhalten, also etwa bei Porträtaufnahmen unterstützen. Als Betriebssystem des Motorola e6 ist ab Werk Android 9.0 Pie angedacht. Zum Preis gibt es noch keine handfesten Angaben, man rechnet aber für die Variante mit 64 GByte Speicherkapazität mit ca. 150 Euro. Genaueres erfahren wir dann wohl schon nächste Woche auf der IFA 2019 in Berlin, wenn Motorola das Smartphone offiziell vorstellen sollte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Dafür gibt es ein A3, welches besser ausgestattet ist und Android One hat!
    Als mehrjähriger Motobesitzer kann ich behaupten das Moto kein interesse an Updates und Upgrades hat!

    • Ich verzichte auch auf Moto, Updates sind absolute Mangelware, wenn mal was in der Firmware kaputt ist bleibt es das auch und man bleibt ewig mit den Fehlern sitzen. Das hab ich jetzt bei 3 Geräten mit gemacht und jedes mal das selbe. Danke, ich verzichte!

  2. Das letzte Moto MediTek Smartphone vor diesen E6 plus war das E4. Wenigstens die Deutsche Version des E4 hat Probleme mit der Darstellung von gewissen Apps. Dazu gibt es das Wifi Cal Feature wohl nur bei US Versionen. Gut, hat nur 100 Euro gekostet, trotzdem. Ein UVP 150 Euro Smartphone mit 4GB Ram und 64GB Speicher dürfte nicht viel mehr liefern.

  3. Microusb Richtung Ende 2019?? klingt nach Resteverwertung.. aber bi den Techis kann man sich auch gleich ein Chinaphone für 70€ kaufen.

  4. Falls noch jemand die Maße dazu sucht:
    160,0 mm x 75,5 mm x 8,0 mm

    Einfach viel zu groß die Dinger.

    • Zu 5,5 Zoll passt die 160mm Höhe nicht. Vermutlich dürfte das Moto e6 Plus, wie das Lenovo A6 Note dann ein 6,1 Zoll großes Display haben. Der 4.000er Akku spricht auch für die 160mm Höhe. Im Massenmarkt dürfte inzwischen 5,7 Zoll Display das Minimum sein.

      Der UVP dürfte beim 4GB Ram Modell sicher auch eher um 170 Euro liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.