Motorola Defy: Rugged-Smartphone kommt für 329 Euro nach Deutschland

Motorola hat für Deutschland das Rugged-Smartphone Defy (2021) vorgestellt. Es wird im Handel 329 Euro kosten und solle laut dem Hersteller in den kommenden Wochen zu haben sein. Entwickelt wurde das Gerät gemeinsam mit der Bullitt Group, die beispielsweise auch hinter den CAT-Smartphones steckt. Über die Kooperation hatte ich ja vorab bereits gebloggt.

Im Inneren des Smartphones findet ihr den Qualcomm Snapdragon 662 als SoC vor. Dem Prozessor stehen 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz zur Seite. Letzteren könnt ihr via microSD erweitern. Zwei große Minuspunkte gibt es: Zum einen ist ab Werk noch Android 10 als Betriebssystem installiert. Ein Update auf Android 11 hat Motorola zwar bereits bestätigt, dennoch ist das Mitte 2021 sehr schwach. Zum anderen löst das LC-Display mit 6,5 Zoll Diagonale nur mit HD+ auf. Das ist bei einem Smartphone jenseits der 300 Euro ebenfalls schwer hinzunehmen. Zum Schutz des Displays kommt Gorilla Glass Victus zum Einsatz.

Man sieht also, dass das Geld hier primär in das robuste Design geflossen ist. So ist das Motorola Defy nach Schutzklasse IP68 resistent gegen Staub und Wasser. Nach Militärstandard (MIL SPEC 810H) halte es auch Stürzen sowie extremen Temperaturen und Vibrationen stand. Zudem ist ein Akku mit 5.000 mAh an Bord der mit 20 Watt wieder aufgeladen werden kann. Die Hauptkamera lockt mit 48 (Weitwinkel) + 2 (Makro) + 2 (Tiefensensor) Megapixeln. Für die Frontkamera sind 8 Megapixel genannt.

Das Motorola Defy ist in den Farben Grün und Schwarz erhältlich. Motorola spricht auch von verstärkten Strukturen für das Innenleben. Zudem sei das Smartphone mit Seife und Desinfektionsmitteln sicher abwaschbar. Zu den Schnittstellen zählen Dual-SIM, Wi-Fi 5, NFC, microSD, 4G LTE, GPS, Bluetooth 5.0 und USB-C. Auch Android-Enterprise-Unterstützung ist vorhanden.

Hättet ihr an dem Motorola Defy Interesse? Dürfte natürlich in erster Linie bei Outdoor-Fans und Menschen auf Zuspruch stoßen, die oft in rauen Arbeitsumgebungen unterwegs sind.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich finde es erstmal gut, dass es mal wieder ein robustes Smartphone mit Snapdragon-SoC gibt. Die Ausstattung würde ich als knapp, aber ausreichend einstufen. Ein wechselbarer Akku wäre bei der Zielgruppe vermutlich aber schon wichtig (da ist die Dicke nicht ganz so relevant), Wireless Charging fehlt wohl ebenso. Schade eigentlich, denn die Geräteklasse an sich finde ich sehr interessant.

  2. hansikraus says:

    das war mein erstes Smartphone. Motorola Defy. Auf der Rückseite ist noch ein Autogramm von Dirk Nowitzki, bleibt also bei mir.
    Wenn die Cam gut ist, durchaus ne Option. aber nur dann irgendwann.

    • War auch mein erstes Smartphone – das Nokia e61i rechne ich mal nicht dazu. Traumgerät! Zum putzen des Displays einfach nach dem Sport unter die Dusche halten – wirkte immer und schindete Eindruck 😉

  3. Ich dachte eben schon, dass ich mich beim Namen Defy verlesen habe. Bah kommen da Erinnerungen hoch. Ich habe damals für das Defy(+) mit an der 2ndInit und dem Kernel für CmMod gearbeitet. War ne geile Zeit.

  4. Specs sehen erstmal gut aus. Eine höhere Auflösung finde ich Quatsch, das reicht vollkommen. An 5G habe ich auch keinerlei Interesse, bin grad erst auf LTE gewechselt, aber nur wegen Abdeckung, 4G-Speed ist für mich völlig ausreichend. SD-Karte ist für mich unverzichtbar, passt also.

    Steht und fällt für mich mit der Frage, ob Vanilla Android drauf ist. Ich habe die Verbasteleien der Hersteller satt, das ist jedesmal eine Verschlechterung.

  5. @Caschy bitte nicht wieder mit Wasser und Sand abreiben.

  6. Wolfgang D. says:

    Gefällt mir. Zwei Jahre lang Sicherheitsupdates sind ok. Wenn die denn regelmäßiger kommen wie bei der Z Serie. Nur schade mit dem FS auf der Rückseite, ist wohl dem stabileren Screen geschuldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.