Mixer: Microsoft stampft Dienst ein, reicht an Facebook Gaming weiter

Microsofts interaktive Streaming-Software Mixer hatte zuletzt im März dieses Jahres ein umfangreiches Update mit neuen Funktionen erhalten. Nun steht schon der nächste denkwürdige Meilenstein an: der Zusammenschluss mit Facebook und damit einhergehend das offizielle Ende von Mixer. Warum das Ganze? Im Grunde erklärt es Microsoft so, dass man seine eigenen Ziele bisher nicht erreichen konnte, was die Skalierung des Dienstes angeht.

So stampft das Team Mixer zum 22. Juli dieses Jahres ein. Für alle dortigen Nutzer und Streamer wird der Umzug zu Facebook Gaming angeboten, wo dessen Entwickler daran arbeiten sollen, die Vision, die Microsoft mit Mixer hatte, umzusetzen. Streamer erhalten so natürlich die Möglichkeit, ihre Streams direkt via Facebook Gaming abzuhalten, die Entwickler von Facebook wiederum erhalten Zugriff auf das Xbox-Ökosystem. Hier erwarten uns laut Microsoft unter anderem zukünftige Neuerungen beim Xbox Game Pass, Project xCloud und mehr. Man darf also gespannt sein, auch wenn sicherlich nicht jeder Mixer-Nutzer nun unbedingt begeistert davon sein wird, dass Facebook nun auch hier als „neues Zuhause“ akzeptiert werden muss, wenn man die bisherigen Angebote so weiternutzen möchte.

-Mixer-Partner erhalten den Partnerstatus bei Facebook Gaming, und die Plattform wird alle bestehenden Partnervereinbarungen so genau wie möglich einhalten und anpassen. Mixer-Partner erhalten heute von Mixer ein Update von Mixer, wie der Anmeldeprozess gestartet werden kann.

-Streamer, die am offenen Monetarisierungsprogramm von Mixer teilnehmen, erhalten die Berechtigung für das Facebook Gaming Level Up-Programm, mit dem Sie Ihre Streams weiter ausbauen und monetarisieren können. Facebook Gaming wird den berechtigten Streamern auch ein schnelles Onboarding ermöglichen.

-Wir ermutigen alle Mixer-Zuschauer, ihre verbleibenden Embers und Sparks dafür zu verwenden, Ihre bevorzugten Mixer-Partner und Streamer zu unterstützen. Mixer-Partner erhalten im Juni eine doppelte Auszahlung für ihre gesamten Einnahmen – Ihre Unterstützung von Embers, Sparks und Kanalabonnements für Mixer-Partner geht also im restlichen Monat Juni sogar noch weiter.

-Zuschauer mit ausstehenden Ember-Guthaben, Kanalabonnements oder Mixer Pro-Abonnements erhalten als Dankeschön für Ihr Engagement auf der Plattform eine Xbox-Geschenkkartengutschrift. Einzelheiten dazu, was Sie erwarten können, finden Sie in dieser FAQ.

-Der Mixer-Dienst läuft noch bis zum 22. Juli 2020. Danach wird Mixer.com zu fb.gg, der Desktop-Homepage von Facebook für Gaming-Videos, umgeleitet, die Mixer-Übertragung auf Xbox One wird vorübergehend deaktiviert, und die Mixer-Anwendungen werden die Zuschauer benachrichtigen oder dazu umleiten, ihre Lieblings-Streamer bei Facebook Gaming weiterhin anzusehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. mhhh…okay…überraschend

  2. Gouryella says:

    Der Artikel ist so aber nicht richtig. Mixer wird nicht an Facebook Gaming übergeben, sondern der Streamingdienst wird am 22. Juli komplett eingestampft. Danach leitet die Domain zu Facebook Gaming um und Streamer von Mixer sollen zwischenzeitlich leicht auf Facebook Gaming umsteigen können, wenn sie wollen.

    Alles, was nicht den Streamingdienst betrifft, führt Microsoft auch weiter. Die FTL-Technologie wird z.B. in Microsoft Teams weiterleben.

  3. So Microsoft hat mir die Entscheidung am ende doch sehr sehr leicht gemacht. Da ich soweit wie möglich abstand zu Facebook halte, wird die nächste Konsole doch keine Xbox Series X werden. Finde die PS5 hässlich aber was solls besser als eine Facebook verseuchte Xbox. Also ich sage Tschüss Xbox und Willkommen PS5.

    • Hä? Man wird doch bei jeder Konsole jeden Streaming Service anbinden können, wie jetzt auch schon. Was redest du also?

      • „die Entwickler von Facebook wiederum erhalten Zugriff auf das Xbox-Ökosystem. Hier erwarten uns laut Microsoft unter anderem zukünftige Neuerungen beim Xbox Game Pass, Project xCloud und mehr.“
        Möglicherweise könnte Facebook da also ein bevorzugter Partner werden. Glaube ich allerdings nicht so recht, zumindest wird man als Xbox Spieler mit Sicherheit nicht dazu gezwungen irgendwas mit Facebook zu machen.

        • Es ist zuverwarten das Facebook-Gaming genauso fest in das Xbox Betriebssystem integriert wird wie es Mixer bislang war. Das eröffnet dadurch neue Möglichkeiten des Tracking für Facebook. Ob das soweit kommt kann man zwar erst genau sagen wenn die Xbox auf den Markt kommt, aber mir hat schon die Vergangenheit gezeigt, wo Facebook mitmischt ist missbrauch und Vertuschung nicht weit entfernt. Mir genügt schon allein der Gedanke das Facebook „Zugriff auf das Xbox Ökosystem“ erhält, um die Xbox zukünftig zu meiden.

  4. Ich frag mich, wie es dann mit der Windows Game Bar / Xbox Dashboard weitergeht. Auf der Xbox war Mixer immer besser in die UI integriert und Twitch Streaming war etwas umständlicher. Wenn das einfach nur auf Facebook Gaming umgemünzt wird und nicht konfigurierbar wird, dann wird es einfach nur noch schlechter.

  5. Hmmm, das kam unerwartet. Aber positiv gedacht, da könnte durch die Partnerschaft ja Potenziell doch auch Oculus als Facebook-Tochter näher an die Xbox rutschen als man dachte 😀 Betrachte Facebook jetzt auch eher kritisch, aber mal schauen was da durch die Zusammenarbeit jetzt noch so kommen mag.

  6. NanoPolymer says:

    Wie zu erwarten hat der Einkauf große Streamer nix gebracht. Mal gucken ob die jetzt wieder zurück zu Twitch gehen oder eine vertragliche Sperre haben. Ohnehin sollten die aber ausgesorgt haben :>

    • Haben kein Sperre. Shroud hat 10mil und Ninja um die 30mil bekommen von Mixer und sind jetzt „frei“. FB Gaming habe ihnen wohl das doppelte geboten, aber dsa wurde dankend abgelehnt. Das sagt schon einiges über der nicht vorhandenen Stellenwert von FBG aus 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.