Mitteldeutscher Rundfunk auch mit Livestream im Netz

Im Netz findet man bereits einige Sender, die ihr Angebot kostenlos in das Netz streamen. So ist es ja schon seit längerer Zeit möglich, ARD und ZDF live im Internet zu empfangen. Seit heute morgen gibt es auch die Möglichkeit, Inhalte des Mitteldeutschen Rundfunks live via Browser zu betrachten.

mdr

Hierbei gelten die identischen Einschränkungen, wie bei ARD und ZDF: einzelne Beiträge, beispielsweise bei der Sportberichterstattung, dürfen aus vertragsrechtlichen Gründen im Internet nicht gesendet werden. Diese Beiträge werden im Livestream ausgeblendet, es erscheint eine Animation mit dem entsprechenden Hinweis.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Wie schön dass es Zattoo gibt 😉 Dort hab ich HiQ und kann so alle Inhalte schauen…

  2. die Anfrage an MDR bzgl. der stream URL ist gestellt.

  3. Mann, warum muss denn jeder einzelne Sender der ARD sein eigenes Ding machen? Es würde doch die ARD Mediathek, bestückt mit allen Inhalten der Landesrundfunkanstalten reichen und fertig. Und dann setzen Sie in der neuen MDR Mediathek auch wieder nur auf Flash-basierten Videoplayer, d.h. mit Smartphone und Tablet und Aufruf über einen SmartTV ist man wieder außen vor… Hallo, HTML5?!

  4. Wo kann man die Bedingung der „Einschränkungen […] aus vertragsrechtlichen Gründen“ nachlesen?

  5. @Ci_Ro In der Datei http://www.mdr.de/static/mediathek/xml/livestreams.xml befinden sich die technischen Infos zu den Streams…

  6. @de.merq.org Danke. aber sieht so aus als wären das nur die Flash Links:
    hier die m3u8 datei für z. B. den VLC: http://t.co/4nxnevzi2H

  7. @Voo:

    Es ist ja genau umgekehrt, die ARD ist so was wie der gemeinsame Sender der einzelnen Regionalanstalten. Nichtsdestotrotz wäre eine gemeinsame Plattform aller öffentlich-rechtlichen Sender wünschenswert.

    Das immer wieder Inhalte aus Lizenzgründen nicht angezeigt werden finde ich mittlerweile mehr als nur ärgerlich. Wenn das Internet die Zukunft der Übertragungsweges für Inhalte werden soll, müssen die Lizenzen halt eingeholt werden. Wenn dafür das Geld fehlt, einfach mal damit aufhören das Musikantenstadl zu senden (und fragwürdigen „Künstlern“ die Dauerwerbesendung wegnehmen) oder nicht mehr die halbe Bundesliga durch die Fernsehgebühren zu bezahlen. Wo da der Bildungsauftrag der Sendeanstalten mit erfüllt werden soll, erschließt sich mir in beiden Fällen nicht. Ich hoffe Cashy wird jetzt nicht zu böse 🙂

  8. Frage mich wie so ein großer Ableger von der ARD mit als letztes ihr Programm in HD ausstrahlen wo doch fast alle anderen schon damit senden?!

  9. Iht habt den Tweet falsch verstanden… Ab heute soll es das gesamte Fernsehprogramm im Livestream geben… Bisher war das stark eingeschränkt verbreitet. Den Fernsehlivestrem gibts aber schon seit bestimmt 10 Jahren 😉

  10. @voo: Hier gibt´s eine schöne Einstiegsseite der ARD mit allen Hörfuinksendern und Internetportalen: http://web.ard.de/radio/radionet/
    Ciao

  11. @Voo @ulkfisch

    Das Problem bei den gemeinsamen Mediatheken sind die Kartellwächter
    siehe dazu: http://www.tv-mediatheken.de/ard-zdf-mediathek-germanys-gold-vorerst-gestoppt.shtml

  12. @mwaskowski
    Nein, das Problem sind nicht die Kartelwächter (das klingt ja so, als wären die im irrtum), sondern die Marktmacht. Es steht ARD, ZDF, Pro7, RTL usw. völlig frei, Drittanbietern wie Zattoo eine Lizenz für eine gemeinsame Mediathek zu geben. Wollen sie aber nicht.