Microsoft Visual Studio Online: Browser-basierte Entwicklungsumgebung vorgestellt

Wenn ihr unseren Blog lest oder euch anderswo im Netz tummelt, seid ihr sicherlich im Bild, dass Microsoft gerade seine alljährliche BUILD-Entwicklerkonferenz abhält. Viele Neuigkeiten gab es zu erzählen, unter anderem was man demnächst mit Edge vorhat, dass es ein neues Terminal geben wird, Update für die Outlook-Apps und vieles mehr.

Die Entwickler unter euch können in vielerlei Programmen Code schreiben, Visual Studio oder Visual Studio Code gehören zu den gern genutzten Programmen aus dieser Auswahl. Nun stellt Microsoft auch eine Online-Version seiner Entwicklungsumgebung vor, die auf den Namen Visual Studio Online hört. Wenn ihr schon länger mit Microsoft Tools unterwegs seid, dann ist das ein bekannter Name für euch, denn Visual Studio Online gab es bereits, wurde später in Visual Studio Team Services und dann in Azure DevOps Services umbenannt.

Das neue Visual Studio Online soll wesentlich besser in der Zusammenarbeit mit anderen Team-Kollegen funktionieren und kann bald auf https://online.visualstudio.com gefunden werden. Wann wir genau damit rechnen können, ist noch unklar. Ihr könnt euch aber über diese Webseite für die Preview anmelden.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Das wundert einen überhaupt nicht. Nachdem man bei Microsoft nach und nach die eigenen Anwendungen auf „Webclient-First“ und dann „Webclient-Only“ umstellt, war das hier auch zu erwarten. Man kann davon ausgehen, dass das erst der Anfang ist. Irgendwann wird die Online-Version der Entwicklungsumgebung mehr Funktionen haben als die „tradionelle“ lokale Installation.

    • Eine traurige Entwicklung. Hast du kein starkes Internet, dann bist du in dem Falle, wenn es Web-only ist, absolut gekniffen.

      • sunworker says:

        Dann nutze einfach Visual Studio Code als Software, das ist super und kostet ja nix. Genau das mache ich auch, als Online Tool ist das für mich unnützt. Aber irgendwer wird es schon nutzen.

  2. Mit Github-Integration?

    • sunworker says:

      VS-Code ist mit Github Integration, das werden die beim Online Tool wohl kaum ändern. Das wäre ja komplett sinnlos.

  3. Interessant wenn man sein eigenes Webinterface für das Intranet bauen könnte. Würde auch sicherer sein als nur über’s www.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.