Microsoft und Apple: Austausch der Patente und Nichtkopierpakt

Im Prozess Apple gegen Samsung kommen ja immer wieder witzige Dinge an das Licht. Die Öffentlichkeit kann so schön zusehen und der an Technik Interessierte kann sich ein eigenes Bild machen. Apple wollte von Samsung bekanntlich 30 Dollar Lizenzierungsgebühren für ein Smartphone und 40 Dollar für ein Tablet – nichts Ungewöhnliches, bedenkt man, dass auch Microsoft bis zu 13 Dollar für ein verkauftes Android-Smartphone bekommt. Und was machen die beiden Süßen Apple und Microsoft? Die machen mal wacker einen Technologieaustausch dingfest. So darf eine Partei auf das Portfolio der anderen ohne Probleme zugreifen. Ein Austausch der Patente zur Nutzung, unter der Prämisse, dass man den jeweils anderen nicht „kopiert“. Microsoft wird sich also nicht an einem iPad- oder iPhone-Klon versuchen und Apple baut nicht das Windows Phone oder Windows nach.

Laut Apple handelt es sich übrigens um die Patente, die man Samsung gegen eine Lizenzierungsbebühr zugänglich machen wollte. Samsung beschwerte sich vor Gericht darüber, dass die Kosten für diese Lizenzierungen viel zu hoch wären, was einer Erpressung gleich kommen würde – Apple argumentierte, dass die seitens Apple an Samsung gezahlten Summen ähnlich hoch wären – bekanntlich steckt viel von Samsung in Apples iPad und dem iPhone. Tjoa – da haben Apple und Microsoft anscheinend ein Gentlemens Agreement, welches zu funktionieren scheint – zumindest für Apple, denn der Pakt nichts zu kopieren, kommt einem Remixverbot gleich, was bei Windows Phone meiner Meinung nach teilweise leider zu beobachten ist. Erzwungene Neu-Innovation anstatt einem gelungenem Remix mit Evolutionseigenschaften. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ich bin ja kein Expert auf dem Gebiet, aber für mich klingt das schon so ein bisschen nach einem Kartell.

  2. Warum sollte Apple ein Windows Phone oder Windows nachbauen? 😀

    Geiler Deal fuer Apple.

  3. Ja, wieso sollte Apple Windows und windows Phone kopieren? Weil es einfach ein geiles Systems ist!
    Microsoft hat sich schon etwas dabei gedacht. 😉
    bspw. End to End navigation wird apple nie haben. 😀 und die BING Suite auch nicht. 😀

  4. Schade ist doch dass so kleine Wettbewerber fein aus dem Spiel gehalten werden. Insofern hat MaxL nicht unrecht wenn er meint es riecht nach einem Kartell.

  5. @AEB
    Samsung ist nun wirklich kein kleiner Wettbewerber/Player und Google auch nicht wo ist also das Problem?

  6. Lizen*z*ierung. Man liest das so oft falsch im Internet.

  7. Cadamdraft3D says:

    Jep, so sollte es sein. Alles eine frage der Verhandlung! Besonders wichtig, beide haben das Gefühl sie profitieren davon! 🙂
    „Samsung Beschwerte sich…“ da hätte vielleicht einer mal bei Samsung rechnen sollen!
    Aber nein, die machen lieber die Sache mit den Fähnchen. 😀

  8. Haha, Samsung hat knallharte Patente, die sie lizenzieren könnten.

    Das Fallobst hat ein paar Geschmacksmuster.

    Wenn sich Samsung darauf eingelassen hätte „runde Ecken“ gegen harte technische Patente zu „tauschen“, hätten sie ja echt einen an der Waffel.

  9. Bree, du weisst nicht wovon du redest. Wenn es um Technologien geht die auf Smartphones relevant sind gibt es ganz andere Player. Apple und Microsoft sind da in jedem Bereich vertreten, egal ob es um das OS (UI/UX), Bibliotheken/Codecs oder Apps geht. Einzig bei Basis-Konnektivität haben andere was zu sagen: Moto, Qualcomm und Nokia.

  10. redalertexpert says:

    Was meinst du Caschy mit erzwungener Neu-Innovation, anstatt Evolution?

  11. zufälligerweise sind beide US-Firmen ?!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.