Apple wollte Lizenz-Deal mit Samsung: 30 Dollar pro Smartphone, 40 Dollar pro Tablet

12. August 2012 Kategorie: Android, Apple, Hardware, iOS, geschrieben von:

Samsung gegen Apple –  das ist die unendliche Geschichte, die sich aktuell wieder in den Gerichtssälen erzählt wird und die mitunter für uns spannende Informationen zu den Unternehmen offenbart. Jetzt kommt wieder etwas ans Tageslicht, und das hätte dafür sorgen können, dass es gar nicht erst zu diesen endlosen Patent-Streitereien hätte kommen müssen.

Wie The Verge nun berichtet, wollte Apple es gar nicht so weit kommen lassen, sondern hat Samsung ganz konkrete Angebote zur Lizensierung gemacht. Wären die Koreaner auf diesen Deal eingegangen, hätte man pro verkauftem Tablet 40 Dollar nach Cupertino überweisen müssen und 30 Dollar pro verkauftem Smartphone.

Bei den Smartphones wäre es dabei egal gewesen, ob dort Android, Windows, Bada oder Symbian installiert gewesen wäre. Hier in der Grafik seht ihr einen Überblick darüber, wie sich Apple das seinerzeit gedacht hatte:

Ihr könnt dort erkennen, dass sich Apple auch ein Rabatt-System überlegt hat. Ist die Ähnlichkeit eines Gerätes gegenüber dem iPhone nicht so groß – beispielsweise, weil es eine QWERTY-Tastatur besitzt – wären 20 Prozent weniger fällig gewesen. Ähnliche Rabatte gäbe es auch bei Patenten, die schon durch Windows-Lizenzen abgedeckt wären oder bei Cross-Licensing-Deals mit Samsung.

Dass es dazu nicht gekommen ist, wissen wir alle – was ich jetzt von euch wissen will: Hätte Samsung sich auf diesen Deal einlassen sollen, damit ein für alle mal Ruhe ist? Oder haltet ihr diese Forderungen für nicht angemessen?

Quelle: The Verge


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1476 Artikel geschrieben.