Microsoft Research arbeitet an Controllern für Smartphones und Tablets

Microsoft will mit seinem Project xCloud geräteübergreifendes Game-Streaming etablieren. Doch da gibt es ein Problem, das man nicht vernachlässigen sollte: An mobilen Endgeräten sind die Eingabemöglichkeiten eingeschränkt. Wer schon einmal versucht hat mit dem Touchscreen ein Game zu zocken, das präzises Timing und genaue Eingaben erfordert, der weiß, was ich meine. Und da will Microsoft dann offenbar mit neuen Controllern Abhilfe schaffen.

Zumindest arbeitet Microsoft Research aktuell an mehreren Prototypen, welche Controller für Smartphones und Tablets darstellen. Völlig neu sind diese Pläne der Redmonder jedoch nicht: Schon 2014 hatte man begonnen, aus jener Zeit stammen dann auch die gezeigten Designs. Nun rafft man sich aber wieder mit mehr Elan auf – sicherlich eben vorwiegend wegen Project xCloud.

Man orientiert sich dabei am Layout der hauseigenen Xbox-Pads. Wie man auf dem ersten Bild sieht, wären die Controller quasi in der Mitte aufeilbar. Dadurch könnten sie einerseits direkt am Smartphone als zwei Hälften befestigt oder aber alternativ als ein einzelner Controller in der Hand gehalten werden. Erinnert auch ein wenig an das Prinzip der Joy-Con an der Nintendo Switch.

Aktuell handelt es sich aber mehr um Konzepte und Microsoft Research experimentiert eben offenbar mit einigen Prototypen bzw. via 3D-Drucker erstellten Designs herum, um die Potentiale auszuloten. Die Idee finde ich allerdings klasse: Am PC hat Microsoft es etwa auch geschafft, dass die Xbox-Controller sich als Standard durchgesetzt haben und in fast allen großen Spielen Unterstützung finden. Dadurch leben wir mittlerweile in einer Zeit, in der Zocken am PC mit dem Controller endlich ohne lästiges Herumstellen möglich ist. Da gab es nämlich mal ganz andere Phasen.

Sollte Microsoft es also schaffen, seine potentiellen Controller auch im mobilen Bereich großflächig zu etablieren, könnten Mobile-Gamer davon selbst ohne Project xCloud profitieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Also wenn es nach der Überschrift und dem Artikel an sich geht, wird noch/ wieder an dem Controller entwickelt.

    Wenn man nach der Quelle geht (klick meinen Namen), dann sieht man dort auf der ersten Seite folgenden Satz: „† This work was carried out between 2012 and 2014.“ Wie das Kreuz und der Satz vermuten lässt, wurde es von 2012 bis einschließlich 2014 getestet.

    • Dieses Dokument wurde erst vor kurzen veröffentlicht. Eventuell kein Zufall? Vielleicht möchte MS jetzt weiter dran arbeiten. Würde zum Project xCloud passen.

      • „Dieses Dokument wurde erst vor kurzen veröffentlicht.“
        Das ist schon klar, doch wurde diese News mit Sicherheit erst nach dem Dokument veröffentlicht, oder woher soll Herr Westphal sonst seine Informationen beziehen?

        Ich finde es nur komisch das in dem Dokument erwähnt wird das zwischen 2012 und 2014 daran gearbeitet wurde, die meisten News Seiten/ Blogs daraus schließen das Sie das immer noch tun.

  2. Mir währe lieber Microsoft würde es wieder mit Smartphones versuchen, diese mal aber bitte mit vielen Apps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.