Microsoft Outlook.com Premium mit Custom-Domain-Emails geplant

artikel_outlook

Wer Outlook.com für E-Mails nutzt kann sich (in den USA) aktuell entweder zwischen eine werbefinanzierten Version oder einer kostenpflichtigen Variante für 19,95 US-Dollar im Jahr entscheiden. Aktuell testet Microsoft jedoch bereits eine dritte Alternative: Outlook.com Premium. Noch ist allerdings offen, wann diese Version an den Start gehen und was sie kosten soll. Diejenigen, welche Outlook.com Premium testen, dürfen immerhin bereits ein nettes Feature verwenden: Custom-Domain-Emails. Jene hatte Microsoft 2014 aus Outlook.com entfernt. Zumindest waren keine Neuregistrierungen mehr möglich.

Microsoft selbst hat bestätigt, dass man Outlook.com Premium und die Rückkehr der Custom-Domain-Emails plane. Aktuell experimentiere man mit einer Handvoll Nutzer in den USA, um einzuschätzen, wohin die Reise mit Outlook.com Premium für die breite Masse später gehen könnte. Microsoft hält für wahrscheinlich, dass Custom-Domain-Emails via Outlook.com Premium nutzbar sind, wenn Microsoft dann auch für den jeweiligen Nutzer die Domain sichere. Zuvor mussten die User sich selbst darum kümmern.

outlook.com microsoft

 

 

 

Die Preview-Phase hat Outlook.com allgemein erst kürzlich verlassen, steht aber mit seinen Funktionen derzeit nur Anwendern aus den Vereinigten Staaten offen. Auch in Deutschland sollen die Features jedoch laut Microsoft bald ausgerollt werden. Die neue Variante rückt dabei mehr in Richtung Office 365. Was nun jedoch noch alles hinter Outlook.com Premium am Ende stecken könnte, abseits der Verwendung von Custom-Domaon-Emails, hält Microsoft bewusst offen. Das ist natürlich verständlich, da die Redmonder selbst noch experimentieren. Man darf gespannt sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Also das was Google mal mit Google Apps am Start hatte?

  2. Es wäre schön wenn dieser Blog zumindest in einer Zeile würdigt ob ein Dienst privacy conform ist oder nicht; Outlook.com ist es gewiss nicht.

  3. Karl Kurzschluss says:

    Was ist denn für 19,95 EUR der Unterschied zu der jetzt schon erhältlichen werbefreien Variante von outlook.com? Die habe ich nämlich schon seit Monaten. Ich finde das wirklich gut, denn eine eigene Domain halte ich für mich als Privat- und Einzelnutzer für überflüssig. Werbefrei sollte es halt schon sein. Dafür zahle ich gerne.

  4. Karl Kurzschluss says:

    Oh… wichtig auch: Support!!! Und zwar telefonisch und schnell!!! Den bekomme ich übrigens jetzt schon für die 19,95 im Jahr bei der werbefreien outlook.com-Variante.