Mark Zuckerberg soll Donald Trump gegen TikTok aufgestachelt haben

Mark Zuckerberg, der Gründer und CEO von Facebook, soll Donald Trump gezielt gegen die Videoplattform TikTok aufgestachelt haben. Zumindest berichtet das Wall Street Journal, dass Zuckerberg ein privates Treffen mit Trump genutzt habe, um Bedenken bzgl. des Umgangs von TikTok mit den Daten von US-Nutzern zu schüren.

Das klingt natürlich höchst ironisch, bedenkt man, in welche Skandale Facebook selbst bereits verwickelt gewesen ist, was den Datenschutz betrifft. So weit hergeholt klingt der Bericht des Wall Street Journals allerdings nicht, denn auch öffentlich hatte Zuckerberg den Rivalen TikTok bereits kritisiert.

Einige Senatoren sollen wohl auf die angebliche Masche von Zuckerberg eingestiegen sein, andere winkten ab und vermeinten ein Ablenkungsmanöver zu erkennen. Letzten Endes ist das ja auch alles nur „normaler“ Lobbyismus, wie er auch in Deutschland durch Unternehmen und deren Vertretern betrieben wird – da werden eben Konkurrenten schlechtgemacht und der eigene Arbeitgeber mit einem Heiligenschein geschmückt.

TikTok hatte Facebook ebenfalls schon im Juli beschuldigt sich politischer Taktiken zu bedienen, um einen Konkurrenten anzugreifen. Facebook berufe sich auf Patriotismus, es gehe dem sozialen Netzwerk aber nur darum einen Konkurrenten kleinzuhalten, an den man nicht herangekommen sei – siehe Facebooks unrühmliches Experiment mit einer TikTok-Alternative namens Lasso.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Unsympathischer Typ, dieser Zuckerberg. Traue ich ihm voll zu: Intrigen, Vorteile um jeden Preis suchen. Meine persönliche Meinung.

  2. Sollte relativ leicht sein einen Herrn Trump aufzustacheln als Inhaber eines amerikanischen Unternehmens, man erzählt einfach was von den bösen Asiaten, die einem Marktanteile abnehmen könnten, und schon stürmt die Kavallerie los.

  3. Deutet schon vieles auf Protektionismus hin. China macht’s auch so. Wenn man sich die Zahlen ansieht is das auch nachvollziehbar: https://turner.substack.com/p/the-rise-of-tiktok-and-understanding

  4. Warum postet ihr eigentlich nicht immer die originalen Quellen? Vor allem wenn es politische Themen sind, sind Expertenmeinungen doch am besten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.