Maps.Me Offline Maps kostenlos: Holt OSM-Maps offline auf euer iPhone oder Android-Gerät

Das Open Street Map-Projekt kennen sicherlich viele unserer Leser. Das 2004 gegründete Kartenprojekt OpenStreetMap ist ein freies Mitmach-Projekt, das für jeden frei nutzbare Geodaten sammelt und erst jüngst den zehnten Geburtstag feierte.

Maps Me

Durch diese Karten können dann ganze normale Karten oder Spezialkarten abgeleitet werden, auch ist eine Navigation möglich. Die frei nutzbaren Karten werden mittlerweile in einer ganzen Reihe von Karten- und Navigations-Apps genutzt, im August hatten wir eine ausführliche Review über die skoobler-App GPS-Navigation und Maps.

Momentan kostenlos im Angebot ist Maps.Me Pro – setzt ebenfalls auf Karten des Open Street Map Projektes und die App macht das Ganze für euch sogar offline verfügbar. Google Maps bieten bekanntlich keinen großflächigen Offline-Modus an, sondern nur Ausschnitte, sodass zumeist Dritt-Apps einspringen müssen. Interessant ist übrigens, dass in der letzten Zeit einige Apps im Google Play Store kostenlos angeboten werden, bislang war es so, dass sie kostenlos bleiben mussten, wenn sie einmal kostenlos waren. Mal schauen, ob Google da was geändert hat.

Doch zurück zur App: Maps with Me Pro bietet alles, was auch das Open Street Projekt bietet – Restaurants, Tankstellen, Touristenattraktionen und vieles mehr. Gerade im Ausland ist so eine App unter Umständen Gold wert, da man keine teuren Roaming-Gebühren zahlen muss, aber auch hierzulande kann die App nützlich sein, lokaler Zugriff ist zumindest schneller als ein eventuell langsames Netz. Die App sollte man eh im Auge behalten, im Play Store verrät man, dass man Navigation ganz oben auf der ToDo-Liste hat, zudem gibt es mittlerweile auch Abbiegeanweisungen.

MAPS.ME Karte und Routenplaner
MAPS.ME Karte und Routenplaner
Entwickler: MY COM
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Und wo ist der Unterschied bzw. Mehrwert zu bewährten Lösungen wie OSMAnd, Locus Maps, Orux Maps? Selbst Radnavigationssoftware wie Naviki oder Koomot bietet, wenn auch gegen Entgelt, OSM-Offline-Karten an. Mein Favorit ist OruxMaps, da ich hier die gleichen Offlinekarten, z.b. die OSM Freizeitkarte oder die Openfietsmap, nutzen kann, die ich auch auf meinem Garmin Outdoorgerät nutze.

  2. Kann ich jedem, der ab und an mal auf Reisen ist, empfehlen. Hab das Ding für meinen Urlaub in den nordischen Länder gebraucht, funktioniert in einem effektiven Prakistest sehr gut.

  3. @quorn23 Hatte bislang nicht die Gelegenheit, werde das mal im Januar bei einem Auslandsaufenthalt testen….

  4. Eine weitere Alternative ist der Mapfactor Navigator – dieser funktioniert entweder mit kostenpflichtigen TomTom-Karten oder eben den kostenfreien OSM-Karten (offline). Navigation ist hier bereits möglich.

  5. Sieht ganz nett aus. Wie finanzieren die sich?

  6. @Ungeheler: die App kostet ansonsten.

  7. Farmer John says:

    Benutze auch schon seit langer Zeit OruxMaps und bin damit zufrieden. Gibt gute Karten zum Download.

  8. Tolle App – hat uns bei unserem letzten Toskanaurlaub sehr geholfen und uns sicher durch Italien geleitet und begleitet!

  9. Kann es sein, dass momentan die Möglichkeit, Apps auf die „Wunschliste“ zusetzen, verschwunden ist? Kann den Button momentan weder am „großen“ Browser noch auf dem Android Play Store finden.

  10. @ Denny Kluge
    hab das Problem auch manchmal, keine Ahnung.
    Es soll einfach nicht sein, basta! 😉

  11. Ich kann die Alternative OSMAND zur Navigation sehr empfehlen. Diese hat uns schon heil durch Abu Dhabi/Dubai, Rumänien, Mallorca, Österreich und Deutschland gebracht. Natürlich sollte man nicht alle Anweisungen ohne Hinterfragen umsetzen (kein Navi ist fehlerfrei). Außerdem ein Navi soll ja eher eine Unterstützung sein und einem nicht das Denken abnehmen 😉

  12. derdavondortda says:

    Das Kartenmaterial finde ich sehr gut. Im Gegensatz zu Google-Maps sind z.B. alle Parkplätze eingezeichnet. Die Navigation als solche ist m.E. auch ok (habe sie im Großraum Köln mehrmals ausprobiert). Das Fehlen der Sprachausgabe bei der Navigation ist für mich allerdings ein absoluter k.o-Punkt. Ständig auf das Navi schauen zu müssen dient ja wohl auch nicht gerade der Verkehrssicherheit.

  13. Bedenkt bei Euren Kommentaren/Alternativvorschlägen, dass es für Android UND iOS ist…
    Hatte neulich CityMaps2Go Pro in Japan im Einsatz. Sehr nützlich, auch die Möglichkeit Favoriten zu speichern und zu suchen. Gibt es immer mal wieder kostenlos.

  14. Als maps.me neulich mal bei Amazon kostenlos zu haben war, habe ich mir die App angeschaut und ein paar Routen getestet. Fazit: Das Ding kann nix, außer Routen für Autofahrer zu berechnen. Keine Routenoptionen (schnell, kurz, effizient), keine Navigation für Fußgängen/Radfahrer, keine Sprachausgabe, Karten-Releases nur alle 2 Monate, Navigation ausschließlich von der aktuellen Position (keine Planung möglich), kein Routing über Ländergrenzen, keine Zwischenstationen. OruxMaps und Scout können das alles wesentlich besser.

  15. Timo Falk (silbaer) says:

    Ich habe auch lange Zeit den Mapfactor Navigator benutzt. Aber seit neustem den Navigator von beonroad, weil die Bedienung von Mapfactor einfach grottig ist. beonroad ist da um Welten besser, auch wenn die immer noch schlecht ist, wenn man mal mit Google Maps oder so vergleicht.

  16. „Momentan kostenlos im Angebot ist Maps.Me Pro […]“

    Ich weiß nicht, was das bedeuten soll. Die App wurde kostenlos gemacht und normalerweise gibt es dann im Google Play Store kein zurück mehr für den Entwickler.

    Selbst Apps die von Google gefeatured werden können lediglich für 10ct statt den üblichen 50ct Mindestpreis verkauft werden, also denke ich nicht an einen extra Deal wegen der Listung unter „Die besten Apps 2014“.

    Vielmehr scheint die App aufgekauft worden zu sein oder war die schon immer von MY.COM? Mal sehen, was das für die Zukunft bedeutet …

  17. @geeg http://blog.maps.me/2014/11/mailru-group-one-of-largest-internet.html
    was navigation angeht: im moment unbrauchbar, da reine insellösung innerhalb lediglich einer karte.

  18. @geeg: gut erkannt – genau das schreibe ich im Text 😉 My war es afaik schon ewig…

  19. Here Maps ist die beste kostenlose Offline-Navigation unter Android.

  20. Osmand bleibt mein Favourit. Einfach genial. Seit dem letzten Update auch nochmal bedienerfreundlicher geworden. Google Maps hat mich schon häufig enttäuscht, eine Katastrophe wenn man in ein Gebiet mit schlechtem Empfang kommt. Oruxmaps und Locus sind als Fahrradnavi noch zusätzlich installiert, nutz ich allerdings kaum noch. Osmand macht auch hier eine gute Figur. Nachteil ist eben geringere Kartenauswahl (keine Fahrrad-Spezialkarten usw.). Ansonsten kann es ziemlich viel, z.B. Fahrrad-Routen anzeigen, ausgewählte POI anzeigen (für Fahrradtouren kann man das ganze z.B. so einstellen, das öffentliche WCs, Hütten und Sitzbänke hervorgehoben werden)

    Noch verbesserungswürdig: Karten sind in der Regel in Landessprache, was eine Navigation in z.B. Russland/Greichenland schwierig macht. Und die Adresssuche ist nicht perfekt. Die Kleinstadt meiner Eltern ist hier z.B. nicht direkt zu finden. Da heißt es dann: Nachbarort suchen und manuell den Zielpunkt auswählen.

  21. Radfahrern und Wanderern, die Locus Pro oder Oruxmaps nutzen (beide sehr gut, mMn. Lotus etwas einfacher zu handeln) kann ich als Bezugsquelle für sut aufbereitets Kartenmaterial und Themes wärmstens die Seite Openandromaps.org empfehlen !

  22. für mich ist auch HERE for Android Beta die beste Lösung
    kenne sie von Nokia

  23. @Schwupps: Openandromaps ist cool. *Thumbs up*

  24. HERE ist auch m.E. nach die beste Offline-Lösung, leider gibt es bei HERE keine Karten für Japan und genau dafür brauche ich Offline-Navigation. Im Moment nutze ich in Japan Scout (1 Land kann man gratis offline verfügbar machen) und das funktioniert recht gut. Übrigens kann man japanische Karten auch mit Google Maps nicht offline speichern, ich vermute es gibt da ein Lizenzproblem.

  25. @Geeg/Caschy … Die App war gestern oder so bei Amazon App Store und heute halt bei App des Tages ( Appsoftheday) daher ist sie grad kostenlos… Originalpreis oder künftiger Preis wird 3,99 sein

  26. Entdecke gerade HERE, das ich vor Jahren vor Android bei Nokia kennen/schätzen gelernt habe, und beim ersten Versuch gefällt es mir wieder gut. Bin auf den ersten Test gespannt.

  27. Die App wurde leider von mail.ru aufgekauft http://techcrunch.com/2014/11/13/mail-ru-buys-maps-me-to-integrate-crowdsourced-maps-into-its-my-com-app-portal .
    Halte ich für sehr schade. Bedeutet aber wohl das sie dauerhaft kostenlos bleibt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.