Logitech Slim Combo im Test: Das fehlende Puzzleteil für das iPad Pro?

Das iPad Pro 10.5 haben wir hier im Blog bereits testen dürfen und sind nach wie vor begeistert von dem Tablet. Für mich persönlich ist das Gerät allein noch lange kein Laptop-Ersatz, auch wenn mit iOS 11 schon einiges in die richtige Richtung geht. Die Dateien-App in Kombination mit Drag & Drop und den anderen Features machen die Arbeit schon wesentlich einfacher.

Ordentlich schreiben kann man mit dem Tablet jedoch nicht, zumindest über einen längeren Zeitraum. Dabei sorgt unter anderem das Smart Keyboard von Apple für Abhilfe. Aber auch andere Hersteller haben heiße Eisen im Feuer, beispielsweise Logitech mit dem heutigen Testkandidaten, dem Logitech Slim Combo Case.

Das Case

Genau wie das Smart Keyboard ist auch die Slim Combo zweiteilig, ein Case aus Hartplastik und eine Tastatur gehören dazu. Wer hier besonders hochwertige Materialien wie Alcantara oder ähnliches sucht, wird enttäuscht, denn Logitech beschreitet mit der Slim Combo den Pfad der Zweckmäßigkeit. Ich würde nicht sagen, dass es sich billig anfühlt, es pendelt sich irgendwo im „Okay“-en Bereich ein.

Das Case passt perfekt um das iPad Pro und schützt alle Kanten und Ecken. Die Lautsprecher und wichtige Anschlüsse sind genauso wie eine große Fläche rundum den Smart Connector ausgespart.

Am Rand der Schutzhülle ist auch ein Pencil-Halter, der den Stift straff festhält und nicht zu schwer aufnimmt. Die Buttons sind durch die Hartplastik geschützt und besitzen dennoch einen guten Druckpunkt.

Auf der Rückseite wurde ein Stand angebracht, der stufenlos und nicht zu leicht verstellbar ist. Das iPad Pro kann somit ohne Probleme in jedem gewünschten Winkel angestellt werden.

Klar kann man hier hochwertigere Materialien verwenden, aber man muss dem Case zugute halten, dass Stürze hiermit gar kein Problem sind. Da der Rand auch höher ist als das Display, werden selbst Stöße direkt auf das Panel abgefedert.

Das Keyboard

Kommen wir zur Tastatur, die aus demselben Material hergestellt und absolut verwindungssteif ist. Das hat den großen Vorteil, dass man keine Probleme beim Tippen bekommt, aber dazu gleich mehr.

Das Keyboard verfügt über einen breiten Magneten, der sehr gut an dem Tablet und Smart Connector haftet. Klappt man das komplette Konstrukt zusammen, stellt man fest, dass die Tastatur selbst auch noch magnetisch am Case hält und das Gebilde gut zusammengehalten wird. Die ganze Struktur wirkt damit stabil, ist verdammt griffig, könnte für meinen Geschmack aber weniger schwer sein und weniger auftragen. Mit der Slim Combo gewinnt das Tablet also deutlich an Gewicht und Dicke und verliert damit eine Menge Charme.

Aber muss Charme sein, wenn man unterwegs ist, Schutz benötigt und eine Arbeitsmaschine benutzt? Meiner Meinung nach nicht unbedingt, auch wenn das natürlich persönliche Präferenz ist.

Auf der Rückseite hat man der Tastatur eine gewebeartige Struktur verpasst, die für die eben erwähnte Griffigkeit und auch für Rutschfestigkeit auf glatten Oberflächen sorgt.

Das Tastaturlayout ist sauber und aufgeräumt. Die obere Tastenleiste besteht aus diversen Funktionstasten, die euch Zugriff auf bestimmte Funktionen am iPad geben (Home, Heller, Dunkler, Suche, Tastaturhelligkeit, Musiksteuerung und Co.). Die Tasten sind durch LED beleuchtet und können in der Helligkeit variiert werden.

Strom bezieht das Keyboard nicht aus einem Akku, sondern über den Smart Connector vom iPad selbst. Beim Schreiben mit Tastatur-Beleuchtung müsst ihr mit ungefähr 2 Prozent mehr Akku-Verbrauch pro Stunde rechnen, was OK ist. Die Tastatur ist für mein Empfinden groß genug, Menschen mit besonders großen Händen werden sich jedoch an die Lage der Tasten gewöhnen müssen. Auch das sollte aber nicht allzu lange dauern.

Über das Schreiben mit der Tastatur muss ich nicht zu viele Worte verlieren. Wer Logitech kennt, weiß, dass der Hersteller Ahnung von Tastaturen hat, was man auch bei dem Slim Combo Case merkt. Die einzelnen Tasten besitzen eine Scherenmechanik mit einem Hub von 1,5 Millimeter und tippen sich super. Bereits nach kurzer Zeit vergisst man, dass man auf einem iPad-Case schreibt und meine Hände waren immer wieder gewillt, zum Touch-Pad zu greifen, was hier logischerweise nicht vorhanden ist.

Fazit zur Logitech Slim Combo

Die Slim Combo macht aus eurem iPad Pro fast einen Laptop. Die Funktionalität des Tablets wird um ein tolles Schreibgefühl ergänzt, was euch zwischenzeitlich vergessen lässt, an einem iPad zu sitzen. Der Vorteil der Slim Combo ist außerdem, dass ihr nicht immer beide Elemente benutzen müsst. Ist euch nicht nach Schreiben, dann nehmt halt die Tastatur nicht mit. Wollt ihr arbeiten bis der Arzt kommt, dann benutzt ihr die komplette Combo.

Der Stifthalter ist praktisch und bietet einen guten Platz für den Apple Pencil. Das einzige kleinere Manko ist, dass die Slim Combo keine richtige Schönheit ist und wirklich stark aufträgt. Wer das verkraften kann und eher das Zweckmäßige mag, wird die Slim Combo lieben. Jedoch müsst ihr dafür ordentlich Geld in die Hand nehmen, 139 Euro möchte der Hersteller haben. Für Einige wird das aber gut investiertes Geld sein.

Logitech Slim Combo im Apple Store

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

14 Kommentare

  1. so verschieden sind die geschmäcker..
    ich hab das 10.5er und das slim combo gehabt, letzteres aber direkt wieder zurückgeschickt.
    absolut alltagsuntauglich. fürs schreiben nur im büro, nur am schreibtisch ok, aber für alles andere dämlich.
    ich wollte eigentlich wieder ein logitech anyangle, aber das gab’s nich für das 10.5er. wenn man das gewohnt ist, ist schon mal die aufstellmechanik recht unpraktisch.. geht in ordnung, ist beim anyangle aber eleganter und funktionaler, weil stufenlos.
    dann muss man die tastatur beim hochformat abnehmen und hat kein cover mehr. also wenn man mal durchs haus läuft und die tastatur nicht braucht, muss man sie als schutz dennoch dranpappen. oder man holt sich ein weiteres cover, muss dann aber immer mit 2 rumlaufen.. auch unpraktisch.
    und halt diese surfacestandding. beim anyangle ja in ordnung, aber bei ner tastatur macht es eben keinen „laptop“ daraus, man braucht immer eine feste unterlage.. das ging schon mal besser.
    und die halterung des pencils macht keinen langlebigen eindruck, könnte ausleiern..

    davon abgesehen ist die schon ne kaufempfehlung wert, wer sich an meinen belangen nicht anstößt.
    verarbeitung ist super, tippgefühl auch, passt!

    da ich die tastatur nur als „nice-to-have“ hätte benutzen wollen, hab ich danach drauf verzichtet und mir bei arktis irgendso ein halbrobustes cover bestellt.
    das war so im oktober rum und man hatte da das gefühl, es gibt kaum was für das 10.5er. vielleicht hat sich das in den 3 monaten geändert.

  2. Bartenwetzer says:

    Ich benutze sie seit Sommer letzten Jahres.
    Hochkantnutzung geht auch, die Beleuchtung schaltet nur ein wenn man sie benötigt, die Oberfläche des iPad bleibt für Touch usw. erhalten.
    Die Stifthalterung macht bisher kaum Probleme bietet aber keinen Schutz.
    anyangle kenne ich derzeit nicht – schau mir aber mal an was es bietet.
    Wenn man sich SlimCombo kauft muss man wie bei allem Kompromisse eingehen: Schutz und Schönheit, Dicke und Gewicht und dann bleiben natürlich die eigenen Interessen und Abläufe.
    Ich finde es gut – Alternativen ??

  3. Tatsächlich sind die Geschmäcker verschieden…
    Als Fan der Logitech-Produkte habe ich mir dieses Tastaturcase vorbestellt und mit großer Vorfreude getestet.
    Bin aber absolut enttäuscht worden. Ich hab noch nie ein Produkt von Logitech gesehen, dass so wenig durchdacht und von minderer Qualität ist. Aus dem schlanken iPad Pro wird im geschlossenen Zustand ein klobiges Trumm, das einen einen ollen EeePC aus Plastik erinnert. Klappt man das Gerät auf, hat man einen seltsamen Mix aus Hartplastik und Gummiteilen, einem klapprigen Ständer und einer zugegeben guten Tastatur mit Beleuchtung. Insgesamt wirklich enttäuschend!
    Also doch das Smart Keyboard von Apple. Das ist zwar teuer und ziemlich laut beim Tippen, aber dafür schlank, gut verarbeitet, mit Magnet abnehmbar und trotzdem fest verbunden. Großes Manko ist zudem die fehlende Tastaturbeleuchtung.

  4. Ist das Back-Case dafür gemacht, mehrmals die Woche entfernt zu werden? Würde das iPad gerne ohne Schutz betreiben und nur wenn’s notwendig ist wieder „montieren“. Die Frage ist, ob die Ecken des Cover’s dann ausleiern bzw das iPad verkratzt.

  5. Wie alles was irgendwas mit Apple zutun hat:
    Zu teuer

  6. Stefan Lietzow says:

    Ich hatte biher ein QODE™ Ultimate Lite Tastatur, dieses gibt es aber leider nicht für das iPad Pro 10.5 und ist aktuell auch nicht geplant wie man mir auf Nachfrage mitgeteilt hat.

    Ich verwende jetzt eine schöne praktikable Lösung von EC Technology. Die Tastatur ist vom Anschlag nicht so weich wie die Tastatur von Belkin, aber ansonsten perfekt. Die Hülle trägt nicht zu dick auf – kann ich nur empfehlen zu einem Bruchteil des Preises der apple oder Logitech Tastatur die ich mich persönlich nicht überzeugt haben

    https://www.amazon.de/Technology-Leichtgewicht-magnetischer-Wechselfunktion-Mehrfachwinkel/dp/B076BPM553

  7. Wir haben beides im Einsatz: ich selbst hab smartkeyboard + ein ‚Gummi- backcover‘ und meine Frau das logitechteil. Beides allerdings am 12,9“ – ich nehme an das tastaturlayout ist breiter. Tippen klappt auf beiden gut, auf der logitech noch etwas besser weil wie herkömmliche Tastaturen. Das es klobiger wird stimmt, seh ich aber nicht so kritisch. Klares plus ist die Beleuchtung gegenüber dem smartkeyboard. Etwas dünner dafür mit der Apple Tastatur. Am Ende haben ja aber beide einen ‚buckel‘ das eine vorn, das andere hinten. Preislich ist logitech interessanter, 149.- waren das für kompletten Schutz. Apple eben 180€ + 19,99 € glaube das backcover.

  8. „dass der Hersteller Ahnung von Tastaturen hat“ … äh Logitech … äh ja … „Ahnung“ … ne is klar, gerade Logitech ist nur bekannt für extrem billige Tastaturen, billig nicht günstig !

    • Ich habe noch nie auf irgendeiner Seite einen Kommentar hinterlassen, aber diese Unterstellung ist ja wohl die oberste Frechheit…
      Ich habe auf meinem Schreibtisch die Logitech G610 stehen, zusammen mit einigen Corsair Tastaturen und der G810, die meiner Meinung nach besten Tastaturen, die es zu kaufen gibt… Dabei ist die G610 eine der besten mechanischen Tastaturen, was Preis Leistung angeht (Cam 70-100 €) und nicht in diesem übertriebenen Gaming look, von anderen Herstellern. Logitech mag auch günstigere Tastaturen verkaufen, aber auch bei denen kann man sich immer darauf verlassen, dass man eine angemessene Qualität für sein Geld bekommt! Natürlich lässt sich eine 10 Euro Logitech Tastatur nicht mit z.b. einer 100 Euro Tastatur vergleichen, aber auch dort gibt es ja Logitech Angebote. Ich habe verschiedene Tastaturen Zuhause, Noname, Microsoft, Apple, Dell, Logitech und weitere und die Logitech ist die bei weitem beste!

  9. Tja, bei mir muß eine Tastatur schnell abnehmbar sein. Beim Surfen oder Serie gucken auf der Couch oder sonstwo will ich keine klobige Tastatur in der Hand halten müssen. Daher ist für mich die Apple Tastatur ideal, klack und weg ist sie.

  10. Bei meinem Slim Combo hat sich gerade eine Taste gelöst. Tolle Qualität für so einen hohen Preis 🙁
    Bild –> https://www.cmace.de/cloud/index.php/s/fzfLHv7ibreTKkI

  11. Bin leider auch seit Monaten erfolglos auf der Suche nach einer „anyangle“ Hülle, hatte eine von Logitech am Air2 und vermisse diesen Komfort unheimlich. Falls hier jemand eine kennt, bitte Modell/Link posten – danke.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.