LG Smart Monitor (32SQ780S) mit webOS, Apple AirPlay 2 und ThinQ

LG bringt einen neuen Monitor auf den Markt, der einige Merkmale der Fernsehgeräte des Unternehmens übernimmt. Daher bewirbt man das Endergebnis auch als sogenannten Smart Monitor. Das neue Modell 32SQ780S löst mit 4K auf (3.840 x 2.160 Pixel), verwendet webOS 22 als Betriebssystem, ist zu LGs Smart-Home-Ökosystm ThinQ kompatibel, bietet eine Magic Remote zur Bedienung und ist für Apple AirPlay 2 bereit.

Ebenfalls sind direkt Stereo-Lautsprecher mit zweimal 5 Watt und Bluetooth als Schnittstelle integriert. Der Bildschirm deckt laut Hersteller den Farbraum DCI-P3 zu 90 % ab. Über den Monitor könnt ihr über das Dashboard ThinQ Home auch euer Smart Home verwalten. Der neue LG Smart Monitor (32SQ780S) soll auch mit Ergonomie überzeugen, denn er bringt einen Ergo Stand mit. Über den ist der Monitor in der Höhe verstellbar, neigbar, schwenkbar und kann auch im Pivot-Modus beansprucht werden.

Als Schnittstellen nennt man schon dreimal USB, einmal USB-C (mit 65 Watt), zweimal HDMI und Ethernet. Als Basis des Monitors dient ein VA-Panel mit einem Kontrast von 3.000:1. Die Reaktionszeit steht bei 5 ms und die maximale Helligkeit bei 250 cd/m2. Es besteht auch Zugriff auf den LG Content Store, um weitere Apps zu installieren. In Deutschland ist der neue Smart Monitor noch nicht gelistet – wohl aber bei LG Südkorea. Die Bildwiederholrate beträgt im Übrigen 60 Hz.

Auch Amazon.com listet den LG Smart Monitor (32SQ780S) mit 32 Zoll Diagonale bereits. Kosten soll er in den USA demnach ca. 500 US-Dollar. Lieferbar ist der Monitor allerdings noch nicht. Nun heißt es abwarten, wann eventuell Angaben zu einem Launch in Deutschland folgen. Das Konzept des smarten Monitors erinnert doch stark an den Samsung M8 mit Tizen, der ebenfalls viele Apps und Funktionen, die man aus dem TV-Segment kennt, auf einen Monitor hievt. Ich persönlich brauche das alles an einem Monitor nicht, aber da dürfte es auch andere Ansichten geben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Peter Lustig says:

    Wollte LG nicht auch mal kleinere OLEDs im Bereich 32″/37″ anbieten oder war das mit der diesjährigen C2 Serie und den 42″ damit schon getan?

  2. Den mit 36‘‘. Das wäre mein idealer Homeoffice Monitor und (zweitfernseher)
    Aber zwischen 32 und 42 gibt es nichts mit der Auflösung

  3. VA -Panel – ist das nicht Technik von gestern? Gerade wenn nicht nur PC- sondern auch Medienkonsum sind die Helligkeits- und Farbabweichungen doch zu stark wenn man nicht „auf Achse“ sitzt. Und beim Medienkonsum gucken ja gern schon mal mehr als eine Person

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.