LG tritt Open Automotive Alliance bei

LG hat sich der Open Automotive Alliance angeschlossen, wie das Unternehmen aktuell verkündet. Seit 2012 ist die Open Automotive Alliance, zu deren Mitglieder Google, NVIDIA, General Motors und andere zählen, bemüht, die Vernetzung zwischen Smartphones und der Auto-Software zu vereinfachen. Zur Google I/O wurde von Google Android Auto gezeigt, der Schlüssel zu einer einheitlichen Mobile Experience in Fahrzeugen.

android-auto

LG selbst zeigte ebenfalls Neues im Bereich Audio, Visual und Navigation (AVN), 2015 sollen diese Systeme Marktreife erlangen. So wird es Autofahrern möglich sein, das Smartphone mit dem Bordsystem zu verbinden und das Smartphone direkt über den Bordcomputer zu bedienen. LG sieht in dieser Technologie große Chancen, auch finanziell, der Markt soll bis 2018 100 Milliarden US-Dollar schwer sein.

Während ich immer noch davon ausgehe, dass sich ein Fahrzeugkäufer nicht für ein bestimmtes Fahrzeug entscheidet, weil es mit einem Smartphone-System kompatibel ist, wird Android Auto sicher dafür sorgen, dass eine breite Palette an Fahrzeugen mit dieser Kompatibilität kommt. Wenn dies dann auch noch gut funktioniert, wird es sicher ein Bonus sein. Apple geht mit iOS in the Car den gleichen Weg, wie die Fahrzeug-Hersteller die verschiedenen Systeme dann bereitstellen werden, ist unklar. Gut möglich, dass man sich tatsächlich vor dem Kauf eines Fahrzeugs entscheiden muss, welches System man denn gerne nutzen möchte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Ich hoffe, dass ich jederzeit in welchem Auto auch immer wählen kann, welches System ich nutzen will. Dabei reicht es auch nicht aus, sich beim Kauf festzulegen. Ich will mir kein gebrauchtes Auto danach aussuchen, welches Smartphone ich gerade nutze.

  2. Vor kurzem habe ich erst von einen Auto gelesen welches Android und Apple an board hat. Bleibt zu hoffen dass das Standard wird, auch wenn ich weniger von Apple begeistert bin 😉

  3. Es gibt für mich nur zwei Funktionen, die mit dem Smartphone im Auto Sinn machen. Bluetooth-Kopplung mit der FSE und Streaming der Musik auf das Auto-Soundsystem. Alles andere lenkt nur ab vom Fahren!