LG G6 posiert erneut für Foto und sieht glänzend aus

Das LG G6 wird zum Mobile World Congress Ende des Monats vorgestellt, LG möchte mit diesem Modell wieder erfolgreicher sein als letztes Jahr mit dem G5. Letztes Jahr wagte man bei LG etwas, allerdings kam das bei den Kunden nicht so gut an wie erwartet. Beim G6 soll sich LG nun wieder auf ein eher konservatives Smartphone besinnen, das zwar trotzdem mit Features wie Dual-Kamera und 18:9-Display ausgestattet ist, aber eben keine Experimente hinsichtlich Design und Funktionalität eingeht. Es gab schon Bilder zu sehen, die das Gerät zeigen sollen, Business Insider hat nun ein neues veröffentlicht, das ein wenig anders aussieht.

Das auf dem Bild zu sehende Modell soll „nah am finalen“ Gerät sein. Auffällig ist das glänzende Finish des Gehäuses, das sieht anders aus als das, was wir bisher vom LG G6 sahen. Könnte natürlich daran liegen, dass die bisherigen Bilder von Prototypen stammen. Zu sehen ist auch die Dual-Kamera und der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite. Ich behaupte einfach einmal, dass die glänzende Version nicht die einzige sein wird, die LG anbieten wird. Wird sicher nicht jedem gefallen und es ist ja auch so, dass so eine Oberfläche ein brutaler Fingerabdruckmagnet ist.

So rein vom Anschauen sieht das schon nett aus, sowohl was das Gesamtdesign als auch die glossy Oberfläche angeht, bevorzugen würde ich aber doch eine matte Variante – in welcher Farbe auch immer. Und Ihr so?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

25 Kommentare

  1. Aua… Zumal man unten rechts schon das Spaltmaß des Deckels sieht, von den Fingerabdrücken ganz abgesehen…wir hoffen mal 😉

  2. Ja, auf jeden Fall matte Oberfläche! 😉 Ob auf der glänzenden Oberfläche manche „Tester“ feststellen, dass Kratzer möglich sind? Hähä, erinnere nur an den Scratch-Gate beim G5. Aber halt: ne, lieber gar kein G6. Nachdem mein G5 von LG so extrem lieblos behandelt wurde (keine Modulentwicklungen) und ich auch den GPS-Pin-Bug habe, den LG abstreitet, werde ich dieser Firma so schnell nicht wieder vertrauen.

  3. Star Craftler says:

    G3,G4,G5 waren scheisse. ich nehme für 6 das selbe an – Nein danke

  4. LG ist für mich leider auch gestorben, nach meinen persönlichen Erfahrungen mit dem G4:
    – Erstes G4 mit Herstellungsdatum 06/2015 hatte im Dezember „den Bootloop“ (bei G4-Benutzern bekanntes Problem, ansonsten einfach mal „LG G4 Bootloop“ bei Google eingeben).
    – Beim Austausch-G4 (da das Paket auf dem Postweg zum Reparatur-Dienstleister aufgerissen wurde) mit Herstellungsdatum 12/2015 (also hergestellt als die Bootloop-Problematik schon mehrere Monate bekannt war) trat jetzt im Dezember 2016 ebenfalls der Bootloop auf.

    Dass eine Firma wie LG es nicht hinbekommt, ein so eklatantes Qualitätsproblem Monate nach Auftreten der ersten Fälle abzustellen (wir reden hier vom damaligen Flaggschiff, nicht irgendeinem <200€-Smartphone!) und ähnliche Probleme scheinbar (vereinzelt) auch beim Nexus 5X und G5 aufgetreten sind, hat jedenfalls zur Konsequenz, dass LG für mich nicht mehr in Frage kommt. Und zwar nicht nur bei der Frage, welches Smartphone denn mein nächstes wird.

  5. Wieso ungewohnt? Ähnelt doch total der Plastikbomber-Rückseite des G2

  6. Henry Jones jr. says:

    @Star Craftler: danke für die Aufklärung!

    Wer hat eigentlich diesen Unfug mit der Bezeichnung „18:9“ ins Leben gerufen, war das LG selbst?

  7. Das G2 war damals spitze, wenngleich auch ein übler Plastikbomber. Das G5 war wenigstens mal was neues, wurde aber in der Presse wegen ein paar Spaltmaße gnadenlos verrissen. Logisch, dass LG dann nichts mehr investierte.
    Das G6 sieht bisher sehr gut aus.
    Übrigens: LG muss dringend die UI entschlacken, die Oberfläche ist schon immer grauenhaft überladen und designt. Wenn das stimmt: Daumen hoch!

  8. LG muss wirklich erstmal wieder verlorenes Vertrauen zurückgewinnen…
    Ich habe beim G2 geliebt, aber alles danach war eher suboptimal.

  9. @Henry Jones Jr.: Das frage ich mich auch jedes Mal. Warum nicht gleich 72:36? 2:1 Wäre ja auch zu einfach und Kürzen ist eh überbewertet.

  10. Fingerprintsensor auf der Rückseite? nein, danke.

    • Ich verstehe nicht, dass es noch Hersteller gibt, die den Sensor auf der Front verbauen. Oder überhaupt einen physikalischen Homebutton. Finde ich sehr unkomfortabel. Hinten ist intuitiv sowieso der Zeigefinger aufliegend und lässt sich super mit Gesten/Shortcuts verbinden, beim Honor 8 ist es einfach perfekt.

      Das G6 sieht auf dem Bild leider super billig und schäbig aus. Wie ein paar Jahre altes Galaxy. Schade, ich hätte LG einen Erfolg gegönnt.

  11. Der Sicherheitspatch-Stand von G4 meiner Frau: Juli 2016(!). Also kein LG mehr…
    Schade, denn sonst ist das G4 ein hervorragendes Smartphone, wir hatten nie Probleme damit.

    • Das ist ja schon ne Ecke her.

      • Sorry, finde ich nicht! Das G4 ist LGs Flaggschiff 2015, das letzte Sicherheitsupdate ist von 07.2016. Wird ein Flaggschiff bei LG nur 1(!) Jahr mit Sicherheitsupdates versorgt? Sogar jetzt ist das Gerät keine 2 Jahre alt! Heißt, im umkehrschluss, jährlich 500,-€ investieren nur um up-to-date zu sein??? Nein, danke! Nicht mit mir…

      • Sorry, finde ich nicht! Das G4 ist LGs Flaggschiff 2015, das letzte Sicherheitsupdate ist von 07.2016. Wird ein Flaggschiff bei LG nur 1(!) Jahr mit Sicherheitsupdates versorgt? Sogar jetzt ist das Gerät keine 2 Jahre alt! Heißt, im umkehrschluss, jährlich 500,-€ investieren nur um up-to-date zu sein??? Nein, danke! Nicht mit mir…

  12. @max:
    Das Problem scheint bei denen eher zu sein, dass die die neuen Versionen nicht global ausrollen.
    Bei xda gibt es eigentlich immer eine recht aktuelle Firmware, die man ohne Probleme aufspielen kann. Trotzdem ist das natürlich für die meisten Anwender keine Lösung und bin da auch echt enttäuscht von LG.
    Aber du solltest einfach mal bei xda gucken und ihr was aktuelleres drauf packen, habe im Moment November drauf, aber jetzt auch eine Zeit nicht mehr geguckt, ob es was neueres gibt…

  13. @sd – Dann werde ich das mal suchen und aufspielen. Danke für den Tipp! 🙂

  14. Da anscheinend kein userseitiger Akkuwechsel vorgesehen ist, handelt es sich um einen Wegwerfartikel, den LG bitte behalten möge.

    Mein Note 4 hat zZ trotz theoretisch die Akkulebensdauer maximierendem Ladeverhalten den 2ten Original Ersatzakku. Die nächsten Jahre bis Erscheinen eines für professionellen Einsatz geeigneten Devices kann ich mit meinen 2 Ersatz Note 4 und 6 Original Ersatzakkus überbrücken.

  15. Wie sich fast alle an dem Stand ihrer „Sicherheitsupdates“ hochziehen…
    Man könnte meinen, die Leser HIER sind etwas „vorgeschult“ und wissen, dass diese monatlichen, entdeckten und gefixten „kritischen“ Sicherheitslöcher ausschließlich unter den umständlichsten Laborbedingungen und mit Knowhow eines echten Genies ausgenutzt werden können.
    Das heißt, vor eurem Nachbarn, dem Taschendieb und der Regierung muss man mit Sicherheitsupdate Stand Januar 2016 KEINERLEI Sorgen haben. Die ersten beiden sind schlicht nicht in der Lage dazu und die Regierung von [LandDeinerWahl] schafft es auch mit Adnroid P und Sicherheitsupdate Stand Januar 2019.

  16. Wolfgang Denda says:

    Fingerscanner auf der Rückseite? Bäh. Glatt? Da hätte ich das RN3ProSE ja behalten können, und das bekommt wenigstens langfristig Updates. LG wird bei den Smartphones das nächste HTC.

  17. @ Wolfgang Denda:

    Also schlimmer als Huawei/Honor kann es ja wohl in dieser Hinsicht gar nicht werden …

  18. Das sieht genauso aus wie mein G5 mit transparenten Plastik-Bumper drum herum 😛

  19. Zoomt doch mal in das Originalbild aus der Originalquelle. Das ist doch nur ne schlecht angebrachte Schutzfolie, die an manchen Stellen sogar Blasen wirft. Hier wird einfach mal wieder zu viel hineininterpretiert.

  20. savantorian says:

    Zur Flaggschiffdiskussion: Das Note 4 ist vom September 2014 und erhält immer noch Updates, aktuell Jan 2017. Habe mich selbst gewundert – und das bei Samsung. ;-}

  21. @NickS
    Da du neuerdings nicht mal mehr einen Huawei-spezifischen Artikel zu brauchen scheinst, um deinen immer gleichen Text abzusondern und meine letzte Frage (nachzulesen hier: http://stadt-bremerhaven.de/huawei-mate-9-jetzt-auch-in-schwarz-erhaeltlich/) gekonnt ignoriert hast, hier nochmal:
    Ich zitiere (mich):

    „Ich weiß ja nicht, „wie“ du dein Huawei-Gerät hast. Aber ich habe ein Huawei-Gerät, kann deine Kritikpunkte an der EMUI durchaus nachvollziehen, bin aber trotzdem größtenteils zufrieden damit. Und ja, ich finde den EMUI Launcher auch nervig, aber Android sei dank kann man sich seine Launcher ja aussuchen.

    Ich vermute in dir deshalb einen bezahlten Troll, weil
    A: du mit deinem Huawei-Bashing unter Huawei-betreffenden Artikeln noch konsequenter vorhanden bist als die Honks, die scheinbar hauptberuflich in Kommentarsektionen von Blogs und Wesites Apple bashen (und nicht zu vergessen die Fanboys, die darauf immer und immer wieder anspringen) und
    B: Samsung bereits blöd genug war, sich beim Bezahlen von Studenten für negative Amazon-Rezensionen bei Konkurrenzprodukten erwischen zu lassen und ich nicht glaube, dass das ein Einzelfall war / ist.“