LG bestätigt Quad DAC im LG G6

Zum LG G6 gibt es nicht nur einige Leaks, auch ganz offizielle Angaben zum kommenden Smartphone-Flaggschiff von LG hat das Unternehmen bereits verkündet. So wissen wir, dass es mit einem 18:9 Display (von mir aus auch 2:1, für die kürzenden Mathematiker unter Euch) ausgestattet sein wird, ebenso wie bereits bestätigt wurde, dass es „nur“ einen Snapdragon 821 geben wird. Jetzt gibt LG Auskunft über die Audio-Fähigkeiten des LG G6, es wird – wie schon das LG V20 – mit einem Quad DAC ausgestattet sein, zur Verfügung gestellt von ESS, einer Firma, die sich auf „High Performance“ Audio Chipsets spezialisiert hat.

Ein solcher Quad DAC ermöglicht die einzelne Ansteuerung der linken und rechten Kopfhörer, Störgeräusche werden so gut wie komplett eliminiert. Durch den Einsatz eines Quad DACs können 32-Bit HiFi-Dateien ohne Unterbrechung abgespielt werden, der Nutzer erlebt einen klaren Sound, der sich fast so anhört wie die Original-Aufnahme selbst.

Für die Masse dürfte das freilich keine große Rolle spielen, wer es aber soundtechnisch etwas feiner haben möchte, für den dürfte das LG G6 dadurch durchaus interessant werden. Das Smartphone lässt sich ja nicht nur unterwegs nutzen, sondern auch zuhause an eine Anlage anschließen. Um vollends vom Quad DAC profitieren zu können, benötigt man natürlich auch noch entsprechende Sound-Dateien, die hat man aber wohl, wenn man Wert auf solche Funktionen legt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

17 Kommentare

  1. Hat es denn einen bestimmten Grund warum man überhaupt 18:9 sagen/schreiben sollte? Kommt mir so wilkürlich vor.

  2. „Durch den Einsatz eines Quad DACs können 32-Bit HiFi-Dateien ohne Unterbrechung abgespielt werden, der Nutzer erlebt einen klaren Sound, der sich fast so anhört wie die Original-Aufnahme selbst.“

    Im echten HiFi-Bereich mag diese Aussage stimmen… Übertragen auf die in Smartphones verbauten DACs sehe ich das nicht so optimistisch 😉

  3. V.a. wer hat bitte 32bit Dateien, am besten noch mit 192 KHz sampling rate auf dem handy und hat dann einen Sennheiser Orpheus für unterwegs 😀

  4. Sascha Ostermaier says:

    @Tidi: Ganz einfache Sache, LG vermarktet es als 18:9-Display, vermutlich um das „Mehr“ zum 16:9 Display herauszustellen.

  5. Ist ja auch alles eher Marketing, zumindest das Pochen auf „Quad DAC“. Ja, es ist besser als das gleiche Design mit weniger Sub-DACs. Aber es gibt auch andere Herangehensweisen um einen niedrigeres Signal-Rausch-Verhältnis zu erreichen.

  6. Nie wieder ein Telefon von LG. Mein Nexus 5x wurde repariert (Boardtausch), seitdem kein DRM mehr möglich (z.b. Netflix, Google Movies usw). Ist LG aber total egal, Problem wird beim Kunden ausgesessen. Mir wurde nun nach anderhalb Monaten mitgeteilt, dass die Fehlerbehebung in neue Produkte einfliest. Gerät war unter einem Jahr alt. Kann nur wirklich jedem abraten. Sehr unseriös.

  7. Wolfgang Denda says:

    Ob LG es wieder hinbekommt, Gespräche trotz superduper Audio-DAC wie Dosentelefon klingen zu lassen?

  8. Ich bin auch von LG etwas enttäuscht. Ich war bis Januar 17 super glücklich mit meinem LG G4, aber dann der Schock – boot Freez (Es geht an, aber dann passiert nix mehr). Also ab zum LG Support. Nach 2 Wochen kam das Smatphone zurück und lief 2 Tage super. Danach Fehler im Powermanagement (Kein Laden oder starten mehr). Jetzt ist es wieder beim Support. Das krasse daran ist – ein Kumpel hat genau das gleiche durch mit einem LG G3………..

    Vermutung: LG Smartphones gehen nach ca. 1,5 Jahren kaputt…..

  9. @Sascha: Danke für die Info.

  10. Unterstützt der Chip zumindest auch DAB+?

  11. Android 3000 says:

    Wenn man die Kommentare zu LG-Handys hier und in Subreddits liest, wird einem ja übel. Ist das Bootloop-Problem wirklich so stark verbreitet? Ist jedes 2. LG-Handy betroffen?

  12. Also das G2 meiner Frau läuft immer noch ohne Probleme und mein G4 ebenso problemlos bisher 🙂

    Bisher nie Probleme mit LG Phones gehabt 🙂

  13. @Android 3000
    Naja, es sind echt viele betroffen. Auffällig ist, dass viele Handys mit der Seriennummer 504 < x < 513 beginnen und irgendwann zwischen Mai 2015 und März 2016 gekauft wurden.

  14. @Patrick Bäder hab hier nen defektes Nexus 4 mit kaputtem Speicher und mein „repariertes“ Nexus 5x. Also bei mir ist die Quote nicht so dolle. Und bei dem Ablauf bin ich restlos geheielt von der Bude. hab wirklich gern LG Produkte gekauft aber alles hat ein Ende. Wenn die nicht wollen, will ich auch nicht mehr.

  15. @ Clara der DAC Chip hat nix mit Digitaleradio Empfang zu tun! Dafür wird wenn den unterstützt nen andere Chip/Komonente verbaut sein ! Der DAC ist nur ein Digital zu Analog Converter

  16. Bin ebenfalls Bootloop-geschädigter mit meinem LG G4! Hatte es kurz nach einem Kollegen gekauft und dementsprechend war meines dann auch kurz nach dem des Kollegen hinüber! Glücklicherweise konnte bei mir der Mainbordtausch bisher erfolgreich Abhilfe bringen… Aber bei jedem unbeabsichtigten Reboot ist jetzt da die Angst, es könnte wieder defekt sein… Nein, kein LG mehr für mich

  17. Ich habe auch ein LG G3, das ein Bootloop-Problem hatte. Ich konnnte es durch einen Hard Reset beheben, eine Woche später hatte ich aber wieder einen Bootloop. Seitdem ich es dann erneut zurücksetzte, hatte ich keine Probleme mehr. Aber ich habe bei jedem Reboot oder Akku leer Angst, dass es nicht mehr startet. Mein nächstes Smartphone wird leider auch kein LG mehr sein.