Letzte Erinnerung: der Google Reader schließt (und eine Umfrage dazu)

Es soll ja Menschen geben, die alles auf den letzten Drücker erledigen. Eben jener letzte Drücker ist für den Google Reader gekommen, Google stellt den Dienst nach einigen Jahren am morgigen 1. Juli leider ein. Doch seit der Ankündigung ist einige Zeit ins Land gegangen und Alternativen haben sich aufgemacht, die Gunst der Nutzer zu erhaschen.

Bildschirmfoto-2013-06-26-um-07.58.40

So finden wie nicht nur einige Lösungen zum Nutzen auf dem eigenen Server, wie zum Beispiel TT-RSS, sondern es gibt mittlerweile auch Dienste, die wie der Google Reader arbeiten.

[werbung]

Wir haben euch in den letzten Monaten immer mal wieder Alternativen wie Feedly, Digg Reader oder den AOL Reader vorgestellt, aber auch gezeigt, wie man seine Feeds exportiert. Nachfolgend noch einmal ein paar lesenswerte Links zu den genannten Themen, solltet ihr noch nicht umgezogen sein. Ebenfalls habe ich eine Umfrage eingebaut, die sich mit der Frage beschäftigt, welchen Dienst ihr nun nutzt. Einfach mal unten abstimmen, danke!

Google stellt den Google Reader ein
Beiträge zu Feedly
Google Reader Alternativen
So exportiert man seine RSS-Feeds von Google
Google Reader-Alternative Feedbin im Test
Das ist der AOL Feedreader
Dritt-Apps für Feedly
Digg Reader für alle geöffnet
Digg Reader für iOS verfügbar

Welchen Feedreader nutzt du?

View Results

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

80 Kommentare

  1. DeVIL-I386 says:

    Mein Favorit ist der BazQux Reader
    https://bazqux.com/

    (kostet umgerechnet 8,49 € pro Jahr)

  2. Self-hosted, rss2imap.

  3. Ich nutze theoldreader.com und bin damit zufrieden.

  4. Ich habe in den letzten Tagen diverse Reader ausprobiert und bin am Ende bei „RSS Central“ für Windows 8 gelandet, die für mich zweite sehr nützliche Metro-App nach „Hyper“. Bei dieser Gelegenheit habe ich festgestellt, dass RSS mit einem guten Reader nicht nur mobil, sondern auch auf dem Desktop immens Zeit sparen kann.

  5. Ich bin wunschlos glücklich mit meiner self-hosted Variante durch Fever.

  6. Selbst gehostet: Tiny Tiny RSS.

    + Kann man auch problemlos auf einem Shared Webspace hosten, wenn man keine Suche benötigt.
    + Ist komplett mit Tastatur bedienbar.
    + Bietet einen Pluginschnittstelle.
    + Filter- und Tags-System.

    – Der Entwickler ist so ein richtiges Arschloch, Support im Forum benötigt man besser nicht!

  7. Nutze atm Feedly. Aber eigentlich nur unterwegs. Zu Hause habe ich mir meine „Quellen“ nun einfach im Browser angepint und schieb alles interessante dann zu Instapaper.

  8. Da ich nicht auf die Mr. Reader-App verzichten will, sind für mich nur Dienste in Betracht gekommen, die von der App nun alternativ unterstützt werden. Habe mich letztlich für den BazQux Reader entschieden. Prinzipiell wäre mir eine selbst gehostete Alternative am liebsten gewesen, aber z. B. mit Fever bin ich nicht wirklich warm geworden.

  9. mobil bin ich schon vor einem Jahr auf google currents umgestiegen und am desktop surfe ich tatsächlich noch ganz oldschool die seiten einzeln an. Ich hab mal „gar keinen“ ausgewählt

  10. Ich probiere gerade http://readerisdead.com/ um meinen Daten zu behalten. Habt ihr so was probiert?

  11. Ich habe hier alles auf Feedbin umgestellt, als Reader für den Mac nutze ich nun ReadKit, für’s iPad Mr. Reader und für das iPhone weiterhin Reeder.

    Wenn Reeder auch für Mac/iPad eine Feedbin-Anbindung bekommt, dann ist eigentlich alles so wie vorher. 😉

    Hab‘ da auch noch ein bisschen mehr zu geschrieben…

    http://www.absurde-zeiten.de/google-reader-ersatz-feedbin/

  12. Bin auf TT RSS umgestiegen, wozu zahle ich denn monatlich für nen Webserver? 😉
    Ich mache den gleichen Fehler nicht zwei mal und riskiere den Verlust meiner RSS-News – wer weiß, wie lange sich die anderen/neuen Anbieter halten.

  13. Nutze z.Zt. The Old Reader, mal sehen was die Zukuft bereit hält.

  14. So ist es ... says:

    Google Reader oder sonstige Dienste sind mir viel zu umständlich und kompliziert.
    Ich nutze schon seit Jahren die „RSS Live Links“ für Chrome.

    https://chrome.google.com/webstore/detail/rss-live-links/hcamnijgggppihioleoenjmlnakejdph

    Es gibt nix besseres für mich und ist kostenfrei.

  15. Hab mich an Feedly gewöhnt und bin recht zufrieden. Dank der Kachelansicht lese ich die Feeds jetzt doppelt so schnell wie im Google Reader (oder besser gesagt: Ich filtere die uninteressanten Nachrichten schneller raus).

  16. gibt übrigens noch eine Alternative:
    http://theoldreader.com
    Mir fehlt die gekürzte Ansicht, bisher gibt es nur die Liste und den kompletten Eintrag, aber sonst sieht das auch ganz gut aus. Sollte man vielleicht im Auge behalten.

    die greader android beta unterstützt den schon. Und am iphone kann man Feeddler benutzen.

  17. Detlef aus Kiel says:

    Bisher noch immer den Google Reader ^^ (plus Reader HD unter Android). Die Alternativen sind im Moment alles Mist, hoffe da tut sich noch was bis morgen.

  18. Noch nicht ganz glücklich, aber Feedly. Werde mich aber wohl wenn ich mal etwas Zeit habe (haha) nach einer selbstgehosteten Lösung umschauen.

  19. Ich benutze „Brief“. Firefox Add-On. Zeigt meine Feeds an. Mehr brauch ich eigentlich nicht.
    Bei Antary bin ich auf „InoReader“ gestoßen welchen ich mir aber noch mal in Ruhe ansehen muss. Bis dahin bleib ich bei Brief.

  20. Bin zu Newsblur.com gewechselt und bisher relativ zufrieden.

  21. Und noch mal ein Hinweis auf unsere Vergleichstabelle vieler RSS-Reader-Alternativen:
    Hier als Website
    Hier als Excel-Tabelle mit Kommentaren
    die Links verweisen immer auf die aktuellste Version…

  22. Habe ´ne ganze Weile Feedly genutzt … wurde hier ja auch wie warmes Bier empfohlen. Bin aber nie so richtig warm damit geworden. Heute dann NewsBlur getestet und ziemlich schnell auf die Premium Version upgegradet.

  23. http://theoldreader.com/
    🙂 der pefekte ersatz zum Google-Reader!

  24. Im Moment Feedly, hoffe der Digg Reader wird noch besser 🙂

  25. Teste seit gestern selfoss und bin bisher relativ zufrieden.

  26. Da fehlt die Option: „Keine Ahnung, alles scheiße (außer Mutti)!“

  27. ingovidual says:

    feedly hat am schnellsten reagiert und (bisher) auf die User gehört, deshalb ist das jetzt der Reader meines Vertrauens. The Old Reader ist ist trotzdem ein bemerkenswertes Projekt. DIgg und AOL kamen zu spät und haben (bisher) kein Feature im Angebot, was mich von feedly wegholen würde.

  28. Self Hosted TinyTinyRSS mit Fever API Plugin um Reeder aufm iPhone und Mr.Reader aufm iPad anzusteuern. Hab das API Plugin die letzten Tage mit 2 anderen noch an Mr.Reader angepasst. Geht nun perfekt afaik.

    Aktuelles Fever API für TTRSS hier: https://github.com/dasmurphy/tinytinyrss-fever-plugin
    Bei Bugs schön die Issues benutzen 😉

    Man kann das TTRSS auch problemlos kostenfrei auf heroku.com hosten, wenn man ein bisschen Zeit investiert.

    Jetzt such ich nur noch ein Desktop Reader, der TTRSS mit Fever unterstützt….

  29. Mir egal,was hinter meinem ausschließliche frontend greader pro sitzt. Feedly war einfach umzustellen – einfach per oauth angemeldet, automatisch die reader-daten reingezogen und gut ist.nicht einmal einen Account anlegen müssen.

  30. Ich verstehe den ganzen Wirbel nicht, der um diesen Service sich dreht. Ich habe noch nie solch einen feed reader genutzt. Meine RSS feeds hole ich mir mit meinem Thunderbird und gut ist es. Der Thunderbird liegt auch einem USB Stick und den kann ich dann auch überall hin mitnehmen.

  31. Probiere die letzten Tage viel aus… Wurde ja schon viel genannt. Gestern hat sich bei NewsBlur in Sachen Geschwindigkeiten auch nochmal was getan – dass hat mich vorher wahnsinnig gestört. Bin mir aber noch nicht sicher wo ich hängen bleibe… wird wohl die erste Zeit auf mehrere Lösungen hinauslaufen

    Vielen Dank an der den ersten Comment @DeVIL-I386
    Der BazQux Reader macht jetzt auf den ersten Blick nen guten Eindruck

  32. Nutze nur noch Twitter (mit Tweetbot) zum lesen von aktuellen Nachrichten. Google Reader oder Currents war einmal.

  33. Ich bin zu https://bazqux.com gewechselt. Gefällt mir am Besten. Zweitbeste alternative wäre für mich https://inoreader.com

  34. Nachdem ich alle großen Anbieter verglichen habe, bin ich weiterhin zufriedener Newsblur-Benutzer…
    http://www.newsblur.com

  35. Ich nutze den inoreader (https://inoreader.com), das ist der genaue Nachbau des Google Readers. Auch die Updates sind schnell, genauso wie beim Google Reader, viel besser als beim AOL Reader, den ich auch teste.

  36. Also ich benutze g2reader.com un kann den Dienst nur empfehnel 🙂 Vorallem is die mobile Version (im gegensatz zu theoldreader.com 😉 ) benutzbar 😀

  37. Ich nehme RSSOwl

  38. Ich habe ausgiebig getestet:
    Ich brauche eine Alternative mit API für 3rd Party Apps die Offline Sync bieten (ich nutze Mr. Reader auf iOS und gReader / News+ / Press auf Android) dadurch fällt ja schonmal viel raus (z.B. AOL, OldReader, …). Von den bleibenden Alternativen bieten eigentlich nur feedy und BazQux Reader ein vernünftiges Webinterface mit Ordnern. Von der Aktualität war feedly bei meinen Tests eigentlich nahezu gleichauf mit dem Google Reader, BazQux hing immer etwas hinterher (kommt vielleicht auch auf die Quellen an), weshalb ich wohl bei feedly bleiben werde. Bei allen fehlt mir leider noch die Möglichkeit die Quellen innerhalb der Ordner zu ordnen, geht nur alphabetisch.
    Nächste Woche werd ich mal noch Fever (leider nur kostenpflichtig, ohne Testmöglichkeit) und TIny Tiny RSS mit Fever API auf meiner Synology ausprobieren.

  39. Definiendum says:

    Selbst gehostet: Selfoss. Entwickler ist kein Arsch 😉

  40. Es wird in erster Linie bei mir Feedly sein, aber Inoreader und alternativ Digg Reader sind wahrscheinlich auch mit von der Partie was produktive Blogarbeit anbelangt!

  41. Habe lange Zeit den internen Reader von Opera genutzt. Gäbe es heute noch bedarf, würde ich mich vermutlich für ein selbstgehostetes OpenSouce-Projekt entscheiden. Seitdem ich mich vor Jahren aber immer mehr mit Twitter beschäftigt habe, ist der klassische Feed bei mir eher ausgestorben…

  42. Ich habe mir Feedly angeschaut, bin aber nicht warm damit geworden. Dann habe ich The Old Reader http://theoldreader.com/ getestet und das ist genau das richtige für mich. Mit ein bisschen CSS habe ich noch Farbe rein gebracht und nun passt es.

  43. Wolfgang D. says:

    Eigentlich sind das RSS Aggregatoren, um die es geht. Als reine RSS Reader gibt es ja dutzende von Möglichkeiten, da bräuchte ich nicht so einen Aufstand machen mit der Sucherei und so. Aber jetzt ist mit Newsblur ein Dienst gefunden, der unter den gängigen Systemen ansprechbar ist. Wem die Newsblur-eigenen Anwendungen nicht mag, kauft halt die App eines Fremdanbierters. Und ihr könnt zeigen, dass euch RSS ein paar EUR wert ist.

  44. Ich nutze Fever, bin aber nicht so 100%ig überzeugt.

    Das Design der Weboberfläche ist unterirdisch, für den Mac gibt es noch keine App die Fever unterstützt.

    Die Synchronisation dauert zwar etwas länger, aber so viel Zeit habe ich 🙂

  45. @Torti_78 hast du schonmal die ownCloud News Reader App ausporobiert ? Wenn du eine Self-Hosted Lösung verwenden willst, wäre das vielleicht eine gute Alternative. In den nächsten Tagen wird eine neue Version veröffentlicht und mit der Android App (die ich entwickle) ist auch komplettes Offline lesen der Feeds möglich!.
    Link zur Web-App:
    http://apps.owncloud.com/content/show.php/News?content=158434
    hier ein Link zu einem App-Review zur ersten Version der Android App. (Es sind viele Features hinzugekommen wie auf der GitHub Seite zu lesen ist).
    http://stadt-bremerhaven.de/owncloud-news-app-erste-android-app-verfuegbar/
    https://github.com/owncloud/News-Android-App/blob/master/README.md

  46. Ganz klare Sache: Feedbin. (https://feedbin.me/)

    Nach dem Server-Update vor ein paar Tagen ist Feedbin richtig schnell geworden, die zwei $ pro Monat (bzw. 20 $ pro Jahr) sind mit sehr gutem Gefühl perfekt investiert.

    Wenn dann noch Reeder, wie bereits per Screenshot angekündigt, auch die iPad und Mac OS Version mit Feedbin kompatibel macht ist das m.E. die allerbeste Lösung.

    Auf dem Nexus 4 welches ich gerade nutze, lässt sich Feedbin mit Press synchronisieren, läuft auch wunderbar.

  47. ich nutze natürlich auch tt-rss, da ich nicht nochmal meinen RSS-Dienst wechseln möchte, weil irgendwer meint, RSS würde keiner mehr nutzen O_o

  48. RSSly ist immer noch mein Favorit…

  49. @Malibu: Fever läuft auf dem Mac toll mit ReadKit.

    Wenn du CronJobs nutzt wird Fever mindestens so schnell wie der alte Google Reader.

  50. @davidl94: Nein hab‘ ich noch nicht getestet, da leider nicht von Mr. Reader unterstützt. Ich brauch Android (Smartphone) und iOS (Ipad Mini) Unterstützung. Den Großteil der Feeds lese ich offline am iPad Mini.
    Wenn du die Android Apps baustm hast du ja sicher Ahnung von der API. Ist die API Google Reader kompatibel? Dann sollte eine unterstützung von Mr. Reader auch kein Problem sein.

  51. Alexander says:

    Aktuell ist mir nur wichtig, dass meine markierten Einträge so gut es geht übernommen werden von einem der Google Reader-Nachfolger. Außer Feedly bietet das keiner an.

    Welcher Reader langfristig das Rennen macht weiß ich nicht. Ausschlaggebend wird die Unterstützung der durch Dritthersteller sein. Da ich unter Windows meine Feeds lese, wäre ein Windows-Reader mit Feedly-Anbindung perfekt.

  52. @Torti_78 okay, schade. iOS Unterstützung gibt es zurzeit noch nicht. Nein, die API ist eine eigene Entwicklung (RESTful API). Es soll aber bald auch noch eine Platformübergreifende mobile App kommen. Eine native App für Android sowie Blackberry gibt es bereits.

  53. DeVIL-I386 says:

    @Alexander
    Das macht der BazQux Reader auch. Dieser hat bei mir alle 9308 „Markierte Artikel“ übernommen.

    Bei Feedly sind es nur 1232. Ich glaube mal gelesen zu haben, das Feedly nur die letzten 1000 markierten Artikel importiert. Bin mir aber nicht sicher, weil ich die Quelle dazu nicht finde.
    Bei mir würde das bedeuten, das 1000 übernommen wurden und die letzten 232 hab ich in den letzten 2 Monaten hinzugefügt.
    Allerdings kannte ich da noch nicht den Google Reader-Klon BazQux Reader, den ich jetzt ausschließlich nutze.

    — — — — —

    Statistiken zu den letzten 30 Tagen
    Abonnements (gesamt): 119
    Gelesene Artikel: 1.516
    Angeklickte Artikel: 167
    Markierte Artikel: 205
    Gesendete Artikel: 0
    Sie haben seit dem 10. Dezember 2010 insgesamt 101.431 Artikel gelesen.

  54. Ich nutze nach wie vor den gReader für Android, nur an Feedly statt an den Google Reader angebunden. Leider fehlt mir dazu noch eine Web-Lösung. Ansonsten ist innerhalb der App alles wie gehabt.

  55. Muss sagen, das ich so den Browser (Internet Explorer) als Feed-Reader wieder entdeckt habe und sehr zufrieden bin, aber dem AOL Reader nun noch eine Plattform-übergreifende Chance geben.

  56. Ich nutze http://feeder.co/ schön aufgeräumt und gesyncte Feeds im Chrome Browser

  57. P. Klabuster says:

    Funktioniert noch 🙂

  58. Also der Verlust des Google Reader schmerzt schon. Anfangs kam es mir so vor, als ob es keinen vernünftigen Ersatz dafür gibt. Feedly hat sich aber schnell zu einem würdigen Ersatz entwickelt und ich habe mich damit angefreundet. Meistens lese ich die news auf dem Tablet mit GReader, und da merke ich dann keinen Unterschied.

  59. DeVIL-I386 says:

    Den BazQux Reader kann man übrigens auch per
    – Feeddler auf iPhone/iPad
    – Mr. Reader auf iPad
    – News+ beta auf Android
    – JustReader auf Android
    nutzen.

  60. Ich nutze schon ne ganze Weile Fever° und bin mehr als glücklich damit. 🙂

  61. Noch funktioniert der Google Reader….

  62. Wolfgang D. says:

    Was sagt uns der Satz „Reader will not be available after July 1, 2013.“? Richtig, Abschaltung ist 2. Juli, 0:00 Uhr.

  63. Ja, es ist eine kleine Tragödie!

    Ich benutze Feedbin (www.feedbin.me). Ist ne verdammt geile Alternative!

  64. Nutze Google Reader bis zum Schluss, auch heute am 1. Juli 2013. 😉
    Parallel nutze ich Feedly und Flipboard.

  65. Auch wenn immer wieder Feedly hochgelobt wird, ich habe mich für CommaFeed entschlossen. Eine App gibt es nun auch schon und erfüllt genau jene Anforderungen die Caschy immer wieder propagiert. Übersichtlich und einfach im Handling
    Link: http://www.commafeed.com
    App: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.commafeed.commafeedreader

  66. Heute noch den Google Reader – danach dann Feedly, weils der einzige ist, den ich mit gReader auf dem Handy nutzen kann.
    Verfolge aber gespannt Digg Reader und AOL Reader, mal schauen.

  67. selfossläuft bei mir seit einigen Tagen bis Wochen!
    Und ich bin seeehr zufrieden damit. Wollte auch unbedingt was selbst gehostetes haben, um unabhängig zu sein. Bei tägl. ca. 300 neuen Artikel auch verständlich, wie ich finde 😉

  68. Da fehlt der punkt offline reader, Spares RSS für Android 🙂

  69. Bei mir läuft seit Monaten das selbst gehostete selfoss und ich bin sehr zufrieden damit.

  70. Wolfgang D. says:

    Die Apps für selbstgehostete Aggregatoren programmieren wir uns mal eben selber?

  71. Mir stellte sich vor allem die Frage wer meine Favoriten und meine getaggten Feeds übernimmt. Da bleiben nur der Innoreader und Feedly.
    Innoreader übernimmt sämtliche Favoriten (seit 2007!). Feedly immerhin seit etwa 2009 wobei Feedly offenbar alle als Favoriten anzeigt, die jemals Favorit waren.
    Im Gegensatz zum Innoreader übernimmt Feedly alle getaggten Feeds mit ihren Tags.

    In Feedly kann ICH keine Mails versenden (weil bei mir kein Mailclient vorhanden ist) während das bei Innoreader gut geht. Innoreader sieht besser aus während Feedly besser handhabbar ist. Ich werde wohl eine Weile beide paralell benutzen müssen.

    Was machen eigentlich die Channels (Mein Kanal) beim Innoreader? Da finde ich 788 Feeds deren Zusammenstellung ich mir aber nicht erklären kann.

  72. Vor kurzem entdeckt: BitNami Tiny Tiny RSS Stack. (http://bitnami.com/stack/tiny-tiny-rss)
    Damit lässt sich TTRSS vergleichsweise einfach installieren mit einem Installer,und zwar nicht nur auf einem externen Server, sondern als Alternative auch auf dem eigenen PC. Ich habe es jedenfalls auch als Nicht-Tech zum Laufen gebracht.
    TTRSS gefällt mir sehr gut, sehr viele Anpassungsmöglichkeiten. Was mir nicht gefällt: Der Ton im entsprechenden Forum. Da eine Frage zu stellen ist nur was für Masochisten!

  73. Wolfgang D. says:

    Und ab heute hängen alle Nutzer von Feedly, die ihre Feeds nicht zusätzlich woanders sichern, dort auf Gedeih und Verderb fest. Bis vielleicht mal irgendwann eine Exportoption kommt. LOL.

  74. „Und ab heute hängen alle Nutzer von Feedly, die ihre Feeds nicht zusätzlich woanders sichern, dort auf Gedeih und Verderb fest.“
    Wir haben ja noch unsere OPML-Datei aus dem Google-Reader.

  75. die man bis zum 15. exportieren kann.

  76. FichteFoll says:

    Nutze den AOL Reader (wie nur 18 weitere hier). Ich empfehle wirklich, den mal auszuprobieren. Gefiel mir auf Anhieb besser als feedly und digg (und einem anderen, den ich vergaß).

    Vom UI und den Funktionen bietet er genau das, was ich brauche. Das einzig Negative war die Anmeldung für die Beta, die wurde allerdings nach 3 Stunden schon akzeptiert, also in einem sehr akzeptablen Zeitrahmen.

    Positiv:
    – Es wird kein Platz verschwendet (außer rechts, wo ein bisschen Werbung zu sehen … sein soll – aber nie erscheint, auch mit deaktiviertem adblock und erlaubtem js)
    – Ich werde gefragt, bevor ich alle meine feeds als gelesen markieren will (eigentlich selbstverständlich, aber bei Feedly habe ich versehentlich all meine 500 Feeds als gelesen markiert, obwohl ich mich nicht daran erinnern kann, diese Einstellung modifiziert zu haben)
    – Das UI ist simpel und ich sehe eindeutig, welchen Artikel ich gerade „lese“ (der als „gelesen“ markiert wird). Habe ich bei feedly vermisst.
    – Keine 1001 Share-Möglichkeiten unter einem Artikel, die mich sowieso nie interessiert haben. Ein Dezentes Dropdown am Anfang des Artikels erfüllt hier diese Aufgabe.
    – Icons. Ja, Feedly hat so etwas nicht (für „keep unread“).

    Neutral:
    – Feedly hat einen praktischen „Preview“ button, der aber sehr unpraktisch implementiert wurde. Der „v“ hotkey tut’s genauso.

    Negativ:
    – Keine relativen Zeitangaben (immer etwas wie „Tuesday, July 02, 2013, 17:19“ anstatt „1h ago“).
    – Kaum Integration in Apps, aber damit kann ich leben, da ich feeds hauptsächlich am guten alten PC konsumiere.
    – Womöglich weitere Kleinigkeiten, die mich aber nie wirklich gestört haben.

    Das nur als kleines Writeup.

  77. DeVIL-I386 says:

    @FichteFoll (versehentlich all meine 500 Feeds als gelesen markiert)
    Bei BazQux Reader erscheint eine zusätzliche Nachfrage, wenn man mehr als 50 Feeds auf einmal als gelesen markieren möchte.