Konsumklima sinkt auf neues Rekordtief

Um das Konsumklima soll es derzeit nicht gut bestellt sein, so die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Bedeutet vereinfacht gesagt, dass Menschen eher pessimistisch in die finanzielle (Anschaffungs-) Zukunft schauen. Derzeit habe das Konsumklima ein neues Allzeittief erreicht. Seit Beginn der Erhebung für Gesamtdeutschland im Jahr 1991 wurde kein niedrigerer Wert als aktuell gemessen.

Der anhaltende Krieg in der Ukraine sowie unterbrochene Lieferketten lassen vor allem die Energie- und Lebensmittelpreise explodieren und führen dazu, dass sich das Konsumklima so trüb wie noch nie zeigt“, erklärt Rolf Bürkl, GfK-Konsumexperte. „Vor allem der Anstieg der Lebenshaltungskosten von derzeit knapp acht Prozent drückt schwer auf die Stimmung der Verbraucher und schickt diese auf Talfahrt.

Trübe Aussichten: Inflationsraten von derzeit fast acht Prozent lassen auch die Kaufkraft der privaten Haushalte dahinschmelzen. Somit werden auch die in den vergangenen zwei Jahren in den Lockdown-Phasen von manchem angesparten Finanzmittel vermutlich nicht in dem erhofften Maße in Käufe und Anschaffungen umgesetzt werden. Darunter werde die Binnenkonjunktur in den kommenden Monaten leiden, so die GfK. Sprich: Menschen werden vermutlich versuchen, ihr Geld stärker zusammenzuhalten.

Die Ergebnisse sind ein Auszug aus der Studie „GfK-Konsumklima MAXX“ und basieren auf monatlich rund 2.000 Verbraucherinterviews, die im Auftrag der EU-Kommission durchgeführt werden. Das Konsumklima bezieht sich übrigens explizit auf die gesamten privaten Konsumausgaben. Der Einzelhandel macht jedoch – je nach Abgrenzung – lediglich etwa 30 Prozent der privaten Konsumausgaben aus. Der Rest sind Dienstleistungen, Reisen, Miete, Gesundheitsdienstleistungen sowie der gesamte Wellness-Bereich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Man kann nicht einerseits fordern, dass Corona Maßnahmen befolgt werden und gleichzeitig erwarten dass der Konsum am Leben bleibt. Das Leben der überwiegend ängstlichen Menschen wurde dazu gebracht, dass sie Kontakte vermeiden und brav in ihrem Stall sitzen. Jetzt kommt das Versagen der Ampelkoaliton selbstverständlich zu Tage (wer hätte das bloß geahnt) und viele Menschen bangen um ihren Job, weil die Ressourcen zum Ausüben des Jobs / der Produktion bald fehlen werden (Gasversorgung). Und angesichts der Tatsache dass immer weniger Geld in der Tasche (Inflation auf Rekordhöhe) ist und wir ja sowieso die ganze Welt versorgen, ist es fast keine Nachricht wert, dass sich das Konsumverhalten negativ ändert…das wissen wir auch so 🙂 Ich habe trotzdem vollstes Vertrauen in unsere Politik!

    • Was haben Corona-Maßnahmen mit dem aktuellen Konsumverhalten zu tun? Wer sein Geld los werden wollte konnte das quasi immer. Dazu muss man aber eben erst mal Geld haben. Wenn ich das Geld woanders ausgeben muss (steigende Lebenserhaltungskosten, etc.), dann ist es weg.

      So mancher hat sich auch während Corona überlegt, ob er einen Großteil des ganzen Konsumkrams überhaupt braucht. Oder obs nicht hier und da auch ohne ständiges Kaufen geht. Vielleicht sollte man auch mal überdenken, ob es wirklich zielführend sein kann, wenn das Funktionieren einer Wirtschaft primär vom Kaufverhalten und ständigem Wachstum abhängt. Spoiler: Kann auf Dauer nicht funktionieren.

      Und was hat das mit der Ampel zu tun? Corona gabs schon lange vorher und die aktuelle Energiekrise haben uns auch andere eingebrockt. Also geh woanders trollen…

      • Ein bisschen über den Tellerrand hinausschauen und mal abseits von ARD und ZDF selbst das Nachdenken probieren, dann eröffnen sich ganz neue Dimensionen.

        Oder einfach ein Troll…der anderen das Trollen vorwirft.

        • „… mal abseits von ARD und ZDF selbst … Nachdenken …“ – Du meinst Querdenken, Horder, richtig?

          Könntest Du das bitte woanders tun? Danke.

        • Genau, man muss nur über den Faktentellerrand hinausdenken und sich von lästigen Kausalzusammenhängen befreien, dann lässt sich viel freier assoziieren und kann z. B. die Ampel für die vermeintlichen Fehler und Versäumnisse der Vorgängerregierung verantwortlich machen, wenn es einem ideologisch in den Kram passt.

          • Nicht persönlich nehmen buddy…ganz entspannt – niemand will dir weh tun und alles wird gut.

      • Horst Schlemmer says:

        Ich finde, dass schon einige Punkte ihre Berechtigung haben.

        Durch die Coronapolitik (die wie sich im Nachgang herausgestellt hat wirklich die ein oder andere Fehlentscheidung mitgemacht hat) hat ein sinkendes Konsumverhalten verursacht.
        Wie soll denn eine Wirtschaft ohne ständigem Wachstum funktionieren? Sollen alles auf den Erhalt des aktuellen Status getrimmt werden?

        Die EU hat neue Assisstenzsysteme in KFZ als verpflichtend beschlossen, um die Sterberate im Straßenverkehr zu verringern. Das bedingt Ausgaben in der Entwicklung. Wie soll das eine Firma finanzieren, wenn Sie sonst perfekt die Nachfrage mit einer schwarzen 0 deckt? Das ist doch illusorisch auf dem jetzigen Stand zu beharren.
        Wie sollen die Entwicklung von E-Autos, nachhaltigen Rohstoffen und sustainable Alternativen und und und finanziert werden?

      • Ich empfehle dir den Investigativ-Recherche Podcast „Troll Army – Russlands Krieg im Internet“ auf Spotify. – von der dpa recherchiert.

        Dann wird dir klar was Horder und andere hier, auf Twitter und co. treiben um unsere Gesellschaft schrittweise mit Hass und Spaltung zu erfüllen. Passt 1a ins Muster.

        • Wenn ich schon „Investigativ-Recherche“ höre 😀 Du scheinst ein wenig paranoid zu sein, aber genau das ist gewollt und DAS spaltet – nicht das kritische Hinterfragen. Junge junge junge….

    • Was man so alles aus Deinem Text lesen kann…. Ich denke Du wählst, wenn überhaupt, AFD?

      • So ein langweiliger Kommentar…so generisch, dass ich schon ein schlechtes Gewissen habe überhaupt darauf zu reagieren…

        • Leider nein weil zu offensichtlich dieser Rundumschlag Deine Ansichten offeriert. Und nun auch noch den öffentlichen Rundfunk zu erwähnen… es fehlt nur noch die Vokabel Schlafschaf.

      • Weil er was gegen die Regierung sagt ist er AFD? Ich verstehe den Gedanken, aber das ist dennhoch ein bitterer Schlag für unsere übrigen Oppositionsparteien. Das man schon gar nicht mehr an Linke udn CDU zu denken scheint… 😀

        • Heute ist ja auch alles rechts, was nicht ins System passt. Selbst wenn man die Rundfunkzwangsabgaben…ich meine -gebühren nicht gut findet, ist man automatisch rechts. Oder man ist rechtsradikal wenn man die Corona Poltik kritisch hinterfragt…also ernsthaft… :D…paranoia deluxe

        • Es geht wohl eher darum, dass Horder Logik und Allgemeinwissen abgeht. Damit liegt die Vermutung nahe, dass er zumindest AfD Sympathisant ist.

          • Mit solchen Aussagen hast du sicherlich um 12 Uhr mittags in der Kneipe Erfolg, aber nicht in der Realität.

      • Oh, ein kleiner Stalinist erscheint, um frühzeitig das Fenster sagbarer Meinungen zu schließen.
        Ich grüße dich, Genosse Politkommissar. :))

        Für schwer zu widerlegende Standpunkte wie „Die sozialen Kosten galoppieren davon“ und „Offene Grenzen gibt es nur mit Verzicht auf einen Sozialstaat“ komme ich dann wohl auch in den Gulag.
        Was stand da noch? Dass die steigenden Energiekosten zu Arbeitsplatzverlusten führen werden. Nun, vor allem der Dienstleistungssektor wird schrumpfen und aus Beschäftigtensicht prekärer werden. Selbst Dönerbuden müssen im Winter heizen, weil die Kundschaft größtenteils kälteempfindlich ist (hab gerade nochmal nachgeschaut, wann nächstes Jahr deren Saison ist – Ramdan beginnt am 22. März, wenn es drinnen und draußen noch ar*kalt ist.
        Dann lese ich etwas von ängstlichen Menschen; da bin ich beruhigt. Wer intellektuell und kognitiv einigermaßen auf Draht ist, durchschaut das Geschäftmodell der Leuchtturmmedien, das auf Empörung und Klicks basiert, und tut das zum gegebenen Zeitpunkt Vernünftige (Impfen und natürliche Immunität, wenn diese sich mit geringen Risiken aneignen lässt). Ich meine wir reden hier immerhin von Deutschland – wenn nicht hier wo sonst?!
        Unterm Strich ist dem Ausgangsposter und der im Artikel zitierten Studie zuzustimmen. Für den die Zumutungen eines Lebens in der Krise betäubenden Konsum bleiben den meisten Bürgern kaum die Mittel. Da ist das Ende der Globalisierung, das Ende einer Illusion, der wir uns zwanzig Jahre hingeben konnten, eine Fußnote.

        PS: Was den Sozialstaat alter Prägung und den daraus erwachsenden sozialen und gesellschaftlichen Frieden betrifft, bin ich nach allem was die Ampelregierung so vor hat, zuversichtlich, dessen Ende noch in den kommenden zwei Legislaturperioden erleben zu dürfen. Rückblickend die beste aller Zeiten.

      • Peinlicher Kommentar. Sei doch mal offen und akzeptiere andere Meinungen auch wenn Sie nicht deiner Blase entsprechen. Oder bist du vielleicht ein Grünenwähler
        Du wirst noch früh genug merken das es ein Gesamtproblem ist, welches schon seit über 16 Jahre läuft und nun langsam zuspitzt. Das wird nicht schön, egal auf welcher Seite du stehst.

      • Wenn eine demokratisch in den Bundestag gewählte Partei flächendeckend als Schimpfwort und Schmähung eingesetzt wird, sagt dies mehr als genug über den Zustand unserer Gesellschaft aus. So viel Intoleranz und Demokratieabneigung ausgerechnet von denen, die sich diese Eigenschaften auf die Fahnen geschrieben haben…

        • Es ist doch immer das gleiche: Die Intolleranten rufen am lautesten nach Tolleranz und bei jeder abweichenden Meinung kommen Stammtischparolen und einen neutralen Austausch sucht man vergebens, ohne dass man diffamiert oder gar beleidigt wird.

          Und zack wird Cachy hier wieder dicht machen, weil ein paar wenige einen mundtot machen wollen, weil man eine andere Meinung hat…es ist echt nicht schön…

  2. Gut, wenn man eh nichts geliefert bekommt – kann man auch nichts kaufen.

  3. Irgendwie liest sich das so, als sollte uns das als eine schlechte Nachricht verkauft werden. Wenn die Leute etwas nicht anschaffen, dann brauchen sie es aus irgendwelchen Gründen auch nicht. Das kann sein, weil sie ihr altes Produkt länger verwenden (Auto, Fernseher etc.), oder es eben wirklich einfach nicht benötigen.
    Aber schon irgendwie recht dreist (wird wohl kaum unbeabsichtigt passieren), dass man das ausgerechnet „Konsumklima“ nennt, wo gerade der (ungehemmte) Konsum zu einem ordentlichen Teil zum Klimawandel beiträgt.

  4. Fast ein Jahrzehnt lang hat die EZB wie im Sozialismus Geld gedruckt und die Zinsen künstlich abgeschafft, aus politisch motivierter Angst vor ein bisschen Rezession. Dann kam der Black-Swan Event die Pandemie und jetzt haben sie den Salat. Auf der einen Seite explodierende Inflation, auf der anderen Mega-Rezession, wofür wird sie sich entscheiden??

    Früher hat man so etwas mit Krieg, Enteignungen und anschliessender Währungsreform gelöst. Ich fürchte wir steuern im Moment darauf zu…

    • Oh oh,…dir wird bestimmt gleich das Trollen von qualifizierten und tiefgründigen Kommentatoren angekreidet – Dein Kommentar könnte nämlich auf unangenehmen Wahrheiten beruhen =/

      • zweiundvierzig says:

        Na, wenn das hier nicht ein eindeutiger Troll Kommentar von dir ist. Dir und deinen Troll Freunden ist wohl auch jedes Thema recht um irgendwie auf eure eingebildete Corona Verschwörung hinzuweisen oder?

        • Zugegeben, mein Kommentar ist hier natürlich sarkastisch. Aber nur weil man eine andere Meinung vertritt, ist dies nicht automatisch trollen…überhaupt hast du scheinbar nicht verstanden, wie die Def. von trollen lautet.

          Bleib doch sachlich und versuch zu argumentieren…achtung sarkastisch: Die Betonung liegt auf Versuchen. Warum scheitert man so oft daran.

          Ich habe meinen Zusammenhang sachlich oben argumentiert im ersten Post, und wenn du in der Schule aufgepasst hast und Graphen lesen kannst, siehst du doch zu welchem Zeitpunkt die Kurve total extrem fällt – nicht erst 2022 zum Ukraine Rus Krieg, sondern 2 Jahre vorher mein lieber 😉

  5. Vielleicht sollte man den Kommentarbereich unter solchen Artikeln abschalten. Die wenigsten, mich eingeschlossen, haben wirklich eine fundierte akademische Ausbildung zu diesem Thema, um die wirtschaftlichen Entwicklungen korrekt reflektieren zu können. Gleich den ersten Kommentar schätze ich da kritisch ein. Warum sollte man sich also mit Viertel- bis Halbwissen die Köpfe einschlagen?

    • Horst Schlemmer says:

      Weil alle Menschen wählen dürfen und eine Diskussion zur Meinungsbildung beiträgt. So kannst du andere Sichtweisen erlangen.

    • Überlassen wir den Meinungsaustausch also Wirtschaftprofs und jenen, die vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk abgesicherte Meinungen wiedergeben.
      Manche sind schon weiter als mein Sarkasmus.

    • Selbst Politker haben keine fundierte akadameische Ausbildung oder wie man im Fall Faser wieder jüngst gesehen hat, ein durch Plagiate „gekaufte“ Doktortitel 🙂

      Die Meinung mancher Kommentatoren passt nicht zu deiner Meinung? Geh in einen neutralen Dialog oder denk einfach drüber nach uns scroll weiter…

      Wohin sind wir denn gekommen, dass du jetzt alle mundtot machen willst!? Hast du nichts aus der Vergangenheit gelernt?

    • Ja mit anderer Meinung ist das echt gefährlich heute ne. Und eine Meinung kann man auch haben wenn man zum jeweilige Thema keinen Masterabschluss hat. Blöd oder.

    • Die „fundierte akademische Ausbildung“ ist inzwischen Teil des Problemes. Viele Studiengänge beinhalten nicht mehr die Studenten zum selbstständigen, unabhängigen und kritischen Denken zu befähigen sondern es erfolgt vielmehr eine eng kanalisierte Indoktrinierung in den schmalen Bereich dessen, was heutzutage als „richtig“ zu gelten hat. Meinungsvielfalt und Toleranz sind ganz wichtig, aber bitte nur genehmen Haltungen gegenüber.

  6. Ich hab mitte März 2020 zu einem Bekannten gesagt: „Wenn sie jetzt die Wirtschaft dicht machen, wird es uns in spätestens in zwei Jahren um die Ohren fliegen“.

    • hää? Das hat doch alles überhaupt nichts damit zu tun.

      Die Leute sind doch alle in Lohn und Brot – Die Arbeitslosenzahlen sind nicht signifikant gestiegen.

      Das Konsumverhalten der Leute hat sich geändert. Außerdem steigen die Lebenshaltungskosten. Aus Angst vor noch weiter steigenden Kosten, werden Investiotionen erstmal verschoben.

      Es geht hier um den Konsum der Privaten. Was hat das damit zu tun?

      Das hat NIX mit Corona und Co zu tun. Scheiss Stammtisch geblubber

  7. Hier wegen zwei Werte miteinander vertauscht: Lebenshaltungskosten und Inflation. Die Inflation ist um 8% gestiegen, die Lebenshaltungskosten um 20-30%, was wohl jeder an Der Supermarktkasse bestätigen kann.

  8. Ohne Geld, kein Konsum. Bei den anhaltenden Reallohnkürzungen der letzten Jahrzehnte sollte das doch keinen wundern.

  9. Hier geht’s wieder themenfremd rum, deshalb ist zu. ¯\_(ツ)_/¯

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.