Lufthansa: Reaktivierung des Airbus A380

Vielleicht etwas für die Flugzeug-Fans unter euch. Die Lufthansa hat bekannt gegeben, dass man den Airbus A380 reaktiviere. Derzeit hat man noch 14 Airbus A380, die momentan in Spanien und Frankreich langfristig im sogenannten „deep storage“ geparkt sind. Sechs dieser Flugzeuge sind bereits verkauft. Acht Airbus A380 bleiben bis auf Weiteres Teil der Lufthansa-Flotte. Warum das Abrufen der eigentlich ausgemusterten Flieger? Recht einfach: stark gestiegene Nachfrage nach Flugtickets und verzögerte Auslieferung bestellter Flugzeuge. Das Unternehmen prüft aktuell, wie viele A380 wieder abheben werden und welche Ziele der Airbus anfliegen wird. Allerdings soll der A380 laut Meldung erst ab Sommer 2023 abheben – so lange müssen Fans des Kult-Fliegers, er ist 73 Meter lang und 24 Meter hoch und bietet bei der Lufthansa Platz für 509 Fluggäste, noch warten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Das ganze rechnet sich wohl nur weil Boing Strafe zahlen muss für die verspätete Auslieferung von bestellten 777x Flugzeugen.

  2. Konnte leider noch nicht mit einem fliegen aber hatte das Vergnügen mir einen A380 von Emirates am Samstag auf der ILA anzusehen. Ein wunderschönes und beindruckendes Teil, reflektiert aber leider nicht mehr die Wünsche der Passagiere auch von kleineren Flughäfen jedes Ziel der Welt anfliegen zu können.

    • Es geht hier nicht um kleinere Flughäfen. Für den A380 benötigt es einen Hub, d.h. als Passagier muss ich einen Umweg in Kauf nehmen um an mein Ziel zu kommen (inkl. Umstieg). Mich wundert es nicht dass sich dies nicht durchgesetzt hat.

      • Ich sehe den Widerspruch nicht. Hubs sind ja sehr große Flughafen die sich auch die höheren Anforderungen seitens des A380 an die Infrastruktur anpassen konnten. Ein A350 kommt auch mit weniger aus und macht Interkontinentalflüge von nicht-Hubs einfacher

      • Bei Flügen in die USA ist üblich über Hubs einzureisen.

    • Erfreuliche Meldung. Umstände natürlich schwierig.

      Passagiere wollen durchaus direkt zu den Hubs. Weil das oft das Reiseziel selbst ist und viele Verbindungen angeboten werden. Beispielsweise Frankfurt – Johannesburg oder Frankfurt – New York. Anders sieht es aus, wenn man von Berlin (jaja…) nach Windhoek möchte.

      Die 747-400 und spezielle die 747-8 bewährt sich bei den Hubs. Der A380 ist aber gleichzeitig mit der 787, 747-8 und dem eigenen A350 in Konkurrenz getreten. Und nicht jeder Fluglinie hat eine so exzessive Hub-Nutzung wie die staatlich subventionierten arabischen Fluglinien.

      In zehn Jahren kann die Lager wieder anders aussehen. Speziell im Fall der 747 kann dann neuer Bedarf bei der Frachtkapazität bestehen. Große Flugzeuge brauchen viele Passagiere – und sind dann besonders effizient. Der A380 ist kein schlechtes Flugzeug, nur wurden die Absatzziele nicht erreicht. Bei der B787, B777x und auch A350 haben wir derweilen Qualitätsmängel und Lieferprobleme. Klar sind die Fluglinien sauer. Und wenn Airbus und Boeing sagen „Dass die Farbe abblättert ist nur ein optisches Problem“ ist es auch nicht lustig. Die 747-8 scheint das letzte Flugzeug ohne „eingebaute Überraschungen“ zu sein – fliegt zuverlässig und ist hübsch 😉

    • Meiner Meinung nach hast Du nichts verpasst. Ok er ist leise, aber in der Economy unterscheidet er sich nicht so sehr von „normalen“ Fliegern. Premium Eco oder Business mag natürlich viel besser sein, aber für den Flug (DE-Dubai) hat mein Arbeitgeber das nicht gezahlt.

  3. @Cashy
    evtl als kleine Info aus anderen Meldungen: Die Lufthansa braucht unter anderem deshalb so lange, da sie nur noch sehr wenige Piloten haben, die aktuell eine Lizenz dafür haben das Ding zu fliegen.

  4. Frank Jentzsch says:

    Habe gestern mit einem LH-Kapitän gesprochen. Das große Problem wird sein, dass es kaum noch Piloten für das Gerät gibt, die meisten sind in den Vorruhestand geschickt worden und fliegen zum Teil inzwischen für Emirates und Konsorten.

    • Nein, das ist ein, aber bei weitem nicht DAS Problem.

      • Dann sag uns doch was das Problem ist.

        • Thorsten G. says:

          Erneute Lizensierung der Kabinencrews und Wiederherstellung der technischen Einsatzbereitschaft der eingemotteten Maschinen mindestens genauso. Dies bei gleichzeitigem Personalmangel in allen Bereichen.

  5. Schon erstaunlich das damit ein ganzes Dorf samt Tieren transportiert werden kann und was es vor 100 Jahren gab.

  6. Mit den alten A380 der Lufthansa willste echt nicht fliegen. Mini Bildschirme mit Touchscreen aus dem letzten Jahrhundert. So macht fliegen echt keinen Spaß

    • Thorsten G. says:

      Ja, krass 7-10 Jahre alt. Das sind ja quasi Dinos. Facepalm

    • Könnten teilweise besser sein. Ist die Größe des Touchscreens ein Problem? Speziell bei gegeben Sitzabstand? Wichtig sind Zuverlässigkeit, Sicherheit, Platzangebot und Service und Sauberkeit.

      Die Kabine kann man erneuern, kostet Geld und Zeit. War und ist bei der LH geplant, muss man halt zertifizieren lassen und die Flotte umrüsten. Und erstmal geliefert bekommen. Da ist die Heimelektronik trotzdem schon wieder weiter – das Flugzeug bleibt aber hoffentlich 30 Jahre im Dienst. Hauptsache der Bildschirm ist vorhanden und funktioniert, Auswahl bei der LH ist ja groß genug.

      Die mit Edelhölzern ausgelegten Kabinen der arabischen Fluglinien wirken auf mich wenig attraktiv. Also abstoßend. Klar, die meistens sind angenehmer für das Auge! Wobei manchen auch schon meckern dass da gespart wird und die Kabine teilweise nicht mehr so gut ist. Worauf ich keine Lust habe ist ein Tablet mitzuschleifen. Dann lieber ein Buch oder der bewährte Fensterplatz.

      Allgemein kann ich nur dazu Raten, wirklich alles in den Service zu stecken was möglich ist. Der Passagier merkt es sich. Nach schlechtem Service muss man ja nicht suchen…

  7. Was habt ihr alle mit dieser Maschine?
    Ich bin damit einmal von MUC nach JFK geflogen.
    Es war das schlechteste Flugerlebnis.
    Generell ist der Wohlfühlfaktor in allen Airbus schlecht.
    Aber hier war es extrem.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.