Kodi v18 Leia Alpha 1 verfügbar

Kodi ist bei vielen Nutzern digitaler Medien der Dreh- und Angelpunkt auf dem jeweiligen Abspielgerät. Unterstützt werden bekanntlich zahlreiche Plattformen, Kodi kann beispielsweise auch einem Fire TV ganz neue Möglichkeiten verleihen. Kodi 17 Krypton hat im November vergangenen Jahres seinen finalen Status erreicht, seither wird an Version 18 Leia gearbeitet.

Von Version 18 Leia gibt es nun auch eine erste Alpha, die von Nutzern ausprobiert werden kann. In die Version sind bereits zahlreiche Änderungen eingeflossen. So wurden mehr als 350.000 Zeilen Code entfernt, aber auch mehr als 397.000 Zeilen Code hinzugefügt, 7776 Dateien im Zuge dessen geändert.

Das bedeutet natürlich auch entsprechend zahlreiche Änderungen, Stabilität und Usability sollen dabei im Vordergrund stehen. Dafür wurde der Code besser strukturiert, die einzelnen Komponenten stehen sich nicht im Weg, was weniger Abstürze und andere Fehler bedeuten sollte.

Die Musikbibliothek wurde neu strukturiert, statt über Dateinamen wird diese mit den eingebetteten Tags befüllt, was wiederum für mehr Ordnung sorgen sollte. Gleiches gibt es auch für Videos, allerdings steht man hier vor dem Problem, dass Videos kaum getaggt sind, das es wenig entsprechende Software gibt.

Änderungen gibt es auch bei der Live TV Option. Diese ermöglicht es, nicht ganz so einfach wie den Rest von Kodi zu nutzen, auch das normale Fernsehprogramm über Kodi zu empfangen und sogar aufzunehmen. Die Stabilität und Usability wurde hier im Laufe der Zeit verbessert, sodass ma. mittlerweile eine sehr brauchbare Alternative zu einer Standard-Box hat, die man sonst für den Empfang von TV-Sendern einsetzt.

Auch für Android ist Kodi verfügbar, hier werden neue Möglichkeiten immer sehr schnell umgesetzt. Wie zum Beispiel die, dass sich Kanäle mit spezifischen Inhalten via App befüllen lassen. Kodi ist eine der ersten Apps, die das auch unterstützt, mit Smartplaylists lässt sich der Bildschirm eines Android TV mit Inhalten befallen, die man tatsächlich sehen möchte.

Die Änderungen der Linux-Version beziehen sich vor allem auf Kompatibilität, vor allem was die Displaytreiber angeht. Kodi sollte nun auf den meisten Geräten laufen, gerade bei neueren Geräten sollte es noch einfacher sein.

Der Video Player selbst hat ebenfalls ein paar Änderungen erfahren. Er erhält nun die höchste Priosrisierung, was zur Folge hat, dass auch während der Navigation weder Bild noch Video Spirenzchen machen sollten. Das flüssige Playback von Videos, ebenso wie die Imlpementierung neuer Codecs für höhere Auflösungen oder HDR haben einen hohen Stellenwert. Klingt logisch bei einem Programm zur Medienwiedergabe.

Kodi v18 Leia unterstützt auch DRM-geschützte Inhalte. So kann man diese betrachten, ohne Kodi verlassen zu müssen. Es gibt bereits einige Add-Ons dafür, weitere werden aber hoffentlich noch folgen. Kodi wünscht sich hier auch offizielle Add-Ons der Anbieter, die das ja alles noch ein bisschen skeptisch betrachten.

Wer die Alpha-Version von Kodi v18 Leia ausprobieren möchte, wird auf der Download-Seite fündig, dort einfach bei der entsprechenden Plattform dann den „Development Build“ auswählen. Das komplette Changelog für Kodi v18 Leia gibt es an dieser Stelle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Über einen Port für WebOS (LG-TV) würde ich mich sehr freuen.
    Aber da kann ich sicherlich noch lange träumen..

  2. Tito (@_T1t0_) says:

    Leider brechen bei mir diverse Streams von meiner Synology auf Kodi aufm FireTV regelmäßig, mal nach wenigen Minuten, mal nach ner halben Stunde ab. Egal ob LAN oder WLAN. Seit der Zeit, als man Kodi aufm FireTV installieren konnte. Immer mal wieder probiert, es läuft einfach nicht zuverlässig. Keine Ahnung wieso.

    • Also ich nutze es genau in der selben Konstellation und bei mir gibt es keine Abbrüche.

      Hast du die Einstellungen geprüft wie weit kodi vor puffern soll.

  3. @Tito um was für Medien handelt es sich? Bei mir läuft alles einwandfrei, bis auf BD-Rips welche im VC-1 Codec vorliegen. Andere Medien (auch BDs mit anderem Codec) laufen auf meinem FireTV (Box der 1. Generation, per LAN angebunden). Hierfür habe ich für mich nur die Lösung gefunden, dass ich mir zusätzlich noch nen Raspi gekauft habe und den entsprechenden Codec installiert habe. Dann läuft auch VC-1…

  4. Bin nach langem Überlegen wieder auf 17.6 auf meinen Shield TV gewechselt. Einige SMB Freigaben ließen sich einfach nicht abspielen. Endloses Suchen nach einer Lösung hat

  5. Black_Eagle says:

    Bin schon seit Monaten mit der Nightly von Leia unterwegs (Shield TV). Bisher funktioniert bei mir alles problemlos.
    Keine Abbrüche, sogar alle von mir genutzten PlugIns / Addons funktionieren.
    Einzig mit dem „Game“ Modus (mit dem Konami Code aktivieren) hab ich mich noch nicht weiter beschäftigt…

  6. Sascha, lies doch bitte deine Texte vor dem Publishing noch einmal ganz in Ruhe komplett zwecks Korrektur durch. Es könnte so viel angenehmer zu lesen sein.

  7. NanoPolymer says:

    Wenn endlich Metadaten aus Videos unterstützt werden wäre das sau geil.
    Persönlich interessiert mich das aktuell für Musikvideos.

    Und diese mit entsprechenden Metadaten zu versehen ist gar nicht so kompliziert.
    Für mp4 und mkv klappt Mp3tag super.
    Bei mkv muss man für das Jahr aber manuell ein Tag setzten da Mp3tag hier falsch „YEAR“ statt „DATE_RELEASED“ setzt.

    Was gar nicht passt wird kurzer Hand mit „MKVToolnix“ in ein mkv Container gepackt.

    MediaMonkey zB unterstützt das auslesen der Metadaten aus Videos schon länger,
    nur bringt mir das für Kodi halt nichts.

    Ich bin jetzt auf jeden Fall gespannt was da kommt.

    Zusätzlich würde mich noch die Möglichkeit interessieren SVP (SmoothVideo Project) direkt im Player von Kodi nutzen zu können. Aktuell öffne ich Filme dann immer in einem externen Player aus Kodi heraus.

  8. ferkelwaemser says:

    Kodi ist echt toll, aber leider habe och immer wieder Videos die ohne Ton wiedergegeben werden. Aber VLC gibts ja auch für den Firestick. Damit gehts dann meistens.

  9. Geht nun endlich wieder DD5.1 oder DTS bei der Android TV App?

    • Wenn du einen Player hast der ordentlich Android unterstützt dann ja, ging aber auch schon in Kodi 17.

      • Ich rede von der Android TV App, bei mir z.B. ein Philips Gerät und da ging es irgendwann ab 16.x nicht mehr weil KODi vorher eine nicht zulässige API verwendete.

        • Kodi unterstützt nur noch die offiziellen Android APIs, wenn bei deinem Gerät keine Unterstützung für die Android APIs da ist (wäre ja nicht das erste mal) geht es nicht mehr und wird wohl auch nicht mehr gehen.

          • Probier mal SPMC (https://github.com/koying/SPMC/issues/936), ist deutlich besser auf Android bzw. Android TV angepasst.
            Ebenso der „Shitty Build“ von Kodi funktioniert sehr gut mit DD und DTS (https://mirrors.kodi.tv/test-builds/android/arm/), da werden die „alten“ Hacks verwendet, um DTS und DD auf Android TV 6/7 nutzen zu können.
            Mein Vorgehen: Habe SPMC installiert für die Bibliothek, aber Abspiele tu ich die Filme über den Sony eigenen Player, hab nen XE9005 mit Android TV 7. Da funktioniert alles wie es soll, bis hinauf zu DTS mit 1536 kbits/s, DTS HD Master und höher reicht der TV leider nicht per Passthrough weiter, da geht maximal DTS.
            Das entscheidende ist hierbei, das du in den UPnP Einstellungen „einfach alles aktivierst“ (https://kodi.wiki/view/Settings/Services/UPnP_DLNA) und dann in der Bibliothek 2 Sekunden einen Film anklickst, dann öffnet sich das Menu und da musst du auf „abspielen mit“ damit du mit dem Sony/Philips eigenen Player abspielen kannst. Oder mit einem anderen, installierten Player, der DTS/DD problemlos abspielen kann.

  10. Viel interessanter finde ich, dass endlich der RetroPlayer einzug in Kodi gehalten hat, mit dem man alte Konsolentitel „abspielen“ kann. Das ganze auch schön modular inklusive neuer Joystick API. 😉

  11. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Live-TV bzw. IPTV hat bei mir die Liebe zu Kodi geweckt, vorher fand ich das ganze Kodi-Construkt etwas zu fummelig.
    Live-TV mit Kodi muss aber nicht so kompliziert sein und ist es eigentlich auch nicht.
    Hier gibt es ein schönes Projekt dazu, mit umfangreichen Playlists für TV & Radio (nur legale Sender, kein Sky etc.):
    https://www.kodinerds.net/index.php/Thread/56713-Kodinerds-IPTV-Fertige-Liste-mit-freien-IPTV-Kan%C3%A4len/

    • Was noch cool wär wenn man den USB Stick fürs Fernsehsignal so mit den IPTV Listen des Simple Client und etwaiger Apps wie Zattoo oder Magine oder ähnlichem so verschränken könnte das sie eine konsistente Übersicht geben und wenn das Original Signal ausfällt mit Fallback auf eine andere Quelle umschalten.

      Oder auch eine gemeinsame Oberfläche für Amazon,Sky und Netflix (und Co) und Mediatheken wo man nach Film auswählt und nicht nach Quelle.

  12. Hey, wollte mich heute mit Kodi 18 für mein firetv beschäftigen. Bin glaube ich zu blöd oder blind, aber ich finde keinen Development Build auf der Downloadpage. Kann mir jemand helfen bitte ? Danke

  13. Für Amlogic gibt es die Alpha schon länger. Paradoxerweise funktionieren die neuen Features gut während die „basics“ wie 4K Wiedergabe mehr schlecht als recht funktionieren

  14. Hat jemand eine Ahnung, wie man für Kodi einen Eintrag im Startmenü des FireTV Stick erstellen kann?
    Ich habe 2 Sticks, einen älteren und einen neueren mit Alexa, beide mit neuestem OS Update, bei beiden gibt es nach Installation und Start von Kodi keinen Eintrag, d.h. man muss immer über Einstellungen/Apps starten, das ist lästig und auch nicht sehr DAU-freundlich 😉

    • Eigentlich solltest du inzwischen KODi wie jede andere App über die Einstellungen dem „Streifen“ meine Apps hinzufügen können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.