Kodi: Piraterievorwurf und Entfernung aus dem Amazon App-Shop

kodi-splash-600x336

Es ist noch gar nicht so lange her, da erschien Kodi im Amazon App-Shop. Doch mittlerweile ist die App wieder verschwunden, wie einige unserer Leser berichteten. Bislang war unklar, warum die Media-App im Amazon App-Shop nicht mehr auffindbar ist. Schuld daran ist wahrscheinlich nicht Kodi als solches, sondern die Plugins, die Anlass zur Beanstandung geben. Die optional erhältlichen Erweiterungen sind Grund genug, die App aus dem Store zu verbannen – auch wenn Amazon diese nicht explizit in der Mail an das Kodi-Team erwähnt:

Hi [Kodi Team],

Thanks for your e-mail. This e-mail is regarding the Kodi app that you submitted for sale through the Amazon Mobile App Distribution Program.
In reviewing your app, we determined that it can be used to facilitate the piracy or illegal download of content. Any facilitation of piracy or illegal downloads is not allowed in our program.

Please do not resubmit this app or similar apps in the future.

Let me know if you have any questions.

Regards,
[Amazon]

Man hat bei Amazon also bemerkt, dass die App in der Lage ist, unter Umständen auf illegale Inhalte zurückzugreifen oder die Piraterie zu fördern. Weiterhin bittet man die Entwickler, diese und ähnliche Apps in Zukunft nicht mehr einzureichen.

Interessante Einstellung, beziehungsweise Aussage, finde ich doch auch im App -Shop von Amazon viele Apps, die es mir ermöglichen, Content zu beziehen, den ich eigentlich nicht regulär sehen dürfte. Theoretisch müsste man Browser rauswerfen, vielleicht sogar Plex – und zumindest SPMC mit seinen Erweiterungsmöglichkeiten gehört auf die Liste der „bedrohten Apps“.

Ich persönlich kann da jetzt kein Vergehen seitens der Kodi-Macher entdecken – und wenn jemand die Software sucht – als freie APK ist sie zu haben, wie auch im Google Play Store. Hier darf man gespannt sein, wie und ob Google reagiert.

(via aftvnews)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Meine Fresse, die haben doch echt einen Knall.. Mir ist auch als erstes der Browser eingefallen, über den man ebenso Piraterie betreiben könnte – bin gespannt, wann die alle verboten werden..
    Andererseits verbieten sie vielleicht noch den kompletten Zugang zum Internet, weil man sich ja die ganze Software direkt als APK-Datei herunterladen und installieren könnte?
    Und dann werden sie wahrscheinlich noch das ganze Betriebssystem sperren, weil Android an sich ja Schuld daran ist, Apps installieren zu können, über die man verbotene Inhalte beziehen könnte..
    Idioten, ganz ehrlich 😀

  2. Ob Amazon da nicht mehr oder weniger nur an den eigenen Umsatz denkt? Viele nutzen den Fire TV sicherlich ausschließlich mit Kodi.
    Klar, an Netflix & Co. verdient man jetzt auch nicht unbedingt etwas, aber die Kunden sind wenigstens gewillt Geld auszugeben, wie man es (irrtümlicherweise) von Kodi-Nutzern weniger erwartet.

  3. Verständlich. Würde ich auch nicht in meinem Shop wollen, wenn ich Film-Content vertreiben würde. Und der Vergleich mit dem Browser ist albern.

  4. war doch eh nicht kompatibel mit FireTV/Stick, oder doch?

  5. @enh
    Wieso nicht?

    Erinnert mich an die Geschichte vom vorsorglich beantragtem Kindergeld – das Gerät dafür ist ja schließlich vorhanden. Passt auch, weil Kinderkram das Ganze von Amazon. Und (etwas) kontraproduktiv. Kodi wäre ein Grund für mich, zusätzlich zum Stick auch noch den FireTV anzuschaffen.

  6. @Timido
    du hast also die App direkt aus dem Amazon-Appstore mit dem FireTV bezogen? Das wäre mir aber neu.
    Per Sideload geht’s natürlich, aber das war ja nicht die Frage

  7. Kodi/SPMC musste schon immer per Sideload auf dem FireTV installiert werden und das hat sich nicht geändert.
    Eigentlich betrifft der Rauswurf nur die Fire-Tablets und auch da ist der Sideload möglich. Wo ist also das Problem?

  8. Gouryella says:

    Ich finds ja fast schon ironisch, dass das ausgerechnet jetzt passiert, wo vor wenigen Tagen erst der neue FTV-Skin für das kommende Kodi 15.0 Isengard fertig wurde. Naaaja… 😉

    Ich weiss auch nicht, was bei Kodi so falsch sein soll, sofern man sich wirklich nur aus dem offiziellen Repo der XBMC Foundation bedient. Wenn ich mich mal durchs Forum wühle, dann wird da unter anderem nach Torrent-Support gefragt, das ist richtig, aber im normalen Repo finde ich bestenfalls bei den Video-Addons mit PopcornTV und Popcornflix zwei Vertreter, die ich nicht anrühren würde, weil in mir da Gedanken an Popcorn Time hochkommen, oder Grooveshark XBMC bei den Radios aus bekannten Gründen. Ansonsten sind da Vertreter wie Clipfish, Viewster, Netzkino, 7TV oder Arte+7 bei den Videos oder Rautemusik, radio.de, Icecast bei den Radios, die sind allesamt legale Plattformen und unbedenklich. Bei Kodis müssen sie zwar besser aufpassen, aber hier ein Generalvergehen auszumachen, das kann ich nicht erkennen.

  9. @Goran

    man kann mit Kodi keine Illegalen Content empfangen, das geht nur mit Addons die nicht in der offiziellen Repo sind. Klar kann man „andere“ Repos hinzufügen wo es dann alles gibt, das kann ich aber im Browser auch (sowie nahezu allen anderen Apps). Das Problem wird wohl wirklich sein das man mit dem Firestick einen sehr günstigen Kodi Player hat und das wird man nicht wollen.

  10. Man muss auch mal etwas nachdenken bevor man schlau daherkommt: Amazon bietet Film-und Serien Material an welches natürlich von den Rechteinhabern lizensiert werden muss. Es war schon immer so dass die Rechteinhaber aka (meist) große Medienunternehmen die ‚treibende Kraft‘ sind … und diese bzw. ihre Anwälte werden natürlich Kodi auf ihrer schwarzen Liste haben … der ‚Schwarze Peter‘ liegt also wenn dann nicht so vordergründig bei Amazon sondern bei den Rechteinhabern.

    Und als zweites ist für mich das Argument Amazon verbannt die App aus dem Store weil sonst eigener Kontent-Umsatz geschmälert wird aus einem weiteren Grund nicht nachvollziehbar oder plausibel: es gibt neben Kodi noch etliche weitere, (teilweise einfachere) Möglichkeiten eigenes Material jenseits von Amazon über Fire TV zu konsumieren. Wie viele Apps müsste Amazon dan verbannen die alle Content jenseits des Amazon-Angebots wiedergeben.

  11. Na ich hab mich auch schon immer gefragt wo kommt der ganze Content her den ich mir dann über Kodi anschaue. Klar ich kann meine DVDs / BR auf HDD bringen, oder man bekommt irgendwelche Filme, die dann in minderwertiger Qualität sind…. Ich für mich bin soweit, dass ich mit Amazon Prime und Itunes ganz gut aufgestellt und absolut zufrieden bin.

  12. Ich hab mir Kodi drauf gepackt, bin aber im Vergleich zu meinem Raspi nicht damit zufrieden. Und jetzt auch noch diese Meldung. Das Teil geht jetzt zurück.

  13. @enh
    Ok. Falsch verstanden.

  14. @Caschy letzter Satz, da muss Amazon statt Google stehen! 🙂

  15. CU: ??? Der FTV ist mal um Welten schneller als der Raspberry inkl. Fernbedienung.

  16. @Timo
    schneller als der Rpi2 ?

    Bzw brauch der RPi2 keine zusätzliche Fernbedienung (die vom TV kann mitbenutzt werden) – das ist eher ein Vorteil !

  17. Ich habe gestern die 15er Beta 2 auf das Fire TV gepackt und den ersten Nachteil des Rauswurf aus dem Store serviert bekommen. Nun ist das Kodi Icon nicht mehr in der Liste der Apps und man muss wieder mit Lama basteln. Öde.

  18. @Oliver: als Ersatz könnte man die von caschy vorgestellte FireStarter App nutzen.

    Hat es eigentlich mal jemand geschafft die TV Fernbedienung über HDMI-CEC mit FTV zu nutzen? Bei meinem Samsung funktioniert das iwie nicht.

  19. @Alex mit meiner Samsung Fernbedienung funktioniert das ohne Probleme.

    Zum Thema: war mir klar, dass Kodi wieder fliegt. Geht halt völlig gegen das Geschäftsmodell. Deshalb werden auch keine NTFS Festplatten unterstützt. Ich befürchte auch, dass der Sideload von Kodi im nächsten Update blockiert wird. Und Plex wird auch noch irgendwann dran glauben müssen.

    Und das obwohl ohne Kodi das Fire TV wahrscheinlich niemals so gehypet worden wäre…

  20. HDMI-CEC mit dem FTV Stick meinte ich

  21. Hoffentlich kann man auch weiterhin Kodi per Sideload draufpacken – Plex läuft bei mir darüber viel besser als die normale Plex-App.
    Aber ich kann Amazon schon verstehen, wenn man sich manche Streaming-Addons anschaut – die waren wahrscheinlich für Viele der Hauptgrund, sich das Ding anzuschaffen.

  22. Ich weiß garnicht, wieso euch das stört. Das Einzige, was sich ändert ist, dass man die App nun nicht mehr so einfach auf den Startbildschirm bekommt. Aber auch da gibt es weniger komfortable Lösungen.
    Installieren ließ sich Kodi ohne Sideload auf dem Fire TV aufgrund „fehlender Kompatibilität“ sowieso nie.