Kodi 16.0 Alpha 4 – die letzte Alpha des Mediaplayers

kodi16.0-jarvis-alpha-600x336Vor kurzem erst erschien die Version 15.2 des beliebten Mediaplayers Kodi. Doch hinter den Türen geht es natürlich weiter und so ist es nicht verwunderlich, dass bereits seit längerer Zeit die nächste Kodi-Ausgabe entwickelt wird. Während Mutige natürlich immer die neuste Version testen, greifen frequente Nutzer wahrscheinlich langfristig auf ein Final-Release zurück, denn „Never touch a running system“ hat halt auch heute noch Gültigkeit. Doch die Entwicklung der Version 16 ist schon nach vier Monaten so weit vorangeschritten, dass man nun Kodi 16.0 Alpha 4 veröffentlicht hat.

Diese Version von Kodi (Codename Jarvis) wird nach vier Monaten der Entwicklung die letzte Alphaversion sein, bevor es dann in die Betaphase geht. In der Entwicklung stehen die Macher gerade vor großen Herausforderungen bei der Android-Version von Kodi, denn zwar können viele Geräte problemlos 4K- oder UHD-Inhalte abspielen, haben aber Probleme dabei, die Kodi-Oberfläche in der Auflösung dazustellen. Hier hat man es nun so gelöst, dass die Oberfläche in 1080p dargestellt wird, die Inhalte auf Wunsch aber in ihrer vollen Auflösung – muss natürlich vom Gerät unterstützt werden.

Kodi Amber

Ferner will man nun komplett auf MediaCodec setzen, libstagefright wird nicht mehr unterstützt. Hier kann es auf einigen Geräten zu Problemen kommen, die MediaCodec nicht sauber unterstützen, die Kodi-Macher weisen aber darauf hin, dass libstagefright nicht mehr state-of-the-art ist und die Entwicklung ausbremst. Weitere Neuerungen hält das Kodi-Blog bereit.

Mutige können sich die Version 16.0 Alpha 4 bereits herunterladen, ich für meinen Teil warte mal auf den Rechnern bis zu Beta von Kodi 16, auf den Fire TVs läuft derzeit die aktuelle Version 15.2 mit dem Amber Skin, hier werde ich dann später auf das 16er-Release gehen, geht ja nun auch bequem über die neue Version des FireStarter.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Hi
    Super klasse ist kodi egal ob via openelec raspbmc oder sonst…… Das einzige was ich vermisse ist ein anständiger mp3 Player ala winamp . Stick rein playList automatisch lesen und schön shuffle repeat durch alle Ordner auf dem stick….
    Ansonsten für meine Zwecke sehr gut.

    Was noch schön wäre ist keine langen umschaltzeiten von dvb tv via usb stick.. benutze dafür tv Headend.

    ByE
    Neox666x

  2. Was mich an Kodi stört, ist das man die Datenbank nicht „einfach“ auf einem NAS ablegen kann. Habe nen Mac, PC, iPad und AmazonTV und muss dann manuell nachpflegen, ob etwas schon geguckt wurde oder nicht. Von der „weiterschauen-wo-man-aufgehört-hat“-Funktion auf einem anderen Gerät ganz zu schweigen.

    Auf nem schwachen NAS in Verbindung mit Amazon TV läuft Kodi jedenfalls super.

  3. @Mr.C:

    Klar geht das, wnn du z.B. ein Synology hast. Eine MariaDB (SQL) erstellen und die Datenbank dort ablegen. Du kannst sogar Favoriten, RSS-Feeds, Quellen und vieles mehr zentralisieren. Sehr gut geht dann auch: Film im Wohnzimmer starten und im Schlafzimmer zuende schauen…

    Alles zusammen bietet einen maximalen WAF 😉

    Anleitungen dazu gibt’s im Netz!

    Grüße

  4. @Thomas
    die Umschaltzeiten sind höher als das was sie sein könnten, das liegt aber an der Implementation vom Videoabspieler (FFmpeg) – daran wird gearbeitet wird aber nicht vor Kodi 17 fertig werden. Für Tvh gibt es dann sogar die Möglichkeit, wenn genügend Tuner zu Verfügung stehen mit 0sec Umschaltzeiten zu glänzen ! Das funktioniert heute schon halbwegs gut – ist aber limitiert durch die jetzige Architektur. Wie das dann aussieht -> http://goo.gl/GyFRhu (die FreeTV Kanäle müssten theoretisch „0“ms haben, die PayTV ca 700ms).

    @Mr.C
    http://kodi.wiki/view/MySQL/Setting_up_Kodi
    nicht wirklich problematisch, in 1-2 min fertig.

  5. „Doch die Entwicklung der Version 16 ist schon nach vier Monaten so weit vorangeschritten, dass man nun Kodi 16.0 Alpha 4 veröffentlicht hat“

    Klar, ist ja auch *gefühlt* seit Helix (14) nicht wirklich was neues hinzu gekommen.
    Immer noch der gleiche, altmodische, verschachtelte Skin.
    Man merkt ganz eindeutig, das Kodi entwickelt wurde, um lokale, oder bestenfalls im Heimnetz liegende Inhalte, wieder zu geben.
    Macht das noch wer regelmäßig?
    Moderne Streaming Plugins? Fehlanzeige, fummelige Bedienung ist angesagt.
    Open Source, alles schön und gut.
    Aber vieles ist bestenfalls gefrickelt und/oder funktioniert von heute auf morgen nicht mehr.
    Ich denke, wenn es die ganzen „unofficial Addons“ nicht gäbe, wäre Kodi für die meisten völlig uninteressant.
    Das mit der Datenbank ist ebenfalls Gefrickel „at it’s best“, erstens das einrichten, zweitens MUSS auf allen Geräten immer die gleiche Kodi Version laufen, ansonsten Essig.
    Über das ganze Gewurschtel mit den XML config Dateien, brauche ich wohl kein Wort verlieren…wissen wir alle.
    WAF? 😛
    KODI:
    Von Nerds für Nerds halt 😉

  6. „Man merkt ganz eindeutig, das Kodi entwickelt wurde, um lokale, oder bestenfalls im Heimnetz liegende Inhalte, wieder zu geben.
    Macht das noch wer regelmäßig?!“

    Jau, ich! Daher auch vollauf mit Kodi zufrieden…
    Welche Alternativen siehst Du?
    Grüße
    Der Dingens

  7. @vel2000
    getan hat sich sehr sehr viel, das sieht man aber fast alles nicht weil massiv seit 15.x alter Krams über Bord geschmissen wird. Das einzige was wirklich Fundamental neu ist ist die Binary Addon Unterstützung die vieles der „neumodischen“ Dinge (Browser, Netflix …) erst möglich macht.
    Mit 17. wird es dann noch mal sehr viel mehr was neu geschrieben wird. Leider ist durch die Geschichte von XBMC/Kodi dort soviel Müll enthalten das z.B. der Videoplayer komplett entsorgt wird. Derzeit (seit 14.x) wird eher der Teils katastrophale Altbestand aufgearbeitet und richtig gemacht als neue Dinge zu implementieren.

    Insgesamt fehlt Kodi seit Jahren eine Art Installations Assistent der am Anfang das wesentliche abfragt. Ich stelle mir immer vor ich habe keine Ahnung von Kodi und starte es, blanke Panik. Typische Nerd Software, wer kein Bock hat sich Anleitungen und Wikis durchzulesen der soll halt die Software nicht nutzen. Warum man eine offizielle MySQL Unterstützung nicht direkt implementiert ist mir auch völlig unklar. Von PVR fange ich lieber nicht an, das geht ohne Hilfe absolut gar nicht zu begreifen.

    Der Skin ist ja eine Baustelle für sich allein, Phantastische 2005 Optik gepaart mit einer unterirdischen Handhabung auf Touch Geräten. Okay es gibt das Semi-Offizielle Re-Touch Skin, das sieht aber noch mehr nach 1995 aus.
    Die sollten z.B. Eminence 2.0 oder Arctic Zypher als Standard Skin einsetzen, die laufen auch auf schlechter Hardware gut und sehen nach 2015 aus.

    Bzw das XML Gedöns braucht man ja nun wirklich nicht zu machen wenn man nicht will, ich habe auch alle meine Videos per „Hand“ gescrapt, aber lieber einmal richtig statt mehrmals aufs neue (7 Geräte – ohne MySQL – im Haus).

  8. „Die sollten z.B. Eminence 2.0 oder Arctic Zypher als Standard Skin einsetzen, die laufen auch auf schlechter Hardware gut und sehen nach 2015 aus“

    Stimmt, die sehen zumindest schon mal moderner aus.
    Da ich auf meinem Windows 10 Tablet, aus Mangel an Alternativen, auch Kodi 15.2 laufen lasse, bin ich immer noch auf der Suche nach einem brauchbaren Touch Skin.
    Empfehlung?
    Unter Android nutze ich Kodi nicht mehr, allein schon wegen der fehlenden Chromecast Unterstützung und der unmöglichen Bedienung.
    Da gibts einfachere und übersichtlichere Apps, die ebenfalls SMB, DLNA, und zusätzlich Chromecast können:
    Youtube, Netflix, Spotify und. Co. haben eh ihre eigenen, gut bedienbaren Apps.

    Aber warten wir mal ab was da noch kommt.
    Irgendwie, steckt ja doch noch ein klein wenig „Nerd“ in mir… 😀

  9. Um Kodi zu nutzen muss man anfangs echt furchtlos sein, da wird man Anfangs wirklich von allem komplett erschlagen. Ohne Wiki und Forum geht da nichts. Deswegen auch volle Zustimmung zu dem was @namerp gesagt hat.

  10. Eine Version nach der anderen ist ja schön und gut – aber was hilft es, wenn die auf Raspbmc nicht entsprechend eingepflegt werden bzw. der interne updatemechanismus nicht läuft?

    Ich mag ansonsten meinen Raspberry … und ich mache damit etwas mehr als kodi. Deswegen ist „bleeding edge + reduced“ Openelec keine Alternative für mich. So bleibe ich bei v14…

  11. @vel2000
    reTouch der dabei ist, funktioniert okay sieht aber mehr als naja aus. Eine echte Kodi Alternative ist mir nicht bekannt.

    @elch
    Raspbmc ist tot, der war schon immer völlig hinterher was die Unterstützung an geht. Der RPi/2 Entwickler entwickelt nur für OpenElec deswegen findet man da auch immer die volle Unterstützung.
    Wenn man natürlich ein Debian als Unterbau braucht dann mal lieber OSMC benutzen, den quasi Raspbmc Ersatz.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.