Kauft nicht von …

Man stelle sich vor – man kauft sich ein Produkt jenseits der 1000 Euro. Für dieses Produkt bietet der Hersteller ein Softwareupdate an – für einen begrenzten Zeitraum für unter 10 Euro. Aus verschiedenen Gründen kann die Frist nicht eingehalten werden – und man versucht eine Woche später dieses kostengünstige Update zu bekommen, welches sonst mit über 120 Euro zu Buche schlagen würde.

Natürlich wendet sich der Kunde an mich – ob ich nicht helfen könne. Klar versuche ich mein Bestes und rufe den Aussendienstler besagter Firma an. Er könne nichts machen und warum ich das Problem des Kunden zu meinem machen würde. Definitives Arschloch – in dem Moment der Aussage hätte er nicht in einem Umkreis von einem Meter stehen dürfen. Dazu sei erwähnt, dass wir auf unsere Kosten eine Präsentationsfläche für diesen Hersteller plan(t)en.

Zweiter Versuch – Anruf bei der Hotline durch meinen Vorgesetzten – die Nummer hatten wir vom Aussendienst. Mööp, Nummer falsch – neue bekommen. Auch dort – unverschämte Antworten. Weiterleitung zum Vorgesetzten der Telefondame. Aussage der Dame: "Ich weiss gar nicht, ob mein Vorgesetzter Sie sprechen will…"

Wieder Schilderung des Falles beim Vorgesetzten. Blablabla, Problem des Kunden. Aussage von uns: "also müssen wir die Software für über 120 Euro bestellen und dem Kunden schenken?" (Theoretisch könnte der Kunde innerhalb von 14 Tagen bei uns umtauschen).

Da sagt der Typ am anderen Ende der Leitung, "dass ihm das scheißegal wäre." Wortwörtlich.

Schlussfolgerung: Geplanter Bau der Präsentationsfläche wird in Frage gestellt. Kunde bekommt natürlich kostenloses Update auf unsere Kosten. Produkte dieses Herstellers werden nur noch auf Kundenwunsch bestellt. Ich weiss, von welchem Hersteller ich nie etwas kaufen würde – und was ich nie mehr empfehlen werde.

In den Kommentaren bitte keine Mutmaßungen über die Firma und eventuelle Namensnennungen. Diese würde ich editieren. Man will ja nicht abgemahnt werden…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Schließe mich Jessis Meinung an – Wenn der sagt, dass es ihm Scheißegal ist, dann kann dem ja auch die Präsentationsfläche egal sein, und wenn dessen firma weniger Umsatz macht, dann hatter halt Pech gehabt… Leute gibts…

  2. Geplanter Bau der Präsentationsfläche wird in Frage gestellt.
    Sorry die würd ich daraufhin 100% canceln.

  3. Ich hatte das gleiche mal mit der **MÖÖP**firma … nur ich musste löhnen ^^

  4. Verkaufen wollen sie,aber das danach interessiert nicht. Sch*** Laden !!!

  5. @herbert

    Habe den Firmennamen entfernt – aber um die gibg es hier 😉

  6. @Thomas:

    Welchen Teil von „In den Kommentaren bitte keine Mutmaßungen über die Firma und eventuelle Namensnennungen…“ hast du nicht verstanden?

  7. Könntest du evtl. ein typisches Konkurrenzprodukt eines anderen Herstellers nennen? Damit umgehst du die Diffamierung des MÖÖÖÖP 😉 und vielleicht lässt sich damit trotzdem auf den MÖÖÖÖP schließen…

  8. Es dreht sich um ein Hardwareprodukt, welches mit bestimmter Software ausgeliefert wird. Gibt es natürlich auch von anderen Herstellern =)

  9. Der Fisch fängt bekanntlich beim Kopf zu stinken an. Und die Bude stinkt zum Himmel. Ich nehme an, dass der „Chef“ zu dem Du verbunden wurdest, der Sales Manager ist. Die Reaktion ist zutiefst kundenfeindlich. Ich würde mit solchen Leuten keine Geschäfte mehr machen, egal wie gut das Produkt ist. Was hat man von einem guten Produkt, für das die Wartung bestenfalls fragwürdig ist? Denn an Kundenbindung scheint man dort nicht interessiert zu sein.

    lg/Peter

  10. Einerseits ist es unverschämt, wie diese Firma sich verhält und welcher Umganston dort offenbar herrscht.
    Dennoch ist es auch wieder ein Beispiel dafür, das Kunden offenbar meinen sich alles erlauben zu können und alles noch nachgeworfen bekommen möchten.
    Wenn die Frist abgelaufen ist, ist sie abgelaufen. Irgendeine verlässliche Frist muss es schließlich geben, oder nicht?

    LG
    Maik

  11. Ist das so ne Firma mit nem angebissenem verfaulten Stück Obst?

  12. @Michael Otto: Das war keine Mutmaßung, ich wollte Carsten nur etwas zu Essen anbieten.

  13. @Tim:

    Welchen Teil von “In den Kommentaren bitte keine Mutmaßungen über die Firma und eventuelle Namensnennungen…” hast du nicht verstanden?

    ???????? KÖNNT IHR NICHT LESEN ????????

  14. Es geht auch nicht um die Firma, sondern um deren Repräsentanten. Ob die Firma A oder B heisst, ist völlig egal – es könnte ja auch ein fiktives Beispiel sein.

  15. Ich liebe Äpfel…

    Aber auch Birnen und Bananen ess ich gern 🙂

  16. Tja, ihr solltet mal von euren Assoziationen wegkommen 😉

  17. @Michael Otto: Hmm. Das wird’s wohl sein: wir können nicht lesen!

  18. Thomas, ich stimme dir zu! 😀

  19. sicherlich dumm gelaufen – aber fristen sind nunmal fristen. Firmen sind nunmal keine Behörden, wo man betteln kann, wie ein Weltmeister. 🙂

    …wobei das eigentlich doch genau andersherum sein müsste.