Jolla Sailfish: MeeGo-Nachfolger erstmals öffentlich präsentiert

Anfang Oktober erzählten wir euch hier, dass Jolla in diesem Monat erstmals das Sailfish Interface der Öffentlichkeit präsentieren möchte. Die Köpfe, die seinerzeit an MeeGo gebastelt haben unter Nokia-Flagge, haben den Mund auch nicht zu voll genommen und haben heute vorgeführt, wie sie sich die Zukunft der mobilen Betriebssysteme vorstellen.

Auf den ersten Blick macht die Oberfläche einen sehr schlichten, gut strukturierten Eindruck. Jolla legt einen Schwerpunkt seines Systems auf Multitasking und das bedeutet nicht nur, dass ihr schmerzfrei mehrere Apps nebeneinander verwenden könnt, sondern dass ihr bestimmte Dinge wie das Abspielen eine Songs direkt vom Home-Screen aus – quasi aus der Vorschau heraus – veranlassen könnt.

Mit DNA hat man bereits einen finnischen Telekommunikations-Dienstleister an Land gezogen, der helfen soll, dass das neue Betriebssystem im heimischen Markt schnell Fuß fasst. Darüber hinaus hat man scheinbar zunächst mal Asien im Blick, aber ich bin guter Hoffnung, dass sich die Erben des Nokia N9 auch in Europa finden werden. Schon bald soll das SDK für Entwickler vorgestellt werden – ebenfalls im Rahmen der Slush-Konferenz in Helsinki, die auch heute der Hintergrund für die Sailfish-Präsentation war.

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich von dem neuen Cowboy in der OS-Stadt halten soll. Die Ansätze lassen auf ein feines Betriebssystem hoffen, aber ob gute Ansätze und eine Handvoll feiner Ideen reichen wird, um sich eine gewisse Relevanz auf dem Markt zu erkämpfen, muss man zumindest in Frage stellen. Neben den etablierten Systemen wie iOS, Android und Windows Phone kämpfen zukünftig auch Tizen, Firefox und natürlich auch BlackBerry um Marktanteile – warten wir ab, ob sich da noch ein Platz für Sailfish findet.

Quelle: jollatides

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Das System hat gegen die etablierten Größen nicht mal den Hauch einer Chance nennenswerte Marktanteile zu erlangen.

  2. 3lektrolurch says:

    Bada ist aber auch noch da 🙂
    „im dritten Quartal wurden weltweit mehr Geräte mit Samsung Bada verkauft als Windows Phones“ schreibt die Computerwoche
    http://www.computerwoche.de/netzwerke/mobile-wireless/2527905/

  3. Es ist einfach nur bitter, wenn man sieht wie die Lumias ohne Elopocalypse auf der Softwareseite aussehen könnten.

  4. Für mich definitiv eine Option. Die Optik und die Bedienung gefällt mir. Es wirkt wie eine Symbiose von Android und webOS. Definitiv im Auge zu behalten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.