iTunes 12.7: Speicher freimachen

iTunes 12.7 ist da und hat – völlig unverständlich für mich – den App Store für iOS rausgerissen bekommen. Ich habe mir echt an die Birne gepackt, was Apple damit bezwecken will. iTunes bekommt zurecht oft Schelte, dass es leichter werden müsse – aber die jetzige Vorgehensweise ist meiner Meinung nach absolut schlecht gelöst. Ich selber synchronisierte viel über iTunes und lagerte dort teilweise die Apps aus.

Des Weiteren mochte ich es, via iTunes in den Apps zu stöbern, bei Gratisangeboten notfalls schnell über iTunes zuzuschlagen. Natürlich lassen sich alte Apps und Klingeltöne weiterhin via USB übertragen, allerdings ist eben die Verwaltung nicht mehr möglich.

Nun muss man für sich entscheiden, was man mit den unter Umständen vorhandenen alten Apps macht. Hofft man auf eine neue App aus dem Hause Apple, die den Store irgendwie zurückbringt, so kann man die Füße stillhalten, alternativ – sofern man sich mit der Änderung arrangieren kann – kann man auch Speicher freimachen.

Wer sich so ein bisschen mit seinem Rechner beschäftigt, der weiss sicherlich, wo die iTunes-Library ist, in ihr befindet sich ein Unterordner „Mobile Applications“ (iTunes > iTunes Media > Mobile Applications).

  • Windows: %USERPROFILE%\Music\iTunes\iTunes Media (Windows 10 normalerweise C:\Users\%USERNAME%\Music\iTunes\iTunes Media)
  • Mac: ~/Music/iTunes Library/

Den Ordner könnt ihr nun eigentlich löschen, er enthält nur die IPA-Dateien der Apps, die ihr vorher in iTunes hattet.

Und, was sagt ihr denn zu iTunes 12.7?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

35 Kommentare

  1. Interessant, dass ich auf nem PC, auf dem ich noch nie ein Apple Gerät angeschlossen hatte dennoch einen 3,3 GB großen iTunes Ordner habe. Muss ich glatt mal schauen, wo hier das Problem liegt. Die MP3-Sammlung liegt nämlich auf dem NAS.

  2. Ich möchte immer öfter in Richtung Cupertino rufen: „Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!“

  3. Gibt es echt noch do viele Leute die iTunes nutzen? Ok, falls man MP3s hat, dann macht das noch Sinn (ich nutze nur Streaming), aber für das iPhone nutze ich schon seit einigen Jahren kein iTunes mehr. Ich sehe da auch keine notwendig für, da ich das ja auch über die iCloud machen. Nur einmal im Jahr nutze ich iTunes, wenn wir jetzt gerade, eine neue iOS Version ansteht. Das geht dann schneller mit einem lokalen Backup und ist halt doppelt abgesichert wenn was schief geht.
    Dass jetzt der Store verwunden ist, stört mich daher überhaupt nicht.. erkenne keinen Nachteil dadurch.

  4. Ich vermisse jetzt am meisten die Möglichkeit, die Apps auf den verschiedenen home-screens per Maus auf dem Großbildschirm zu verschieben, sortieren und in Ordnern zu organisieren. Ein iOS AppStore auf dem Mac, der die alte iTunes-Funktionalität enthält, wäre m.E. jetzt dringend geboten.

  5. Wegen App-Thinning werden die Apps zwar nicht mehr von iOS zu iTunes gesichert. Aber für die Verwaltung hätte man es ruhig drin lassen können. Dann lädt man halt die komplette Version und iTunes kümmert sich um’s Thinning. Macht sich auch gut wenn man mehrere iOS-Geräte hat. So muss man die App nicht mehrmals laden. In Deutschland für die meisten kein Problem. Aber gerade in den USA gibt es viele Verträge mit echten Limits und ohne Drosselung.

    Wenn du gerne nach Angeboten stöberst: http://www.appzapp.de/#popFilter:Popular|priceFilter:Free|activityFilter:Price
    Macht sich auch sehr gut in der iOS App.

  6. Die können es ja theoretisch in dem Mac AppStore als Zusatz Reiter einbauen.

  7. @Freyz:

    Gute Idee, ich hätte dann gerne eine AppStore-App auf jedem Gerät, auf dem alle Apps verwaltet werden. Ich finde es immer wieder nervig, dass ich mir nur die Apps ansehen kann deren System ich gerade nutze. Ich will auch mal auf der Couch liegen und mit dem iPad im Mac AppStore stöbern, würde da auch direkt kaufen.
    Oder mal im AppleTV-Store was suchen, das ist mir mit der kleinen Fernbedienung zu hakelig und macht keinen Spaß.

    So könnte man doch auch viel besser Bundles anbieten.
    „Kaufe die iOS-App und gleich die dazugehörige macOS-App!“

    Aber das wird nicht passieren, hier ist Apple zu unflexibel

  8. Die iOS-Apps in iTunes vermisse ich überhaupt nicht.
    Hab das iPhone noch nie an den Mac angeschlossen…

  9. Mir ist nicht so ganz klar wer sich das hat einfallen lassen. Zumal das nicht zu Ende gedacht ist. Es gibt ja durchaus Geräte, für die ist iOS 10 die letzte Version. Und mit iTunes 12.7 kann man auf diese Geräte z.B. mal eben keine Klingeltöne mehr wie gewohnt aufs Telefon werfen.

    Und das mit dem USB mag für Windows-User gelten. An meinem Mac wird mein iPhone SE mal eben nicht als Laufwerk erkannt. Und ich habe blöderweise schon das neue iTunes drauf. Und jetzt?

  10. reicht doch als Website so wie beim Google Play Store auch, oder?

  11. @xenfo: Würde sicher auch vielen reichen. Hat aber keine Installationsmöglichkeit.

  12. Gestern erst Speicherplatz freigemacht, den App Ordner mit knapp 80 GB gelöscht und iTunes aus dem Dock verbannt. Ich wüsste nicht für was ich iTunes auf meinem iMac noch gebrauchen sollte, ausser für lokale Backups des iPhones. Filme und Serien, sowie Musik kann ich über Apple TV abrufen, genauso bei Bedarf auch am iPhone.

  13. Ich finde die Änderung auf dem Macbook Air super, auf Windows stört es mich. Habe zur Steuerung der iDevices, welche Apps installiert sind, für die Familie (d.h. einige Geräte) iTunes unter Windows genutzt. Auf dem Macbook nur zum Musikhören (da ich öfter im Zug bin, nutze ich kein Streaming, sondern habe das wichtigste lokal).
    Den Apps-Ordner hatte ich aus Platzgründen über einen Link schon vor langem auf die externe USB-HD ausgelagert, um die SSD zu entlasten. Den Platz habe ich jetzt gespart.

    Viele Anwender fordern seit langem, dass iTunes zu mächtig ist. Und m.E. möchte Apple die Funktionalität zwischen den Plattformen weitestgehend identisch halten. Daher fliegt die App-Verwaltung überall raus.

    Dass ich jetzt nicht mehr permanent die ganzen Apps runter laden muss, ist m.E. ein Vorteil.

    Den Vorrednern stimme ich insofern zu, dass das Stöbern im Store unter iTunes einfacher war als auf der Weboberfläche. Vorallem konnte ich von einer App aus zu ihrem Store-Eintrag springen, um sie zu bewerten, o.ä.

    Kleine Ergänzung: Außer der App-Verwaltung sind auch die Klingeltöne rausgeflogen.

  14. Ich hatte mannigfaltige Verwendungsmöglichkeiten für den AppStore in iTunes. Ob es jetzt um lokales Gerätebackup ging, Speichern älterer Apps oder auch speziell hier gerne genutzt: Caschy empfiehlt eine App, man klickt den Link der Store öffnet sich, klickt die App an und diese wird im Hintergrund auf´s iPhone/iPad geladen.
    Für mich perfekt…jetzt werde ich nie wieder irgendwelche App-Empfehlungen auf dem Mac lesen können, den Link abspeichern u. dann bei Bedarf bequem klicken u. installieren.

    Nein, jetzt sitze ich mit dem iPhone in der Hand da, fummele mit dem Finger auf dem Display rum….versuche kleine Buttons oder Links zu treffen….könnte kotzen…:-(((

  15. Die neue beschissene Appstore-App unter iOS 11 macht die Sache noch schlimmer. Das Ding ist unübersichtlich und eigentlich nur ne „Apple empfehlt Dir hier und da was“ Zwangswerbungs-App. Ich guckte früher hin und wieder in die Charts und entdeckte neue Apps. In die „Empfehlungen“ von Apples neuer App gucke ich mit Sicherheit nicht rein. Updates habe ich auf Automatik gestellt, die Appstore-App kann jetzt komplett verschwinden. Zumal deren Suche nicht ordentlich funktioniert: Die App „Videon“ (inzwischen 64-bit) findet sie nicht. Man muss den Umweg über die Google-Suche im Safari machen.

    Zu iTunes: Das war für mich neben der Musikbibliothek vor allem eine Möglichkeit, gekaufte Apps physisch zu sichern. Alte gekaufte Apps verschwinden ständig aus dem Appstore. Hat man noch ältere Geräte, bekommt man oft keine funktionierende Version mehr im Store angeboten, weil die Entwickler sie gelöscht haben. Aber als alte IPA-Datei konnte man die weiterhin installieren. Das ist nun vorbei. Apple zwingt uns also nach und nach noch funktionierende Altgeräte zu entsorgen. Spätestens nach einem Reset lässt sich fast nichts mehr drauf installieren. Geplante Obsolescence indirekt über den Software-Weg. Funktionierende Hardware wird zum Sondermüll.

    Fuck Apple! Nichts als Gier, seit Steve Jobs tot ist. Eure Produkte sind die Abzockpreise nicht mehr wert, es gibt inzwischen Alternativen. Mich habt Ihr als Kunden die letzten Jahre einfach zu oft geärgert, ich breche aus Eurem Käfig aus!

  16. ~/Music/iTunes Library/ kennt mein Mac nicht. Muss der Pfad nicht ~/Music/iTunes/ heißen?

  17. Die Mehrheit der macOS-User hat vermutlich gar kein iDevice. Ich habe mich schon immer gefragt, warum ich in meinem Musik-Anhör-Programm einen Store für fremde Mobiltelefone haben soll.

    Ich kann ja durchaus verstehen, dass man dafür eine native App haben will, aber dann bitte separat, und nicht in iTunes.

    …und bei der Gelegenheit hätte ich gerne wieder die Möglichkeit, bei der Installation von macOS selbst Anwendungen abwählen zu können. Weder werde ich in diesem Leben ein iDevice kaufen, noch Safari nutzen und und und…

  18. Interessant wäre wie man in Zukunft ein Backup von seinem iPhone machen kann!? (Abgesehen von der kostenpflichtigen iCloud) – hat da schon jemand eine Lösung!?

  19. @Matze: Es gibt mit iOS 11 weiterhin Charts

    @Jörg: „Die Mehrheit der macOS-User hat vermutlich gar kein iDevice. “ Ich vermute, dass du falsch liegst.

  20. @Lukas: also synchronisieren und backupen kann ich noch mit 12.7. Ansonsten kein Schmerz für mich. Ich habe mich ohnehin nicht mehr um die Apps auf iTunes gekümmert und es war ein vollkommener Schiefstand zwischen iTunes und meinem iPhone, weil wirklich sehr selten synchronisere und die Autoupdates in iTunes mal ausgestellt waren. Ich hoffe, dass Apple bald mal iTunes beerdigt und Einzelapplikationen baut.

  21. Ich gebe Caschy da recht. Ich kenne zwar einige Leute, die ein Macbook, aber kein iPhone/iPad haben, aber mindestens genau so viele, die auf das komplette Ökosystem setzen.

  22. Wenn im App Store auf dem iPhone die Rezensionen wenigstens chronologisch wären, aber die sind kreuz und quer, teilweise sogar einige Jahre alt, die angezeigt werden. Habe deshalb immer iTunes am Mac genutzt um neueste Rezensionen zu lesen und eigene zu schreiben. Der neue App Store auf dem iPhone ist wirklich Mist.

  23. Wäre interessant wieviel macOS-User tatsächlich auch iOS nutzen. Ich z.B. nämlich nicht, daher ist mir die Entfernung wurschdt.
    Ich würde mir sogar wünschen iTunes wird weiter verschlankt, sprich allen überflüssigen Krempel raus.

  24. Gruselige Podcast-Verwaltung, Filme, die ständig mehrfach geladen werden, Sprachnotizen, die durch unerwartetes Beenden von iTunes ihre Benennung verlieren und nur noch aus unverständlichen Nummern bestehen, Filme, Serien und Apps, die nicht mehr im Programm sind, gehen verloren, jahrelang mit iTunes Match gepflegte und importierte Musikbibliotheken, die durch Apple Music teilweise überschrieben und wieder zu geschützten AAC-Titeln werden, Sortierfunktionen bis zum Mond (Titel für Sortierung, Interpret für Sortierung, Album für Sortierung usw…) Einfach phat oversized. iTunes ist neben Photos das schlimmste Programm auf dem Mac! Was da durch die endlosen xml-Files an fetter Hardware ständig in die Knie geht, ist nicht normal! Daran ändert nun auch die Entfernung der Apps leider nichts.

  25. Über iTunes war es früher möglich, auf älteren iOS-Geräten die letzte lauffähige Version einer App zu installieren, was über den Appstore auf dem älteren iPhone/iPad nicht ging. Damit hat man jetzt den Lebenszyklus dieser Gerät weiter verkürzt.

  26. @HO „Gibt es echt noch do viele Leute die iTunes nutzen?“ Gibt es denn eine Alternative, wenn man Smart-Playlisten nutzen möchte? Nein.

  27. Ich habe mal den Ordner lieber gelöscht. Wahnsinn was ich an Apps auf dem Rechner hatte -> 342.879.652.984 Byte (342,89 GB auf dem Volume) für 5.165 Objekte…

  28. Unironisch ewiggestriger Hassprediger says:

    Alternative: iMazing. Damit sollte man vernünftig lokal Backups machen und ipa Dateien von und zum iDevice schieben können. Ich hätte nicht gedacht, dass ich hierfür jemals auf Lösungen fernab von iTunes setzen müsste, aber seit Seine Geschmacklosigkeit das Zepter übernommen hat ist der Fruchtladen zum Saftladen entartet.

  29. @cashy: Also, in meinem Umfeld sind viele Web-Entwickler, und da ist eigentlich macOS die „gesetzte“ Platform. Aber das Handy ist mehrheitlich Android.

    Angesichts der Marktanteile von iOS und Android fände es ich es auch sehr verwunderlich, wenn Mac-User „meistens“ auch iOS-User wären. Dafür sind das einfach zu wenige.

  30. Als ich gelesen habe, dass sie eine Funktion die nichts mit Musik zu tun hat aus iTunes rausgeworfen haben, wollte ich schon eine Party machen. Dann habe ich gelesen, dass da doch noch eine Menge drin ist. Naja. Irgendwann wird iTunes auch wieder nutzbar.

  31. FullACK. Jetzt bitte noch „Filme“, „TV“ und „Podcasts“ rauskegeln — dann haben wir wieder eine gute Musik- und Hörbuchverwaltung.

  32. Ich vermisse die Apps in iTunes (macOS) nicht. Bei jeden App Update hab ich mich gefragt: Wofür eigentlich? Früher war das noch wichtig, aber heutzutage lade ich Apps direkt im iOS Gerät. Backup geht weiterhin über iTunes. Mit iOS 11 kann man temporär auch Apps löschen und alle Einstellungen behalten. Bei Bedarf werden die Apps wieder geladen.

  33. Hab auch immer gerne am Rechner Apps geladen.

  34. Stephan Römer says:

    Was ist mit Apps, die aus dem iOS Appstore verschwunden sind oder älteren Apps, die man lokal in iTunes gespeichert hat? Bekommt man die überhaupt irgendwie wieder auf sein Device und wenn ja, wie?

  35. Paul Leonhard says:

    Für mich ein absoluter Horror, denn ich habe meine App’s für alle iPhones und iPads zentral über iTunes gesteuert.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.