iTunes 12.4 kommt mit neuer Sidebar, neuem Media-Picker und neuem Mini-Player

apple music artikel logo itunesiTunes gehört nicht gerade zur Lieblingssoftware der Nutzer, unter Windows sogar noch ein Stück weniger als unter OS X. Dabei ist die Software die Zentrale zur Nutzung der Apple-Dienste, sei es nun Musik, Apps, Bücher oder Videos. Ich selbst versuche iTunes so gut wie möglich zu vermeiden, was auch gelingt, allerdings spare ich mir eben auch das verschieben eigener Musik auf das iPhone oder andere Aktionen, die iTunes voraussetzen würden. iTunes 12.4 soll nun mit einer Neuanordnung der Bedienelemente kommen, allerdings soll es sich dabei noch nicht um das spekulierte Redesign von Apple Music handeln.

itunes_124_01

Die Änderungen sind zwar eher im Detail zu finden, sollten gleichzeitig aber dafür sorgen, dass sich iTunes effektiver bedienen lässt. MacRumors veröffentlichte nun Screenshots der kommenden Version, deren Releasezeitpunkt noch offen ist. Ende Mai / Anfang Juni steht im Raum, ursprünglich war das iTunes-Update bereits für OS X 10.11.4 gedacht, was aber so nicht kam.

itunes_124_02

iTunes 12.4 bietet einen neuen Media-Picker, der als Dropdown-Menü daherkommt. Ersetzt die bisherigen Buttons und kann angepasst werden, sodass nur die Medientypen angezeigt werden, die man auch sehen möchte. Außerdem kann man mit den Vor- und Zurück-Buttons navigieren.

itunes_124_03

Über die neue Sidebar lassen sich die verschiedenen Bereiche von iTunes schnell erreichen, diese ist ebenfalls vom Nutzer anpassbar. Auch lässt sich Musik per Drag & Drop auf diese Weise zu Playlisten hinzufügen. Die Menüs stellen sich vereinfacht dar, damit sie leichter genutzt werden können und auch der Mini Player erhält kleine Änderungen.

Insgesamt sehen die Änderungen für mich als Nicht-Nutzer von iTunes eher bescheiden aus und bringen mich sicher auch nicht dazu, iTunes mehr zu nutzen. Wer iTunes aber nutzt (oder nutzen muss), freut sich vermutlich über jede Verbesserung. Sollte ja nicht mehr allzu lange dauern, bis die neue Version verfügbar ist, dann kann man sich selbst ein Bild davon machen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

17 Kommentare

  1. Seh ich das richtig dass beim Update nur die „Alte Seitenleiste“ wieder da ist? Die gab es ja schon „damals“ 😉

  2. Andreas says:

    Die war nie weg, nur ausgeblendet.

  3. Warum verfrachtet Apple den iTunes Store nicht ins Web? Dann könnt man Apps, Filme und Musik über einen beliebigen Browser auf einem beliebigen Gerät kaufen und mit seinen Apple Geräten syncen lassen. Funktioniert doch auch bei Google ganz gut…

  4. 3Daniel says:

    Eigentlich bin ich Apple Freund. Wir haben einen Hardwarezoo aus iPhones, iPads und ein MacBook Pro (für die Bildverarbeitung) zu Hause. Aber iTunes ist der LETZTE MIST. Ich weiß nie was das Programm eigentlich will wenn ich es ab und zu benutze. Mal synchronisiertes es, mal nicht, dann sind Alben gewürfelt, Hörbuchunterstützung (nicht aus dem App Store) ist nur durch Drittsoftware zu realisieren und dauert ewig etc. pp. Die Software ist ein schlechter Witz, aber ein ganz schlechter.

  5. LuZiffer says:

    offtopic: wie kann ich meine gekauften tracks als mp3 brennen fürs auto? itunes verweigert das.gibts da nen trick für? danke für hilfe

  6. LuZiffer says:

    ps: windows 7

  7. Für mich als Musikliebhaber und Vielhörer ist iTunes unverzichtbar. Hauptgrund ist alles was mit Verwaltung zu tun hat. Tagging, Gruppierung, (automatische) Playlisten, Freigabe an andere Geräte (AirPlay, Home Sharing), Sync der Wiedergabeposition, Wiedergabestatistiken die ein Jahrzehnt und länger zurückliegen, etc.

    @ 3Daniel
    Wenn Alben gewürfelt sind dann sind sie falsch getaggt. Hast du oft wenn du Musik über Torrents oder One-Click-Hoster besorgst. Für Hörbücher änderst du die Medienart in Hörbuch, dafür braucht man keine Drittsoftware.

  8. Dieser iTunes-Schrott kommt mir seit Jahren nie wieder auf einen Rechner. Ist auch nicht nötig. 😉

  9. 3Daniel says:

    @Kalle, das habe ich, zugegebenermaßen vor Jahren, auch gedacht, aber es hat überhaupt nicht funktioniert. Ich habe allerdings auch viele alte Hörbücher als MP3 die über die Titelnamen wiedergegeben werden (Track 1,2,3,4 etc.) Die einzige Software die es letztendlich geleistet hat war Markable. Die benutzen iTunes zum recodieren das dauert lange!. Letztendlich war mir das zuviel Aufwand, ich benutze im Auto einen Sansa Clip+ mit Rockbox, die beste Kombination für Hörbücher.

  10. @3Daniel ich kann iTunes auch nicht leiden, aber Hörbücher funktionieren doch ohne weitere Software? Einfach zur Mediathek hinzufügen, Rechtsklick auf das Album und dann kann man bei Optionen den Medientyp auf HB ändern

  11. ich benutze iTunes zum importieren von CD; Verwalten von Musik; Hörbüchern und Fernsehsendungen(fürs Kind, da Book immer dabei). Habe bisher nie Probleme gehabt. Alles ordentlich getagged und iTunes regelt im Hintergrund dann die Ordnerstruktur. Bisher nichts besseres gesehen. Offen gestanden, den Appstore und die Verwaltung von iPhones können da mal rausgenommen werden, aber sonst…

    Ich kenne genug Leute, die die Ordner gern selbst verwalten, aber ich mag es aufgeräumt in Interpret/Album/ von daher super das ich das nicht selber machen muss.

    Und Hörbücher, auch wenn sie in kleinen mp3’s sind, es wird die Position gemerkt, Übergänge sind da. Perfekt.

    Playlisten ob automatisch oder manuell passen auch.

    Und die Wiedergabeliste ala Winamp gibts auch, wenn auch nicht ganz so komfortabel.

    Da iTunes immer an ist, muss ich auch nicht warten bis es endlich gestartet ist.

  12. iTunes ist symptomatisch für den Zustand von Apple.

    Ein Schande für einen Milliardenkonzern, das würde eine Zwei-Mann-Klitsche besser hinbekommen.

  13. @LuZiffer: http://dougscripts.com/apps/m3unifyapp.php

    Das verwende ich.

    Von einer iTunes-Playlist ins Programmfenster ziehen. Einstellungen tätigen und direkt aufn Stick oder Karte exportieren und gut…

  14. Als Musikdauerhörer mit riesiger Musiksammlung nutze ich iTunes ständig und beschalle mittels Airplay die ganze Wohnung. Als Verwaltungs-Software habe ich bisher noch nichts besseres kennen gelernt. Alles was ich nicht brauche, ist ausgeblendet (Hörbücher, Filme, etc). Für Nur-mal-schnell-Reinhören habe ich daneben noch Vox an Bord. Natürlich habe ich einige Kleinigkeiten zu bemeckern, vor allem die Verschlimmbesserungen nach Version 10.7, das ist aber kein Grund nach etws anderem zu suchen.

    Wer nur auf Streaming steht, für den ist iTunes sicherlich überladen. Für mich als Musiksammler ist es immer noch ideal.

  15. Moin
    ich bin ganz bei Tom und Immanuel…ich nutze es seit Jahren und bin sehr zufrieden.
    Einmal alles sauber mit tag & rename getaggt, eingelesen, fertig. Neue Alben gleich mit iTunes auf die Platte, Danke Gracenote Abgleich wird auch alles gefunden, was ich an exotischen CDs reinschiebe…das ist bei freedb noch ganz anders.
    Playlisten laufen, alles gut eigentlich…
    Grüße
    Der Dingens

  16. Apple, was habt ihr aus iTunes gemacht. Zu Beginn eine richtig gute Software mit der man Musik verwalten und einfach abspielen kann. Mittlerweile eine Design- und Usabilitysackgasse, in der ich nicht mehr die alte Ansicht stabil einstellen kann. Ständig grätscht mir diese Cover-Wand entgegen.
    Auf Windows konnte ich auf Musicbee ausweichen, auf Mac fehlen mir leider die Alternativen.

  17. Ich kann das iTunes-Bashing nicht verstehen. Unter Mac ist iTunes unschlagbar was die Filterkriterien für intelligente Listen angeht! Basierend auf einem kompakten Tag-System speise ich intelligente Listen, die zu jeder Stimmung die passende Musik liefern. Diese Listen sind auf all meinen iDevices sauber synchronisiert. Zusätzlich bewerte ich unterwegs am iPhone ungetaggte Lieder, die mir am Mac dann als ToDo erscheinen. Ist der Tag gepflegt verschwindet der Titel aus der intelligenten ToDo-Liste. Dieses System ist so einfach, dass sogar meine Frau mitbewertet! Für mich ist das der bessere Ersatz für alle bekannten Streaming-Dienste. Zumal ich Musik sowieso lieber kaufe und besitze. Diesen Workflow könnte ich mir ohne Mac + iTunes nicht vorstellen! Btw. Mail + Kontakte kann man ählich gut vernetzen! Nur der Finder ist in seinen Filterkriterien leider sehr beschränkt.