iRobot Genius Update: Neue digitale Funktionen für Roomba/Braava-Besitzer

Über das „iRobot Genius Update“ haben wir bereits berichten können. Im Rahmen dieses Updates sollen die smarten Staubsaugerroboter noch ein paar mehr Funktionen erhalten. Welche das sind, wurde nun bekannt gegeben – nicht bekannt ist bislang, wann welches Modell welches Update bekommt – außer eben die unten angesprochenen Funktionen für den Braava jet m6. Seitens des Herstellers heißt es aber, dass man diese Updates bereits ausspielt, solltet ihr also einen vernetzten Roomba/Braava haben, schaut mal nach dem Update.

Update:

  • Reinigung während Abwesenheit à alle vernetzten Roomba Saug- und Braava Wischroboter (hier eine Übersicht)
  • Geschätzte Reinigungszeit à  Braava jet m6, Roomba i7/i7+, Roomba s9+
  • Zeitgesteuerte Reinigung à Roomba 600 Series, Roomba 900 Series, Roomba e Series, Roomba i3/i3+  
  • Braava jet m6 Türschwellen-Bereiche à Braava jet m6
  • Reinigung während Abwesenheit – Roboter sollten um Ihren Zeitplan herum arbeiten. Mithilfe von Smartphone-Ortungsdiensten können Nutzer nun eine definierte Zone um ihr Haus herum festlegen. Sobald das Smartphone diese betritt oder verlässt, beginnt bzw. beendet der Roboter die Reinigung automatisch.
  • Geschätzte Reinigungszeit – Haben Sie nur wenig Zeit? Sie haben vergessen, Ihren Roboter zu starten, aber der Besuch ist bereits auf dem Weg zu Ihnen? Mit dem neuen Feature der geschätzten Reinigungszeit wissen Sie, wie lange ein Reinigungsvorgang dauern wird. Mit iRobot Reinigungsrobotern, die intelligente Karten ihrer Umgebung erstellen können, erhalten Nutzer in der iRobot Home App eine Zeitschätzung basierend auf dem Raum oder den Räumen, die für den Reinigungsvorgang ausgewählt wurden.
  • Zeitgesteuerte Reinigung – Wenn Ihr iRobot zwischen zwei Meetings reinigen soll, um eine laute Lärmkulisse während Ihrer Telefonate zu vermeiden, dann hat iRobot eine Lösung. Die neue Zeitsteuerung bietet Nutzern mit Robotern ohne intelligente Kartierung die Möglichkeit, vordefinierte 15-minütige Reinigungsintervalle bis zu einer Gesamtzeit von 45 Minuten einzurichten. Innerhalb derer reinigt der Roboter für die gewählte Zeitspanne und kehrt dann zur Ladestation zurück.
  • Braava jet m6 Türschwellen-Bereiche – Nutzer können ihrem Braava jet m6 Wischroboter nun ermöglichen, in neue Bereiche vorzudringen. Dafür können sie in der Smart Map über die iRobot Home App Bereiche mit hohen Schwellen definieren. Daraufhin versucht der Wischroboter, in diesem Bereich höhere Türschwellen zu überwinden, die sonst als Hindernis interpretiert würden.
  • Verschiedene Kartenebenen – Zur einfacheren Verwaltung von Smart Maps bietet eine neue Schaltfläche die Möglichkeit, zwischen verschiedenen anpassbaren Kartenebenen in der Smart Map umzuschalten – darunter Clean Zones, Keep-Out-Zones und Türschwellen-Bereiche (für den Braava jet m6).

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wo ist denn da die News?
    Hab sämtliche Funktionen schon seit mehreren Monaten auf meinem i7+

  2. Wenn der Roboter nicht rund um die hundeschüssel sauber macht, dann brauche ich den Roboter doch nicht.

  3. Vielleicht sollte man noch eine Warnung anbringen: es wird hier, wie auf dem Artikelfoto zu sehen, ein rotes Laser-Gitter um die Schüsseln aufgebaut. Wer den Film Cube gesehen hat, weiß was, wie gefährlich das für Lebewesen sein kann.

    • Du weißt aber das dies nur ein Marketing Werbebild ist? 😉 Da wird natürlich kein Lasergitter errichtet, die Roombas kartografieren das Zipperlein per Grosensor und Kamera und wissen somit wo sie sich im Raum befinden. In der App kann man dann einfach Sperrzonen einzeichnen die dann eben gemieden werden. Da ist nix mit Laser. Andere Top Saugroboter haben statt der Kamera einen Laserturm mit einem rotierenden Laser während der Fahrt, aber das hat bisher noch keinem Tier geschadet, die Dinger sind nämlich in Massen unterwegs und den Tiren gefällt, manche setzen sich sogar oben drauf.

  4. Manuel Sonntag says:

    Mir würde es schon reichen, wenn ich endlich die Stockwerke selbst definieren könnte oder die intelligente Kartierung „begreifen“ würde, dass die Grundrisse der Stockwerke (bis auf ein paar Wände) identisch sind und keine „gemischten“ Karten zu erstellen versucht.
    Das hat trotz vieler Stunden der Versuche meinerseits, nicht einmal der Support hin bekommen…

    Eine der größten Fehlinvestitionen seit langem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.