iPadOS 16: Keine Anpassung des Sperrbildschirms möglich

Apple hat iOS 16 vorgestellt – da finden Nutzer zahlreiche Neuerungen vor. Darunter einen offenbar sehr flexiblen und anpassbaren Sperrbildschirm, der eine Vielzahl von Informationen anzeigt. Nutzer können mit iOS 16 unterschiedliche Sperr­bildschirme mit eigenem Hintergrund und Stil erstellen und ganz einfach zwischen ihnen hin- und herwechseln. Mit der neuen optimierten Einrichtung für Fokus können Anwender auswählen, von welchen Apps und Personen sie Mi­tteilungen erhalten möchten, indem man sie erlaubt oder stumm schaltet. Während iOS und iPadOS in der letzten Zeit viele der gleichen Funktionen nutzen, ist es aktuell anders. iPadOS wird mit Version 16 gute Funktionen bekommen, die auf dem iPhone so nicht abbildbar sind, vice versa ist es aber so, dass man auf einem iPad mit iPadOS 16 den Sperrbildschirm nicht anpassen kann. Zumindest in der ersten Betaversion ist dies nicht möglich – und vermutlich wird sich daran nichts ändern.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wüsste nicht, warum das gerade auf dem iPad nicht möglich sein sollte. Wird wie die App-Mediathek eine Version später kommen.

  2. Muss man nicht verstehen.

    • Naja, bei iPadOS wurde der Entwicklungsschwerpunkt in diesem Jahr offenbar auf andere Dinge gelegt, z. B. der Stage Manager, die auf dem iPhone nicht vertreten sind. Wenn sich das auf dem iPhone etabliert hat, wird die Funktion sicher mit iOS 17 oder später auch auf dem iPad Einzug halten.

      Schade finde ich übrigens, dass die interaktiven Widgets für beide Systeme gestrichen wurden. Es gab ja geleakte Screenshots, die darauf hindeuten, dass Apple daran arbeitet.

  3. Das ist dann eines der „amazing“ Features für iPad OS 17.

    • Ich frag mich bei solch unzufrieden Stimmen immer wieder aufs neue warum man bei all der Frustration, das Apple so schlecht ist und auch dieses Betriebssystem wieder so grottenschlecht gemacht hat, man immer noch so verzweifelt an dem wohl m.M. besten Betriebssystem mit dem durchdachtesten Ecosystem (es gibt natürlich stärken und schwächen so wie überall) hängt und nicht schon längst zu Android und co. abgewandert ist? Warum? genau darum….!!!

      PS: wenn mich etwas so dermaßen stört dass ich damit nicht leben kann und ich mich täglich darüber ärgere, muss ICH etwas ändern und nicht jemand anders!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.