iOS 16: Das sind die kommenden Neuerungen

iOS 16 ist wenig überraschend die neue Version für das Apple iPhone. Erste Neuerung ist der Sperrbildschirm, der noch besser werden soll. Es ist das größte Update überhaupt für den Sperrbildschirm, der nun noch mehr personalisiert werden kann.

Verschiedene Stile, Widgets, Informationen und mehr können darauf platziert werden. Apple orientiert sich offensichtlich mehr an Google mit Material You. Per langem Druck kann der Bildschirm verändert werden und per Swipe werden euch Stile vorgeschlagen, die aufeinander abgestimmt sind. Ihr könnt auch mehrere Sperrbildschirme gestalten und zwischen diesen wechseln.

Jedes Element kann separat angepasst und in Farbe, Schriftart, Filter und mehr verändert werden. Die Widgets können per Galerie an bestimmte Plätze eingefügt werden. So gibt es beispielsweise Kalender, Wetter und mehr. Vordefinierte Sperrbildschirme stehen ebenfalls zur Auswahl.

Benachrichtigungen rollen in den Bildschirm ein und werden besser organisiert. Live Activities halten euch in Echtzeit über bestimmte Dinge am Laufen. Musik landet weiter unten im Bildschirm und kann somit besser per Daumen gesteuert werden.

Die Fokus-Funktion landet ebenfalls auf dem Sperrbildschirm. Jeder Sperrbildschirm kann einem bestimmten Fokus zugeordnet werden. Somit stehen euch beispielsweise für den Arbeitsfokus auch eigene Widgets und mehr zur Verfügung. Focus Filter kann ablenkende Inhalte ausblenden, beispielsweise Tabs im Safari etc.

iMessage bekommt ebenfalls Liebe verpasst. So könnt ihr auch Nachrichten bearbeiten oder das Senden rückgängig machen. Threads können auch als ungelesen werden. Threading generell scheint jedoch nicht überarbeitet worden zu sein.

Shared with You hat jetzt eine API, damit geteilte Inhalte besser angezeigt werden. SharePlay gibt es auch in Messages. Die Diktierfunktion funktioniert meiner Meinung nach schon sehr gut auf dem iPhone und bekommt auch ein Update. Es funktioniert nun noch besser, die Tastatur bleibt eingeblendet und Satzzeichen werden jetzt zum Beispiel automatisch gesetzt. Muss bisher immer angesagt werden.

Live Text hat sich als sehr praktisch erwiesen und wird nun auch in Videos integriert. Jeder Frame, den ihr pausiert, kann auf Text analysiert werden. Quick Actions stehen euch für Übersetzung und mehr zur Verfügung. Eine API wird es auch geben. Visual Lookup kann Objekte in Fotos erkennen und ihr könnt diese einfach per Tastendruck aus Fotos ziehen. Aha-Moment für mich.

Die digitale Geldbörse wird immer mal wieder überarbeitet. Auch mit iOS 16. Digitale Schlüssel können einfacher geteilt und in das eigene Wallet geholt werden. Viele Partner unterstützen das bereits. Apple Pay gehört zu den wichtigsten Funktionen. Tap to Pay wurde erwähnt, aber das geht ja schon eine Weile. Apple Pay Later kann Zahlungen ohne Zinsen in vier separate Teile geteilt werden. Die Ratenzahlung wird bei uns aber sicher nicht direkt verfügbar sein. Order Tracking bringt die Bestellverfolgung ins Wallet, Shopify wird das von Beginn an unterstützen.

Apple Karten ist die Navigationslösung des Konzerns und es wurde bereits neues Kartenmaterial ausgerollt. Multistop Routing hält Einzug in die App. Bis zu 15 Stopps können geplant oder per Siri eingefügt werden. MapKit wird für Entwickler stark verbessert, vor allem die City Experience bringt mehr Details in die Karten. Auch Lookaround kann von Entwicklern genutzt werden.

Sport rückt mit iOS 16 auch in den Fokus, vor allem mit den Live Activities. Echtzeitinformationen von Spielen etc. landen direkt auf dem Sperrbildschirm. Apple News gibt es hierzulande leider immer noch nicht. Dort kann nun den Lieblingsteams und mehr gefolgt werden. Euch würde dann kuratierter Inhalt zu Teil. Alles über die Geräte synchronisiert.

Family Sharing ist die Mangement-Lösung für Familien. Damit könnt ihr Abos oder geteilte Inhalte mit Kindern und mehr teilen. Das Verwalten der Kinderaccounts wird einfacher, vor allem die Einstellungen zur elterlichen Kontrolle. Neue Geräte können per Quick Start eingerichtet werden, eine Family Checklist kann euch beim Update der Einstellungen helfen.

Fotos bekommt auch neue Sharing-Funktionen. Es gibt eine Shared Photo Library, die mit 5 Personen geteilt werden kann und in die automatisch Inhalte eingespeist werden. Gibt es mit Google Fotos schon lange, endlich auch in Fotos für iOS.

Datenschutz und Datensicherheit wird von Apple immer hochgehalten. Der Safety Check überprüft nun bestimmte Faktoren in euren Daten. Geteilte Passwörter und mehr fallen somit schneller auf, bevor Datenunfälle passieren. App-Zugriffe und mehr werden ebenfalls zurückgesetzt.

Doch was gibt es Neues im Smart Home? Apple bestätigt in der Keynote nochmals die Anstrengungen in den Standard Matter. Die Home-App wurde komplett neugestaltet, wurde auch Zeit. Räume und Favoriten landen in einem separaten Dashboard. Neue Kategorien sollen mehr Übersichtlichkeit bringen, so könnt ihr schnell zu Sicherheitskameras springen und mehr. Sah in der Keynote gut aus.

CarPlay hat auch eine Frischzellenkur verdient und bekommt auch ein paar Änderungen. Das Dashboard hat eine komplette Überarbeitung erfahren. Bietet mehr Widgets, integrierte Navigation und mehr und kann auf viele verschiedene Auto-Displays angepasst werden. Je nachdem, welches Layout ihr habt, kann dann selbst angepasst und verändert werden. Selbst die Instrumententafel kann auf modernen Autos komplett verändert werden, wenn ein iPhone angeschlossen ist. Viele Marken unterstützen das dann ab nächstem Jahr.

Quick Note kommt zu iOS, ein personalisiertes Spatial-Audio-Profil kann erstellt werden und vieles mehr. Mal schauen, was in den Betas noch so an Kleinigkeiten drinsteckt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Mich würde interessieren ob das iPhone 1st Gen weiter unterstützt wird. Apple hat keinen adäquaten Nachfolger im Angebot.

    Das iPhone 13 Mini ist nur minimal größer, aber hat eine anfällige und schwere Glasrückseite. Und dann braucht man eine Gummihülle die stört. Kamerahöcker kann auch gerne weg. Lieber zwei Linsen weg lassen und kein Qi.

    Ich weiß. So viel Einsicht und Marktorientierung wäre ein Wunder. Das „Mini“ läuft in Europa, hier bald mehr als „normale“ Modelle. Die globalen Zahlen sehe anders aus, aber das sind andere Märkte.

  2. Hammer

    • Klingt ganz nett Aber warum kann ich nicht auch den Home-Bildschirm immer noch nicht so anpassen, wie ich will?

  3. iOS und Personalisierung. Die Hölle friert zu. Bin sehr zufrieden.

    • Na, wenn du das noch im Hinterkopf hast, dann hast du aber schon so einige Jahre an iOS Updates verpasst.

      • Schön wär’s. Die App Galerie ist bis heute Mist. ..der Homescreen ist mittlerweile allerdings in Ordnung. Es wird Stück für Stück.

      • Ich bin seit iOS 4 dabei. So eine Personalisierung war unter iOS Geräten bisher kaum möglich. Jetzt macht man es wie unter watchOS und ich finde es sehr gut.

  4. Das Update ist gerade auf einem iPhone 12 Mini eingetroffen und ich bin schon sehr angetan. Sofern man AirPods verbunden hat werden die nun präsenter angezeitgt. Und die Möglichkeiten zum Anpassen im Sperrbildschirm machen jetzt schon jetzt Spaß. Auch Apple Music wurde sehr ansehnlich überarbeitet.

    Spätestes morgen werde ich wie bei jedem Early Update über die Akku Laufzeit und über die Bluetooth Anbindung meckern. ABer hey dafür testet man Software.

    • Auf Apple Music wurde im Rahmen der Keynote gar nicht eingegangen; freut mich, wenn es hier auch Neuerungen gibt, denn die bisherige App war für mich schon Grund genug, nicht von Spotify zu wechseln.

  5. Apple räumt iphone 13/4 exclusive Funktionen ein, um den Verkauf zu pushen, uncool.

    • Also quasi wie jedes Jahr. Wasser ist nass

    • Christian says:

      Was? Aber das war schon immer so, irgendwann bekamen alte iPhones zwar das Update aber größere Funktionen die bekamen meist nur die neueren Modelle, begründet mit anderer besserer Hardware

    • Peter Brülls says:

      Naja, ich sehe das nicht so wild. Und es hat teilweise durchaus Hardwaregründe.

      Ich hätte auch gerne Monterey und hatte dann meinen iMac 5k erste Generation per Patch fähig gemacht.

      Lief, aber: nicht gut. Alles wurde unterstützt, aber das Gesamtsystem war instabil.

  6. Android 13 has left the chat …

  7. In der Nachrichten App wurden m.E. wieder wichtige Sachen vergessen:
    – Alles rund um Audionachrichten(zu einem beliebigen Punkt der Sprachnachricht springen können wie in Whatsapp)
    – Sprachnachrichten weiterleiten an andere Personen
    – nach rechts wischen zum antworten (wie in Whatsapp)

    Ein sehr nischiger Wunsch von mir wäre noch Ausrichtungssperre auch für den Landscapemodus. Gerade nachts im Bett ist das nervig, wenn ich mir etwas anschauen möchte

  8. Es ist aber sehr wenig Platz für die Widgets auf dem Sperrbildschirm vorhanden!
    Ich habe den Kalender hinzugefügt und kann nur zwei Zeilen jeweils mit „Einladung zu“ sehen, sonst nichts mehr.
    Beim Wetter-Widget hätte ich gerne eine Vorhersage für die nächsten Stunden, also so wie im Wetter-Widget im Home-Screen.
    Dafür muss man nun weitere fünf Jahre warten, denke ich.

  9. Ein „Always on Display“ wird es leider doch nicht geben?

    • NanoPolymer says:

      Bei heise wurde die Frage gestellt und bekam keine Antwort. Vielleicht klappt es ja hier. Wozu?

      Mir ist es ja am Ende egal da die Funktion eh optional sein wird. Mich interessiert aber ob es da mehr gibt als die Uhrzeit anzuzeigen. Bei vielen klingt das halt immer so als ob die ohne nicht leben können und dann kommt aber kein Bespiel.

      Manchmal weis man ja erst was man vermisst wenn es einem ein anderer sagt :>

      • Ein kurzer Blick aufs Display verrät mir zB, ob ich Benachrichtigungen habe (ohne dafür das Display aktivieren zu müssen). Das finde ich schon sehr praktisch.

        • NanoPolymer says:

          Ja kann schon nützlich sein wenn man das Gerät nicht immer in seiner Nähe hat. Ich hab’s halt immer bei mir oder um mir herum und kriege dann mit wenn es vibriert.

          Wenn es direkt vor meinem Sichtfeld ist auch direkt was es ist.

          Hier würde es ja schon reichen einen roten Punkt wie auf der Watch dauerhaft einzublenden um zu signalisieren hier ist was. Alternativ halt mehr wer mehr Akku verbraten will.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.