iPad mit 14,1 Zoll: Soll doch nicht auf MiniLED setzen

Photo by Daniel Romero on Unsplash

Ross Young, gut informierter CEO der Display Supply Chain Consultants, will erfahren haben, dass Apple ein iPad mit 14,1 Zoll (35,81 cm) Display-Diagonale in der Mache hat. Bezüglich seiner Aussagen von letzter Woche musste er sich aber verbessern. Erst hieß es, das neue Modell setze auf MiniLED und ProMotion – ein Zeichen für ein iPad Pro. Nun soll das große iPad anders ausgestattet sein. Stattdessen werde man „nur“ auf normale LED setzen. Laut der Panel-Lieferanten soll wohl auch ProMotion nicht an Bord sein. Der Termin – das erste Quartal 2023 – wird aber noch als realistisch angesehen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Es sollte lieber macOS erhalten und ein Detachable werden.

    • Dämliche Idee. MacOS ist kein bisschen für Touch optimiert und wie grottenschlecht sowas funktioniert, zeigen etwaige Windows-Geräte mehr als deutlich.

      • Im Gegenteil, das wäre eine ganz großartige Idee und ist m.E. schon jetzt nur eine Frage der Zeit. MacOS muss dabei auch gar nicht zwingend für Touch optimiert sein. Man könnte dass doch so integrieren, dass bei Nutzung bspw. des Magic Keyboards (optional) MacOS aktiviert wird, sonst läuft eben iPadOS – was spricht dagegen?

      • Dämlicher Kommentar.
        Das iPad funktioniert wunderbar mit Maus und Tastatur.
        Apple könnte ein Detachable oder Convertible machen, sodass man wie mit einem MacBook mit macOS arbeiten könnte und wie mit dem iPad mit iOS.
        Auf den ARM-Macs laufen doch die iOS/iPadOS-Apps, da wäre Touch doch nützlich.
        Und dass was unter Windows nicht funktioniert, bedeutet gar nicht, dass es unter macOS nicht funktionieren wird. S. das iPad, das iPhone – mit Windows hatten Tablets und Smartphones nur ein Nischendasein. Apple hat die Geräteklassen revolutioniert und populär gemacht.

  2. Also kein Pro-Gerät, sondern ein überdimensionales Normalo-iPad. Bin gespannt, wie das dann vermarktet werden soll.

  3. Mit 128 GB und Wifi ab 1799 Euro.

  4. OLED bleibt wohl noch lange ein NOGO bei Apple. Wenn ich die Anzeige vom iPad Air (letzte Generation) mit dem Galaxy S5e vergleiche, sind das Welten. Da kann LED einfach einpacken. OLED wäre vermutlich bei Apple unbezahlbar.

    • OLED ist bei Tablets auch schlicht und ergreifend nicht unbedingt eine gute Idee.
      Zudem hat Apple MiniLED und da wiederum kann OLED fast einpacken – vor allem wenn es um die Helligkeit geht.
      Apple verkauft die iPads eben nicht als reine Video-Anschau-Geräte. Deshalb haben iPads auch 4:3, kein 16:10. Und für viele Bereiche ist OLED einfach massiv im Nachteile – zum Beispiel Einbrennen, wenn man zu lange den gleichen Inhalt anzeigt

  5. Schön wäre, wenn Apple mal langsam in die Gänge käme, was die Bildschirmtechnologie betrifft: Hier MiniLED (iPad Pro 12.9), dort wieder nicht (iPad Pro 11).

    Gerne würde ich mein 2017er 10.5 iPad Pro gegen ein 11er Pro tauschen, jedoch nicht gegen eins mit veralteter Technologie.

    Anderseits, so schlecht ist mein 2017er nun auch nicht, und ich kann warten…:)

    • Ja, das neue 11 Pro, wenn es denn im Herbst kommt, sollte bitte mit MiniLED ausgestattet sein, dann bin ich auch dabei. Bislang sind sich die üblichen Kaffeesatzleser noch nicht einig, in welche Richtung es geht.
      Ich war kurz davor von meinem alten 11 Pro auf das neue Air zu wechseln, aber ohne Pro Motion-Display haben mir dann doch die Argumente gefehlt, um viel Geld auszugeben…

  6. Spannender als die ganzen Ipad-Gerüchte finde ich
    https://9to5mac.com/2022/06/02/macbook-apple-pencil-patent/
    Mac mit Touchscreen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.