Adobe: Updates für Photoshop und Lightroom

Adobe spendiert Nutzern seiner Creative Cloud ein Update für Photoshop, Lightroom sowie Lightroom Classic. Im Falle von Photoshop wurde auch die aktuelle Beta für die Web-Applikation überarbeitet. Im Fokus des Updates stehen Verbesserungen der Bearbeitungs- und Benutzerfreundlichkeit, aber auch das Ausnutzen von Vorzügen des maschinellen Lernens. Zudem habe man, so Adobe, die geräteübergreifende Zusammenarbeit zwischen Desktop, Web und Mobile-Apps optimiert.

Photoshop erhält neue, KI-gestützte Funktionen. Mit den Neural Filtern ist man da bereits recht breit aufgestellt und erlaubt beispielsweise das Restaurieren von Fotos. Einen neuen Filter hat man da nun veröffentlicht, der soll alte oder beschädigte Fotos binnen Sekunden von Kratzern und anderen Makeln befreien. Das manuelle und aufwändige Retuschieren in mühevoller Kleinstarbeit entfällt dadurch. Zumindest erste Demo-Anwendungen wirken mit beeindruckenden Resultaten – auch ein Nachkolorieren ist mit den Neural Filtern möglich:

Einige Aktualisierungen kommen Photoshop fürs Web zuteil, das sich nach wie vor in der Beta-Phase befindet. Hier bringt man zahlreiche neue Bearbeitungsfunktionen mit: Kurven, Kanten verfeinern, Dodge and Burn sowie die Konvertierung von Smart-Objekten. Um Kommentare zu schreiben oder nachzulesen, unterstützt man zudem den mobilen Browser-Zugriff. Für Amateure hat man Einführungs- und Lerninhalte integriert und man hat nach eigenen Angaben auch sonst an der Performance und UX gearbeitet.

Neuerungen werden auch Lightroom zuteil. Zu den Highlights an neuen Funktionen zählt hier die Bearbeitung von Videoclips. Das ist praktisch, da man – sowohl am Desktop, als auch auf Mobilgeräten – die für Fotos verwendeten Schieberegler und auch Presets heranziehen kann. In puncto Presets setzt man auch hier auf KI-Unterstützung. Die lassen sich auf bestimmte Teile eines Fotos anwenden. Den Workflow unter Lightroom Desktop, Mobile Web und Lightroom Classic will man durch die Anpassung der Intensität von Voreinstellungen erleichtern. Im Falle von Lightroom Desktop unterstützt man zudem einen neuen Vergleich von Fotos nebeneinander. KI-Unterstützung gibt es auch bei der automatischen Rote-Augen-Entfernung (Lightroom Desktop, Adobe Camera RAW). Sämtliche Plattformen erhalten neue Premium-Presets in Zusammenarbeit mit Fotografen und Lightroom Mobile und Web neue Remix-Funktionen.

Der Neural Filter zur Fotowiederherstellung soll in Kürze für den Desktop verfügbar sein, im Web ist er bereits für Photoshop-Abonnenten erhältlich. In Kanada erprobt man derzeit Photoshop Web auch kostenlosen Nutzern zur Verfügung zu stellen. Dort ist lediglich ein Adobe-Account vonnöten – mal schauen, was daraus wird.  Vermutlich wird man eine Basisfunktionalität kostenlos zur Verfügung stellen, für Premium-Features ist dann ein Abo notwendig. Die neuen Versionen von Lightroom sowie Lightroom Classic stehen ab sofort über die Creative Cloud zum Download bereit, Lightroom mobile kann über App Store und Play Store aktualisiert werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Danke für den Hinweis, werde ich mal testen.

  2. Wo findet man denn den Neural Filter bei Photoshop Web?

  3. Habe soeben auf Photoshop 23.4.1 geupdated. Es gibt dort keinen Restaurierungs-Filter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.