iOS 9 Beta 2: automatisches Löschen von Apps für iOS-Updates und andere Neuerungen an Bord

Seit gestern Abend gibt es die zweite Beta von iOS 9. Einige Neuerungen der ersten Beta haben wir Euch in diesem Beitrag schon gezeigt. Neue Beta bedeutet in der Regel auch neue Funktionen, so ist es auch in der zweiten Version der Fall. Ein Feature, das vor allem Nutzer von Geräten mit wenig Speicher freuen dürfte, ist das automatische Löschen und wiederherstellen von Apps vor einem Software-Update.

iOS9b2

Apple kündigte zur WWDC an, dass man mit iOS 9 die Größe des Update-Pakets schrumpfen lassen wird, damit auch Geräte mit wenig freiem Speicher das Update problemlos durchführen können. Beim Sprung auf iOS 8 standen zahlreiche Nutzer vor dem Problem, dass schlichtweg nicht genügend freier Speicher für das Update verfügbar war. Nun bietet Apple in iOS 9 an, Apps vor dem Update zu löschen und nach dem Update wieder automatisch auf das Gerät zu bringen.

iOS9b2_appdeletion

Bisher musste man dies im Zweifelsfall manuell machen (oder das Update einfach über iTunes statt OTA anstoßen), eine nicht unüberwindbare Hürde. Allerdings auch weit von dem entfernt, was Apple gerne bewirbt, die Einfachheit der Produkte.

Die restlichen bisher wahrgenommenen Änderungen fallen eher klein aus. Der Text, der den Low Power Mode beschreibt wurde geändert, die iPad-Tastatur hat nun Undo- und Redo-Buttons, die News-App taucht in den iCloud-Einstellungen auf (die News-App selbst ist noch nicht in iOS9 dabei) und Continuity findet seinen Weg zurück ins Multitasking. Außerdem gibt es ein neues Icon für die Podcasts-App und die Apple Watch-App heißt nun nur noch Watch.

Die Suche kann in der iOS 9 Beta 2 nun auch auf Inhalte von Drittanbieter-Apps zugreifen. Den Zugriff kann der Nutzer in den Einstellungen regeln, sodass nicht automatisch alle Apps durchsucht werden. Die Suche ist sicher ein Punkt, der noch viele Änderungen sehen wird, Apple hat hier für iOS 9 immerhin große Änderungen angekündigt. Bis diese komplett umgesetzt sind, wird es wohl noch die ein oder andere Beta geben.

Falls Euch weitere Änderungen aufgefallen sind, hinterlasst gerne einen Kommentar.

(Quelle: Redmond Pie)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Und wehe die neue Podcasts App lädt neue Folgen nicht im Hintergrund runter!

  2. was ich immer noch vermisse, ist eine funktion, die es mir ermöglicht den datenmüll bestimmter apps zu löschen, ohne die ganze aps neu installieren zu müssen. facebook, instagram, snapchat, spotify, bild, etc… die sammeln innerhalb von tagen/wochen jeweils mehrere hundert mb, ohne dass ich die daten nochmals benötige. wenn ich diese apps regelmäßig lösche und neu installiere, habe ich immer 1 gb mehr speicher frei, ohne irgendwelche nachteile zu haben. zum beispiel bei whatsapp ist das eine andere sache, da dort persönliche daten (chatverläufe mit bildern) gespeichert werden… die will ich natürlich behalten und nehme die 300mb speicherverbrauch gerne in kauf.

  3. plantoschka says:

    Klasse. Auf Twitter bekommt man mittlerweile mit das viele Entwicker ihre App auf iOS9 only stellen werden um die neusten Features optimal nutzen zu können.
    Mit diesem Schritt wird die Adaptionsrate zum neuen iOS hoffentlich noch schneller und höher sein.
    Apple tut wirklich alles um Leute auf iOS9 zu bringen (inkl. Support für 4s, iPad 2 usw.)

  4. Bei jedem Update hoffe ich, dass Apple etwas Sorgfalt walten lässt. Bisher wurde ich bei den Kleinigkeiten, die mir am meisten am „Best OS out there laut Tim Cook“ auf den Keks gehen, leider enttäuscht:

    – Fehlerfreie Integration von Fremd-Tastaturen.
    – Vollbild-Kontaktbilder im Adressbuch, die groß bleiben und nicht bei jedem Neustart wahllos auf Mini-Vorschauen gesetzt werden.
    – Das Annehmen eines Telefongesprächs, ohne vorher eine Sekunde Pause einlegen zu müssen, bevor man spricht.
    – Wie HO sagte, das Entfernen von Datenmüll per Knopfdruck.
    – Ich kann eine App per Fingerabdruck kaufen, aber will ich eine simple Bewertung im Store für eine App abgeben, muss ich das Passwort eintippen. Typisch Apple 😉

    Auf so freakige Sachen wie das Löschen der Bloatware von Apple oder Bluetooth-Datenversand hoffe ich schon lange nicht mehr 😉

  5. @Gabriel

    1. juckt Apple das nicht. Die sagen dann nutz doch unser Keyboard
    2. Wozu?
    3. Vielleicht
    4. Vielleicht
    5. Epic Fail

    Bluetooth-Datenversand nennt sich Air-Drop.
    Bloatware kannst du bei praktisch keinem Hersteller löschen.

  6. Mal testen, ob sie das Speichermanagement in den Griff bekommen. Bisher kann ich meinen gesamten Speicher mit Plex, Netflix oder iTunes (Video“streaming“) volllaufen lassen, bis ich eine Fehlermeldung bekomme. Wenn ich das Gerät ein paar Stunden hinlege ohne es zu benutzen oder neu starte ist es wieder OK.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.