iOS 9.3: Blaulichtfilter aktivieren

ios artikelIn diesem Jahr wird die Entwicklerkonferenz WWDC 2016 von Apple wieder einige Neuerungen für Entwickler und Nutzer mitbringen. Doch bereits im Vorfeld gibt es schon einige Neuerungen bei iOS zu beobachten, denn für Entwickler und Ausprobierwillige steht mittlerweile iOS 9.3 als erste Beta zur Verfügung. Um iOS 9.3 zu testen, muss man kein Entwickler sein, jeder Nutzer kann sich und sein Gerät dafür anmelden. Natürlich sollte jedem klar sein, dass eine Beta unrund laufen kann. Da kann es sein, dass Apps nicht laufen, das System langsamer reagiert oder sich der Akku schneller leert.

ios blaulichtfilter3

Wer dennoch ausprobiert, der kann den neuen „Nachtmodus“ von iOS 9.3 testen. Diesen habe ich mir gestern einmal vorgenommen und bin begeistert. Hierbei muss man festhalten: das Ganze ist natürlich keine Apple-Idee, Wissenschaftler predigen immer wieder, dass das normale Licht der Bildschirme nicht so gut ist in den Abendstunden. Seit langem gibt es da Lösungen wie f.lux (Mac, Linux und natürlich Windows), die Apple aber nicht in den App Store gelassen hat, selbst ein Anbieten eines Downloads wurde untersagt.

Nun hat Apple mit iOS 9.3 eine ähnliche Funktion in das System implementiert und jeder, der später mal auf iOS 9.3 aktualisiert, der sollte unbedingt einen Blick in Einstellungen > Anzeige & Helligkeit > Blaulichtfilter werfen. Hiermit will man das klassische Problem lösen, welches LCDs so mit sich bringen: während die Farbe Blau im Laufe des Tages im Sonnenlicht abnimmt und Rot zunimmt, strahlen die Displays konstant blau. Das lichtabhängige und für den Schlafrhythmus zuständige Hormon Melatonin soll uns angeblich negativ beeinflussen, wenn wir halt am Abend noch lange in das „Blaulicht“ starren.

ios blaulichtfilter1

Um das blaue Licht abzusenken, muss man also die Farbtemperatur absenken. Hier bietet iOS nun diverse Möglichkeiten neben dem manuellen Aktivieren an. Zum einen kann man Bedingungen anlegen – wer auf Nummer sicher gehen will, der kann Uhrzeiten angeben, wann der Blaulichtfilter aktiviert werden soll. Hierbei wird bei Erreichen der Uhrzeit eben auf diesen Modus gewechselt – und wenn die von euch eingestellte Endzeit erreicht ist, wechselt das Display in den normalen Modus.

Man kann aber auch von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang basierend auf dem aktuellen Ort diesen Modus aktivieren – was euch lieber ist. Neben einer automatischen Justierung, die ich persönlich als ausreichend empfand, kann der Nutzer übrigens noch nachregeln und die Farben auf kälter (mehr blau) oder wärmer (mehr rot) stellen.

ios blaulichtfilter2

Probiert das auf jeden Fall mal aus – und wer halt schon jetzt mal die Wirkung ausprobieren will, der kann sich ja zumindest für Windows, Linux und OS X F.lux besorgen, alternativ steht Linux-Nutzern Redshift zur Verfügung. Android-Nutzern stehen Apps wie Twilight oder Lux Auto Brightness beiseite (wobei Twilight in der Kritik steht, weniger zu Erreichen als ein Dimmen des Displays). Eine F.lux-Version für Android ist aber schon intern in der Mache und wird bereits getestet.

Und nun du: Sind diese Apps und Modi Blödsinn – oder etwas, was euch täglich begleitet und sich positiv auswirkt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

26 Kommentare

  1. geiles neues Profilbild, weicht irgendwie so von deinem sonstigen style ab. Sonst eher der BVB Kumpel kommt das eher im abgerissenen revenant style mit Bart rüber… nicht schlecht… immer aktuell

  2. Nachdem die Kollegen von bitsundso ja die f.lux-App regelmässig in der Luft zerreissen, muss ich ja mal für diese ganze App-Kategorie der Blaulichtfilter brechen. Die detrimentalen Effekte von blauem Licht auf die Gesundheit (< Melatonin-Produktion etc.) sind schon seit langem bekannt und zudem finde ich es auch persönlich abends viel angenehmer auf ein Display mit niedriger Farbtemperatur zu schauen (vorausgesetzt es handelt sich nicht um farbkritische Anwendungen). Von daher: Daumen hoch für die Inegration ins OS durch Apple. Es sollte allerdings auch noch unbedingt einen entsprechenden Button im iOS ControlCenter geben.

  3. Ähm, brechen muss ich nicht. Eine Lanze brechen sollte es heissen. 🙂

  4. Blaulichtfilter? Der Polizei gefällt das nicht.

  5. Also das twilight nur das Display dimmt, kann ich nicht bestätigen. Wenn man mit aktivem twilight mal Abends nen Screenshot macht, wird man sofort sehen, dass das Bild nen ordentlichen Rotstich hat.

    Und Redshift und Co sollten eigentlich standardmäßig auf jedem System vorinstalliert sein.

  6. Die gleiche Funktion ist übrigens auch bereits in Cyanogenmod integriert. Möchte ich wirklich nicht mehr missen.

  7. Auf meinem iPad mini 1 gibt es diesen Filter nicht. Soll das so sein??

  8. Unter Windows nutze ich SunsetScreen v1.23, klappt wunderbar portable.

  9. Ich bin mir sicher daß es was bringt. Ich kann jedem mal empfehlen nachts f.lux zu benutzen und dann nach einer gewissen Zeit den Filter auszustellen. Auf iOS habe ich das bis jetzt vermisst. Nachts habe ich per Triple-Click auf den Home Button die Farben invertiert oder den Blidschirm sehr dunkel gestellt. Die Standardeinstellung ist nicht dunkel genug. Ich verstehe nicht warum der Shortcut über die Bedienungshilfe noch dunkler geht.

    @Marco
    Geht nur auf Geräten mit 64-Bit SoC. Ausnahme ist das iPhone 5c. Ich denke weil das 1 GB RAM hat. Vielleicht um sicher zu gehen daß der Frame Buffer nicht überläuft. Keine Ahnung ob’s nur während der Beta so ist.

  10. Ich benutze Flux an meinem Laptop und finde es auch einfach angenehmer für die Augen. Ob ich besser schalfen kann weiß ich nicht zumindestens kann ich besser einschlafen.

  11. Gerd Halle says:

    Ich persönlich bin kein iOs Nutzer und besitze auch kein einziges Apple Gerät. Da ich aber auf den Blaulichtfilter schwöre, kann ich mir das nicht entgehen lassen. Am Computer ist es f.lux und am Handy gibt es ebenfalls die ein oder andere Blaulicht App für android…

  12. Ich hatte auf meinem alten Androiden auch schon ne App zum Abdunkeln, weil mir die automatische Regelung eh nicht gut genug funktioniert hat. Dann gab es bei so einer Amazon Aktion mal Screen Dim Full kostenlos, seither nutze ich das. Abends im Bett stell ich auf sehr dunkel und es ist dunkel genug, dass ich mit Gerät in der Hand einschlafen kann. Wo sehr dunkel, da auch weniger Blauanteil denke ich mal…

    Außer ganz dunkel kann das eben noch den Kontrast mit Einstellen und das alles in Profilen. Finde ich ganz praktisch. Beim Autofahren mit Navi will ich zwar nicht einschlafen, aber wenn es draußen ganz dunkel ist, komme ich mit meiner niedrigsten Einstellung auch aus (spart auch Akku) und vermisse den Halogenstrahler in die Fresse nicht 🙂

  13. f.lux ist genial und erleichtert die Bildschirmarbeit in den Abendstunden enorm. Die Augen sind entspannter und ermüden nicht so schnell, wodurch man auch selbst gleich ein wenig entspannter vor dem Bildschirm ist. Allerdings musste ich dennoch ein wenig Abstand davon nehmen, da ich mich vor allem in den Abendstunden der Bildbearbeitung widme und dann eine möglichst einwandfreie, unverfälschte Farbwiedergabe benötige.

  14. Habe ich schon lange auf dem cyanogenmod und es passt sich sogar der Uhrzeit + Winterzeit / Sommerzeit alleine an. Hier gibt man an wieviel Prozent man habe möchte. Sony hatte das in den Z2 & co. Tablets ebenfalls eingeführt, welches ich auch nicht mehr missen möchte.

    PS.
    Caschy, merkwürdig weshalb du Android gar nicht in deinem Artikel erwähnst. Also von welchen Neuerungen von Apple-Entwicklern sprichst du denn, wenn Sony und Cyanogenmod das schon länger als 1 Jahr anbieten?

  15. @max
    Sollte es daran liegen, dass Android unter den Oberbegriff „Linux“ fällt?

  16. Scheinbar sind keine Grafiker unter euch? Ich kann mir nichts schlimmeres vorstellen, als eine Software, die in meiner Farbdarstellung rumpfuscht…

  17. Mein iPhone 5C hat nach dem Update eine Boot-Loop, startet also nicht mehr bis zur Benutzbarkeit. Danke iOS 9.3 beta 1 !!!!
    Stelle gerade ein Backup über itunes wieder her.

  18. @Mike
    Doch, ich zBsp. f.lux kann für bestimmte Apps abgestellt werden und merkt sich dann die Einstellung.

  19. Alter Hut, nutze nach unendlichem Testen aller möglichen Varianten Twilight. Bin mal gespannt wie lange es dauert bis die ersten Kollegen mit ihrem iPhone daher kommen und mich fragen ob mein Android Handy sowas auch kann

  20. Ich verwende f.lux seit einiger Zeit und glaube dass es fürs subjektive Wohlbefinden hilfreich ist.

    Unter Android habe ich einige Apps ausprobiert, inklusive Twilight. Die machen aber großteils nichts anderes als einen transparenten roten Layer über das Bild zu legen — die Wirkung ist völlig anders, als was f.lux macht; Es werden nicht die Farbanteile relativ zueinander angepasst sondern einfach nur das Rot nach oben gedreht. (Gerade nochmal mit Twilight getestet).

    Am deutlichstens sieht man es an schwarzen Flächen. Ein korrekt arbeitender Blaulichtfilter müsste schwarze Flächen schwarz lassen. Bei twilight werden schwarze Flächen rot eingefärbt. Vermutlich handelt es sich hier aber um eine Begrenzung der APIs, die zu Umgehen (falls überhaupt möglich) vermutlich Root-Rechte erfordern würde.

  21. @Yu
    So ist es. Die Apps im Play Store färben nur das Display rötlich oder gelb, ohne root ist der Zugriff auf die Treiber nicht möglich. Darum gibt’s auch f.lux bis jetzt nicht für Android. Für einen echten Blaulichtfilter müsste man sich CF.lumen von hier besorgen: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?p=51779367#post51779367

    Interessant wäre auch ob die Verwendung einen Einfluss auf AMOLEDs hat. Durch den Subpixel-Zerfall gibt es teilweise Burn-outs und Ghosting. Die verschiedenen Subpixel degradieren in unterschiedlicher Geschwindigkeit. Die extreme Verschiebung von Blau nach Gelb könnte einen Einfluss haben. Obwohl, Blau nimmt am schnellsten ab, der Effekt könnte also auch positiv sein.

  22. Ich hatte f.lux nalauf dem iPhone, und es hat mir den Arbeitsspeicher vollgemüllt. Außerdem musste man es immer neu starten, wenn das Springboard abgestürzt war. Sowas kommt ja bei Jailbreaks bekanntlich häufiger vor und ist auch der Grund warum ich keine Jailbreaks mehr installiere. Von der fehlenden Update-Fähigkeit mal abgesehen.

    Ob so eine Einstellung wirklich was bringt, weiß ich auch nicht. Um wirklich den erwünschten Effekt zum erzielen, müsste man möglicherweise ganz andere Hintergrundleuchten verbauen. Ob ein LCD die Blautöne wirklich ausfiltern kann, da bin ich Skeptisch.

  23. Leider nicht auf dem iPad 2 verfügbar – genau so wie der Energiesparmodus und einige, andere Dinge. Welchen Sinn hat das Update denn dann auf dem iPad 2 noch?

  24. Die Neuerung it afaik nur auf 64 Bit-Geräten.

  25. Naja, zumindest ermöglicht es auf älteren Geräten das Verwenden von Apps, die das neueste iOS voraussetzen. Erst das ist es, was eine produktive Verwendung irgendwann unmöglich macht, dass viele server-gestützte Apps sich irgendwann nicht mehr auf eine funktionierende Version updaten lassen.

  26. Michael K. says:

    Here is the complete list of devices that support iOS 9.3 Night Shift Mode:
    •Sixth-generation iPod touch
    •iPhone 5s
    •iPhone 6
    •iPhone 6 Plus
    •iPhone 6s
    •iPhone 6s Plus
    •iPad Air
    •iPad Air 2
    •iPad mini 2
    •iPad mini 3
    •iPad mini 4
    •iPad Pro

    What does this mean for users of older iOS devices?

    Owners of iPhone 5, iPhone 5c, iPhone 4s and iPod Touch 5G will not be able to use the new Night Shift mode feature once it comes out. Besides, users of the original iPad mini as well as iPad 2, 3, and 4 will also be excluded from using this feature, as Apple deems their hardware to be incapable of delivering good performance while handling this feature.