Interne Studie von Apple: Wieso erwerben Smartphone-Käufer Android-Geräte statt iPhones?

Apple hat sich für eine neue Studie wieder mal mit den Smartphones bzw deren Besitzern auseinander gesetzt. Dieses Mal wollte man aber nicht schnöde irgendwelche Marktanteile aufbröseln und schauen, wie weit man schon in Zahlen hinter Android zurückhinkt. Stattdessen versuchte man mal den Gründen auf die Spur zu kommen, wieso sich ein Besitzer eines iPhones beim nächsten Smartphone-Kauf für die Konkurrenz von Android entscheidet bzw wieso ein Smartphone-Interessent von vornherein Android vorziehen würde.

Die Top-Antwort der von Apple intern betriebenen Studie dürfte einigermaßen beruhigend für die Jungs aus Cupertino ausfallen. 48 Prozent der Befragten möchten schlicht und ergreifend nicht den Mobilfunkanbieter wechseln. Das bedeutet, dass es keine technischen, ästhetischen oder Software-bedingte Gründe hat, dass man zu einem anderen Gerät greift. Stattdessen nimmt man es in Kauf, dass der eigene Anbieter kein iPhone anbietet und entscheidet sich zwangsläufig dann für eine Android-Variante.

Dahinter folgen dann aber triftigere Gründe: Zum einen melden sich 36 Prozent, die Google vertrauen und 26 Prozent äußern sich so, dass die verschiedenen Google-Dienste besser ineinander greifen, wenn man mit einem Android-Smartphone hantiert. Satte 30 Prozent der Befragten gaben zudem an, dass sie das Display des iPhones für zu klein halten und ihnen somit der Wechsel zu einem anderen Betriebssystem nicht erspart blieb.

Vielleicht auch deswegen finden wir beim kommenden iPhone dann den größeren Screen vor: Während man an den anderen Gründen wenig drehen konnte, kann man hier zumindest auf die Kundenwünsche eingehen und dadurch den ein oder anderen Abwanderer abhalten.

Quelle: Business Insider

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. *interne Studie …

  2. Den Punkt, dass der Android Market bevorzugt wird für Apps kann ich ja mal als langer Android Nutzer überhaupt nicht nachvollziehen.

    Sehe den iOS App Store hier klar im Vorteil.

  3. Da fehlt noch die Option: Weil iPhone von Apple kommt.

  4. Sorry aber bei n=89. Da haben sie wohl einfach die eigenen Mitarbeiter gefragt, welche selber noch kein iPhone besitzen.

  5. Black Eagle says:

    Repräsentativ ist was anderes …

  6. n=89, mächtige „Studie“..
    Wieso wurde nicht gefragt, ob die Preisdifferenz ein Entscheidungsfaktor ist?

  7. 89 Befragte? Das kann man doch keinem als Studie verkaufen.

  8. @crs
    Apple Studie halt :).
    Der Preis dürfte mit großem Abstand bei den meisten der Grund sein.

  9. Christoph B. says:

    Grund 1 fehlt:
    Man möchte sich nicht Apples strengen Regeln und Vorgaben unterwerfen?!

  10. Also für mich ist der Hauptgrund tatsächlich die Ästhetik. Ich finde sowohl die Geräte als auch iOS einfach nur hässlich. Und beim Smartphone ist das für mich das kaufentscheidende Argument überhaupt. Können tun sie eh alle viel, egal ob die Geräte von Apple, HTC oder Samsung kommen. In zweiter Linie ist es dann Apple, was mich vom Kauf abhält, deren Firmenpolitik und App-Ökosystem. Aber ich wurde leider nicht befragt. ^^

    Aber sonderlich repräsentativ ist die Umfrage wohl wirklich nicht mit gerade mal 89 Teilnehmern…

  11. Vielleicht waren es ja mehr, aber unschöne Antworten wurden gefiltert und es blieben nur 89 übrig. Oder es war zu verletzend für sie und sie haben aufgegeben.

  12. Super Studie *ironie*

    Der App Store von Apple ist meiner Meinung nach klar überlegen dem Play Store von Google.

  13. Christoph B. says:

    @elknipso
    An und für sich hast du natürlich Recht.

    Denk aber auch daran, dass der Apfelladen um einiges teurer ist.
    Bei Android finde ich sehr viele, gute Apps für umsonst.
    + es gibt ein Rückgaberecht.

  14. @Christoph B.

    Stimmt, gerade das Rückgaberecht, wenn auch nur noch 15 Minuten, ist ein klarer Pluspunkt.
    Aber was die Preise angeht, ganz ehrlich wenn ich über 500 Euro für ein Smartphone ausgebe ist es mir nicht so wichtig ob mich eine gute App die ich gerne und oft nutze nun nichts oder 79 Cent – 1 Euro kostet :).

  15. Vielleicht auch n=89, weil es 89 verschiedene Antworten gab, und diese paar die Top-Antworten sind?

  16. Denke auch nicht, dass N für die Zahl der angefragten Personen steht.

  17. N ist eine feststehende Variable in der Statistik und steht definitiv für Anzahl der Befragten

  18. Hauptsache das neue Iphone wird nicht wieder eckig!! ICh würd so gerne meinen 3gs gegen was neues tauschen, aber eckig geht gar nicht!

  19. Ob der Preis wirklich ein Grund ist? Wenn man die Wahl zwischen dem aktuellen iPhone oder einem der aktuellen Androiden hat, dann spielt der Preis sicherlich keine Rolle. Auch Androiden sind nicht viel billig(er).

    Zwar ist n=89 nicht gerade repräsentativ, aber die Gründe kann ich persönlich nachvollziehen. Für mich war in erster Linie die Integration der Google-Dienste wichtig, gefolgt von der Tatsache, dass Apple die Nutzer/App-Entwickler zu stark bevormundet. Mit Google fühle ich mich – rein subjektiv natürlich – „freier“.

  20. Ich wäre mir nicht so sicher, ob der erste Grund den Jungs mit dem Apfel gefallen sollte….

    Mir würde er nämlich nicht gefallen, sagt er doch aus, dass 48% meiner potentiellen Käufer, also fast die Hälfte, nicht selbst die Entscheidung treffen, sondern sie an Ihrem Provider orientieren. Das heisst für mich, ich kann die Hälfte meines potentiellen Umsatzes nur bekommen, wenn ich mit den Providern kuschele, und nicht aus „eigenem Antrieb“…

    Mir würde das Sorge machen, gnaz sicher sogar! 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.