Intel tritt Partnership on AI bei, um an künstlicher Intelligenz zu tüfteln

Intel hat offiziell bestätigt, dass man nun auch zum Industriekonsortium Partnership on AI gehört. Somit will auch Intel nun mit den anderen Mitgliedern eifrig an der Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz basteln. Bisher sind bereits große Player wie Amazon, Apple, Google, Facebook oder auch Microsoft und IBM Mitglieder. Nicht nur Intel ist übrigens als Neuzugang hinzugestoßen, auch Sony, eBay, Salesforce und Zalando gehören nun zum Kreis der Eingeweihten.

Intel werde nun im Rahmen seiner Mitgliedschaft laut eigenen Aussagen eine entscheidende Rolle bei der Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz einnehmen. Für Intel wird vor allem Dr. Yinyin Liu im Rahmen der Mitgliedschaft das Zepter in der Hand halten. Liu verdient bei Intel als leitender Ingenieur und Kopf für Data Science in der im März ins Leben gerufenen AI Products Group seine Brötchen.

 

Liu arbeitet bei Intel bereits mit seinem Team an Deep Learning, Sprachverarbeitung und Computer Vision. Die Techniken sollen sich primär an Geschäftskunden richten, damit jene sie in ihre Produkte implementieren können.

Intel habe sich zum Ziel gesetzt künstliche Intelligenz für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen und deren Alltag zu bereichern. Man darf gespannt sein, was da noch bei der Partnerschaft der ganzen großen Tech-Unternehmen für Resultate winken. Schließlich betonte auch Google erst gestern auf der I/O, dass die Industrie sich aktuell von „Mobile First“ zu „AI First“ entwickele.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Klingt wie die Vorgängerorganisation von Cyberdyne;-)

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.