Partnership on AI: Tech-Konzerne suchen gemeinsamen Nenner in der AI-Entwicklung

29. September 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_partnershiponaiSo unterschiedlich die großen Tech-Konzerne aufgestellt sind, so gemeinsam ist doch ihr Ziel. Zukünftige Technologien erschaffen, die sich auf das Leben auswirken. AI (künstliche Intelligenz) ist ein großer Punkt, der uns in den nächsten Jahren tatsächlich lebensveränderte Neuerungen bescheren kann. Selbstfahrende Autos, Maschinen, die Alltagsaufgaben erledigen, vielleicht sogar Dinge, die Menschen ersetzen werden. Was toll klingt, kann aber genauso beängstigend sein. Deshalb schließen sich Konkurrenten zusammen, um einen gemeinsamen Nenner bei der Entwicklung neuer Technologien zu finden. Auch der ethische Aspekt der künstlichen Intelligenz wird berücksichtigt. „Partnership on AI to benefit people and society“ nennt sich dieser Verband, der diese neue Technologie in gemeinsame Bahnen lenken will.

partnershiponai

Das Ziel dieses Zusammenschlusses, dem bereits Microsoft, Amazon, Facebook, Google, DeepMind und IBM angehören, ist unter anderem Aufklärung bei der Bevölkerung. Dabei bleiben die Konzerne aber nicht unter sich, sondern suchen sich auch Rat von unabhängigen Experten aus den verschiedensten Bereichen. Außerdem sind alle Firmen und Organisationen eingeladen, sich der Partnerschaft anzuschließen.

Die Teilnehmer werden ihre Ergebnisse nicht im Stillen untereinander präsentieren, sondern auch für Studien zur Verfügung stehen und eben Aufklärung betreiben. Ebenso sollen Regeln festgelegt werden, allerdings ist der Zusammenschluss kein Kontrollgremium. Was davon also von den Partnern umgesetzt wird, bleibt immer noch jedem einzelnen der Gruppe selbst überlassen.

Definitv ein spannendes Gebiet, nicht nur hinsichtlich der Möglichkeiten, die künstliche Intelligenz bieten wird. Spannend ist beispielsweise auch, wie sich das alles mit der Privatsphäre des Einzelnen vereinbaren lässt, wie sich Maschinen in ethischen Entscheidungsfragen verhalten werden und so weiter. Ergebnisse sollen von dem Zusammenschluss regelmäßig veröffentlicht werden, auch das ist Teil der Aufklärungsstrategie. Letztendlich werden alle teilnehmenden Unternehmen voneinander lernen und so dann hoffentlich tatsächlich für lebensbereichernde Entwicklungen sorgen.

Auf der Webseite partnershiponai.org sind alle bisherigen Details zum Zusammenschluss zu finden, wer sich also tiefgründiger dafür interessiert, sollte einmal dort vorbeischauen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.