iMac: ab dem 30. November zu haben

Ich bin ein reiner Hellseher. Ich habe es mir schon gedacht, dass es Quatsch ist, was man so liest. Dass die neuen iMacs sich verzögern sollen. Schrieb ich auch hier. Und nun? Die Geräte kommen und damit kann ich auch verraten, dass da bald ein Test anliegt, nach über drei Jahren geht mein alter iMac in Rente und der neue kommt auf den Schreibtisch. Apple hat heute bekannt gegeben, dass der komplett neue iMac ab Freitag, den 30. November erhältlich sein wird. Der 21,5-Zoll iMac wird über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über autorisierte Apple Händler verfügbar sein.

Der 27-Zoll iMac wird zur Bestellung über den Apple Online Store verfügbar sein und die Auslieferung beginnt im Dezember. Heißt: erst der Kleine, dann der Große – ich muss also noch ein paar Tage länger warten. An den Ecken ist der neue Mac 5 mm dick, was man natürlich eigentlich vernachlässigen könnte, wenn man das Gerät von vorne anschaut – so wie ich üblicherweise 😉 Ganz neu soll auch das Display sein, welches die Reflexionen um 75 Prozent reduziert – da bin ich ja mal gespant.

Der neue iMac kommt standardmäßig mit 8 Gigabyte RAM und einer 1 Terabyte großen Festplatte, Quad-Core Intel Core i5 Prozessoren der dritten Generation, die auf Core i7 aufgewertet werden können und neuen NVIDIA GeForce Prozessoren daher. Fusion Drive ist eine „neue“ Speichermöglichkeit, die die Performance von Flash-Speicher und die Kapazität von Festplatten bereitstellt. Fusion Drive kombiniert 128 Gigabyte Flash-Speicher mit einer Standard 1 Terabyte- oder 3 Terabyte-Festplatte um ein einzelnes Speichervolume zu kreieren, das Dateien intelligent verwaltet und so Lese- und Schreibleistung optimiert.

Preise?

Der 21,5-Zoll iMac mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5 ( Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,2 GHz) und NVIDIA GeForce GT 640M ist für 1.349 Euro erhältlich; und mit 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i5 (Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz) und NVIDIA GeForce GT 650M für 1.549 Euro.

Der 27-Zoll iMac mit 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i5 (Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz) und NVIDIA GeForce GTX 660M ist für 1.879 Euro erhältlich; und mit 3,2 GHz Quad-Core Intel Core i5 (Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz) und NVIDIA GeForce GTX 675MX für 2.049 Euro.

Ganz ehrlich? Vom iMac bin ich ein Fan, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so gut und gerne an einem Gerät gearbeitet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Ich würd echt mal gerne einen Mac richtig testen, aber die Dinger sind leider sauteuer, als Student kann ich mir sowas leider nicht leisten. 😀

    Habs wohl in einer VM laufen(auch wenn das offenbar nicht ganz legal ist?), aber die läuft halt mehr schlecht als recht. :S

  2. Na da bin ich ja mal auf deinen Test gespannt 🙂

    Die 75%ige Reduzierung der Spiegelung wird übrigens zwar kein Mattes, aber gutes Display hervorbringen. Im Übrigen basiert diese Technik auf dem MacbookPro Retina- und Macbook Air-Display. Sprich: das Display wird wohl noch spiegeln, allerdings solltest du dich wesentlich seltener vor dem iMac spiegeln dürfen 😉

    Vor allen auf die Geräusch- und Wärmeentwicklung bin ich sehr gespannt.

    Für welche Konfiguration wirst du dich entscheiden? Denk daran: nur den 27″ kann man noch aufrüsten zwecks Arbeitsspeicher…..

  3. Jau, das mit dem Arbeitsspeicher ist bekannt. Ich werden den 27er nehmen, mal gucken, in welcher Konstellation. Leise MUSS er auf jeden Fall sein, ich mach da nen ehrlichen, schönen Test 🙂

  4. Ja der iMac ist schon was feines (hab ihn ja im Office). Schon oft überlegt ihn mir privat zuzulegen. Aber ich bin dann doch lieber Mobil und hock auf dem Sofa mit meinem MacBook. Will ich nen größeren Bildschirm nehm ich den TV 🙂 Aber von der Leistung ist er schon was feines 🙂

  5. Ich will dir ja gar nicht einen neuen iMac vermiesen, aber dein Superlob „ch habe in meinem ganzen Leben noch nie so gut und gerne an einem Gerät gearbeitet“, ist schon recht vollmundig:

    Das Display war bisher saumäßig spiegelnd. Damit kann man eigentlich per se nicht „gut“ arbeiten. Dann ist das Ding, der All-in-one-Konstruktion geschuldet, auch nicht sonderlich flexibel also ergnomisch gewesen: Man kann das Teil z.B. nicht absenken, denn es hat ja nur eine Kippmöglichkeit. Daß kann mein Ergotron-Ständer besser (mittlerweile habe ich mein 24-Zoll-Display bis auf den Schreibtisch runtergezogen, fast wie bei einem Riesen-Notebook, damit ich nicht weiter schulter- und halsbeslastend „hoch“ schauen muß.

    Nur der Wegfall von einigen (ja nicht mal allen Kabeln, wenn man viel Peripherie dranhängt) ist bei einem All-in-one natürlich per se besser. Aber so schlimm sieht ein normales Display auf dem Tisch und ein Mac mini unter dem Tisch ja nun auch nicht aus.

  6. Wieso tauscht du dein alten eigentlich aus? Ist der Defekt? Oder weil du den neuen willst?

    Bin schon seit längeren am überlegen ob ich mir einen Mac zulegen sollte. Liebäugel da aber mit dem Mac Mini

  7. @MiniMax: Sorry, ich arbeite halt nicht mit dem Rücken zum Fenster im Land, in dem 24 Stunden die Sonne auf meinen iMac scheint. Nicht mal mein seitliches Fenster stört bislang beim alten Gerät. Und mit dem Mini hast du natürlich Recht – wobei du dabei sicherlich kein Cinema Display nutzt 😉

  8. @MiniMax: Mit der Ergonomie
    http://www.bitkom.org/files/images/SITZ_ERGONOMIE_Download.jpg
    wird es wohl schwierig, aber manchmal muss man halt Kompromisse eingehen
    http://forexchronicles.files.wordpress.com/2008/03/trading-desk.jpg

  9. wenn mir noch einer ein bischen was für meinen imac zahlen würde bekäme ich auch nen neuen.. 🙁
    für mich besser als alles was ich vorher hatte, und ich bekam meinen ersten rechner 1978 – einen pet..

  10. Also ich hatte damals den ersten iMac, damals noch mit 1,8 Ghz Power PC CPU, und ich finde die Bildschirmqualitaet hat abgenommen! =)

  11. oh ja mein 27″ wird dann maybe doch noch zu weihnachten zu haben sein 😀

  12. Werde auch zuschlagen, allerdings die kleinere Version. Bin noch unsicher, ob mit Fushion Drive oder ohne. Irgendwie sehe ich den Aufpreis nicht ganz ein, allerdings bringt es schon einen Unterschied in der Performance. Ja oder nein? Werde auch bei 8 GB bleiben und hoffen, dass man sie doch nachrüsten kann….;-) Auch hier sehe ich den vermutlichen Aufpreis nicht ein….;-)

  13. Was machste mit dem Altgerät, hast du da noch Verwendung für?

  14. sry, geht nich anders 😀 :
    mein powerbook150 & performa 6300 machen ihren jop top, logisch nicht für highend-anwendungen, vom netz mal komplett abgesehen beim powerbook 😉
    aber allein der regenbogenapfel ist es allemal wert, ab & zu die schreibmaschinen anzuwerfen!

  15. Lustig, wie die immer mit den Bildern suggerieren, das das Teil komplett flach sein soll obwohl der ja nunmal ne Wölbung hat. 🙂

  16. Würde mir ja mal so ein Ding zulegen und auch ein bisschen mit OSX beschäftigen, aber die Preise sind einfach nur jenseits von gut und böse.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.