General Motors: Chevrolet integriert Siri in Bord Computer

Wenn ihr euch im nächsten Jahr für einen Chevrolet entscheiden solltet, und da dann für das Modell Spark und Sonic LTZ bzw RS, könnt ihr die gute Siri mit an Bord nehmen in eurem neuen Auto. Wir haben schon im Mai erzählt, dass Nuance – die Köpfe hinter Siri – planen, ihre Software künftig in diversen Fahrzeugen anbieten zu können. Mit der General Motors-Tochter Chevrolet kündigt nun der erste Hersteller die Software für seine Autos an.

Voraussetzung dafür ist ein iPhone, welches Siri am Start hat und dann könnt ihr das Infotainment-System namens „My Link“ im Chevy nutzen. Ihr könnt dort dann den „Eyes Free mode“ einsetzen, der euch dazu befähigt, Siri per Sprache Kommandos zu geben – das erhöht natürlich die Sicherheit, weil ihr dazu nicht auf euer Smartphone blicken müsst. Mittels „Voice Activation Button“ am Lenkrad nehmt ihr dabei Kontakt zu Siri auf.

Ihr könnt damit dann sprachgesteuert Telefonanrufe ausführen, Songs aus eurer iTunes-Bibiliothek abspielen und sogar die Musikquelle wechseln, auf den Kalender zugreifen, Nachrichten senden und vieles mehr. Das alles funktioniert, ohne dass ihr auf das iPhone-Display blicken müsst. Komplexere Fragen, die zum Beantworten den Screen voraussetzen, werden hingegen nicht angezeigt. Ab dem nächsten Frühjahr soll Siri in diesen Fahrzeugen zur Verfügung stehen und zumindest für iPhone-Besitzer eine neue Ära einläuten, was Autos angeht. Dabei erklärt das Unternehmen, dass Chevrolet bewusst kleinere Modelle für den Start ausgewählt hat und nicht die Luxusklassen.  BMW, Toyota, Mercedes-Benz, Honda und Audi haben übrigens verlauten lassen, dass sie ebenfalls Siri in ihre neuen Modelle integrieren wollen.

Quelle: GM via The Next Web

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. da würde ich aber definitiv ein Auto mit Google Now an Board bevorzugen 🙂

  2. Die schlechtere Software, vom Unternehmen mit dem geringeren Marktanteil. Super Move.

  3. @JMK aber Android-Nutzer sind doch arme Schlucker. Die können sich keine Apps leisten und somit auch keine Autos ;-))

    (Achtung, das war nicht ernst gemeint!)

  4. Was dies betrifft hängen die Hersteller Ford ziemlich hinterher.
    http://www.ford.com/technology/sync/

  5. Naja, was die Kompabilität angeht hängt Ford da hinterher. Habe hier 3 Androidphones von Motorola, LG und Sony. Nicht eines wird unterstützt. Ebenso kein Nexus außer dem Galaxy. Läßt vermuten, dass es keine allgemeine Androidunterstürzung gibt.

  6. …und das Auto wird im 2-Jahreszyklus eingeschmolzen und durch ein Neues ersetzt, weil das Smartphone zum alten Eisen gehört…
    Ohne herstellerübergreifende, offene und standardisierte Schnittstellen ist sowas völliger Quatsch!
    …und wenn der Standard in die Smartphone-Welt eingezogen ist, rüste ich meinen 2CV nach – ich liebe langlebige Produkte & Strategien und verabscheue es, kurzsichtigen Trends hinterherzulaufen!

  7. Das Navi in meinem Auto läuft wenigstens noch auf Linux – und Sprachsteuerung kanns schon lange…..

  8. Hat die neue A-Klasse doch auch schon, nicht?

  9. Der Punkt der es in meinen Augen uninteressant macht ist, dass ich mein Telefon für alle diese sog. Integrationen immer noch per Kabel anschließen muss. Das ist vllt für die längere Fahrt praktikabel aber kein täglicher Komfort gewinn.

  10. Ich würde es schon toll finden, wenn MTP via Android von Chevy unterstützt werden würde – da passiert einfach nix (außer dass er sucht und dann nix findet). Auch andere MTP-Implementierung (z.B. vom Sansa Clip) funktionieren nicht. Laut Anleitung soll MTP gehen – aber nur für iPhone vom Hersteller garantiert (kann das iPhone das überhaupt?) Aber A2DP per Bluetooth geht, leider werden dann aber die Musiktitel nicht im Display angezeigt. Aber Seek etc. am Lenkrad funktioniert immerhin.

  11. Is doch logisch dass das nur in kleine Autos kommt und nicht in die Oberklasse. Weil jedes Jahr ne neue S-Klasse kaufen, ist wohl selbst für nen Apple-Fanboy zu teuer 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.