Google integriert Drive in Gmail

Na siehste – da ist das Feature, auf welches viele gewartet haben. Bislang war es so, dass man Erweiterungen von Dritt-Anbietern nutzen musste, wenn man größere Anhänge von Gmail aus bei Dropbox, Google Drive und Co speichern wollte – alternativ war die gute alte Handarbeit angesagt. Datei hochladen, freigeben und den Link in die E-Mail kopieren. Nun integriert Google den Drive direkt in Gmail.

Der Vorteil liegt auf der Hand, man muss keine Mail-Postfächer verstopfen, sondern nutzt den Speicher von Google Drive. Dies hat den Vorteil, dass auch größere Dateien gesendet werden können – meines Wissens war bei Gmail die maximale Größe eines Anhangs auf 25 MB begrenzt, diese Einschränkung hat man bei Drive bekanntlich nicht.

Dies hat auch zur Folge, dass der Empfänger nicht die Datei empfängt, sondern lediglich den Verweis auf den Google Drive. Ist der Anhang zum Beispiel ein Dokument, welches ihr im Lufe der Zeit immer ändert, dann hat der Empfänger automatisiert Zugriff auf die aktuelle Version.

Die neue Funktion wird in den nächsten Tagen bei allen ausgerollt, die sich bereits für den neuen Editor  bei Gmail entschieden haben. Vielleicht gibt dies dem Google Drive noch einmal ein wenig Schub. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Spannendes Feature, nur eine Frage bleibt offen: muss der Empfänger auch be Google Drive angemeldet sein, oder kann jeder die Dateien öffnen?

  2. cooles neues Feature, ich finde den neuen Editor ja ganz okey, aber bei einem 24″ Bildschirm ist er einfach viel zu klein!

  3. Ich fände es ja schön wenn die mal endlich G+ ordentlich in Docs integrieren würden, damit ich Dokumente einfacher mit Personen in meinen Kreisen teilen könnte.

  4. Finde ich jetzt persönlich nicht so gut. Links zu den Daten in meinem Google Drive? Hoppla! Kann da nicht leicht mal was danebengehen und auf Daten auch unberechtigt zugegriffen werden? Außerdem: Links statt Dokumente verschicken ist für die meisten Empfänger auch nicht so prickelnd. Die wollen den Kram einfach in ihrer Mailbox haben, anschauen, weiterverwenden oder weglöschen.

  5. Gutes Feature! Würde mich nicht wundern wenn das bei Skydrive bald auch so ist.

  6. @Caschy: Danke für die Info!

  7. Endlich!
    wurde auch Zeit, dass es diese tolle Methode, größere Anhänge per Mail zu automatisiert teilen (welche in Thunderbird ja schon länger über „Box.net“ und „Ubuntu one“ angeboten wird) endlich von Google erkannt und umgesetzt wird.

  8. danke für den Tipp. Eine Supersache.

  9. Ich hätte lieber die Möglichkeit, per Klick ein Attachment in den Drive zu speichern.

  10. Kevin Steinberg says:

    zu wenig speicher… und die erweiterungen sind im vergleich zu Mircosoft oder Amazon zu teuer… Ich warte so lange, bis die 25 GB wie bei MS 8€ / Jahr kosten… 30 € zum teilen ist mir zu viel… dann kann ich auf den luxus verzichten, gleichwohl es das ist, was am sinnvollsten ist, denn so entsteht keine doppelte datenhaltung

  11. Begrenzt ist immer noch. Allerdings auf läppische 10GB. Da muss man lange für Arbeiten, bis man dem Chef sowas schicken kann.

  12. ich schenke dem Lufe ein a

  13. Wenn der Empfänger nicht zwingend bei Google Drive angemeldet sein muss und die Handhabung (also drauf klicken und fertig) einfach gehalten ist, ist das wirklich eine gute Neuerung.

  14. Ich vermute, es wird wie bei Adobe sendnow funktionieren. Die email wird aus Outlook verschickt und landet ohne Inhalt beim Empfänger. Die Datei befindet sich dann bei Adobe. Die kostenfreie Version ist jedoch auf ich glaube 100 MB pro Datei verschicken, bei der kostenpflichtigen bei 2 GB. Jedoch wie +maxito schreibt, sicherlich muss der Empfänger ebenfalls bei gdrive sein. Bei Adobe muss der Empfänger auch das kostenfrei „sendnow“ Konto eröffnen