Im Test: Xiaomi Redmi 5 Plus

Das Jahr ist noch relativ jung und dennoch warten bereits die ersten Testgeräte darauf, von uns ausgiebig geprüft und verbloggt zu werden. So verhält es sich auch mit dem noch recht neuen Redmi 5 Plus, dem aktuellen Smartphone des chinesischen Herstellers Xiaomi. Mit einem Preis von derzeit rund 130 bis 145 € (ohne Einfuhr) könnte das Gerät mit seinem großen Akku und dem Snapdragon 625 als SoC ein durchaus faires Preis-/Leistungs-Verhältnis für den Mittelklasse-Sektor bieten. Ob sich diese Erwartung dann auch in der Realität widerspiegelt, das wollte ich für euch herausfinden.
Werfen wir doch erst einmal wie immer an dieser Stelle einen Blick auf die blanken Fakten zum Redmi 5 Plus:

Specs Xiaomi Redmi 5 Plus

Display: 5,99-Zoll IPS-LCD (18:9, 1.080 x 2.160, 403 ppi)
SoC: Qualcomm Snapdragon 625 (MSM8953) – 8 Kerne mit jeweils 2,0 GHz Taktung
GPU: Adreno 506
Betriebssystem: MIUI 9 (basiert auf Android 7.1.2 Nougat)
Speicher: intern 32/64 GB, erweiterbar per microSD um bis zu 128 GB
Arbeitsspeicher: 3/4 GB
Hauptkamera: 12 MP (Blende f/2.2, 1.25 ?m, PDAF, Dual-LED Dual Tone-Blitz)
Frontkamera: 5 MP, unterstützt FullHD-Videoaufnahme
Konnektivität: Dual-Band WiFi (2,4 und 5 GHz) 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.2 (A2DP, LE), Mikro-USB-Anschluss (2.0)
Akku: 4.000 mAh (unterstützt Fast Charging 5V/2A)
Maße und Gewicht: 158,5 x 75,5 x 8,1 mm bei 180 g
Sonstiges: Hybrid Dual SIM, Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, erhältlich in den Farben Schwarz, Gold, Hellblau und Roségold, weitere Sensoren: Beschleunigungs-, Hall-, Näherungs-, Helligkeits-Sensor, Gyroskop, E-Kompass, Infrarot-Sender

Auf der Pro-Seite haben wir also ein großes Display, einen recht flotten Prozessor und vor allem 4.000 mAh Akkukapazität. Auch der Rest der Hardware passt für meine Erwartungen sehr gut zu einem Mittelklasse-Smartphone, mit einem dicken ABER: der Micro-USB-Anschluss geht nach meinem Empfinden gar nicht mehr. USB-Typ-C hätte dem Gesamtbild hier deutlich besser getan. Und leider fehlt auch dem Redmi 5 Plus derzeit noch das hierzulande doch nicht unbedeutende LTE-Band 20 mal wieder. Eventuell wird es ja noch eine Global Version des Geräts geben, welche dann auch wieder dieses Manko beseitigt – mal sehen.

Ausstattung und Haptik

Neben dem Gerät (beim Testgerät handelt es sich um die Ausführung mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher) befindet sich im Karton noch das angesprochene Micro-USB-Kabel nebst chinesischem Stromadapter, Sim-Nadel und einer einfachen Gummihülle für das Redmi 5 Plus. Shops wie TrandingShenzhen packen dem Gerät inzwischen schon oft einen nötigen EU-Adapter bei, allerdings fehlt es den meisten Haushalten heutzutage wohl kaum noch an Micro-USB-Kabeln nebst Adapter.

Das Gerät liegt aufgrund seiner abgerundeten Rückseite angenehm sicher in der Hand. Allerdings fällt bei knapp 6-Zoll Display schon auf, dass man das 5 Plus nicht einfach nur noch mit einer Hand bedienen kann. Apropos Display: die Frontansicht inklusive abgerundeter Displayecken erinnert vermutlich nicht nur mich direkt an das Pixel 2 XL 😉

Die Buttons sind wackelfrei verbaut und haben einen guten Druckpunkt, die Kamera auf der Rückseite steht knapp einen Millimeter hervor, trägt also nicht unangenehm auf. Alles in allem bietet das Redmi 5 Plus allerdings optisch rein gar nichts Neues, was ich ein wenig schade finde. So reiht sich das Design wieder einmal nur neben vielen Geräten anderer Hersteller ein, ohne selbst Wiedererkennungswert zu haben.

Die 180 Gramm machen das 5 Plus nun nicht unbedingt zu einem Leichtgewicht, dennoch muss ich sagen, dass gerade dieses Gewicht beim Hantieren noch wieder einen Extra-Deut Sicherheit vermittelt. Muss man für sich selbst ausprobieren. Das Display löst angenehm scharf auf, die doch recht schmalen Displayränder vermitteln außerdem zusätzlich den Eindruck, dass man hier ein wirklich hochwertiges Gerät in den Händen hält. Den geringen Preis sieht man hier zumindest nicht.

Software

Kommen wir zum derzeit noch größten Manko des Redmi 5 Plus und dem Grund, warum mein Test sich in Sachen Software und Leistung noch ausgesprochen knapp hält: die Firmware. Xiaomi verkauft das Gerät aktuell mit MIUI 9, welches auf Android 7.1.2 Nougat basiert, allerdings derzeit nur in einer chinesischen Version mit optional englischer Sprache existiert. Leider sind selbst in der englischen Ausführung noch viel zu viele Menüs und Anzeigen auf Chinesisch dargestellt, sprich: die chinesische Rom ist bisher nur halbherzig übersetzt und allein daher für mich als Deutsch-/Englisch-sprechenden Normalo kaum zu benutzen.

Dann kommt erschwerend hinzu, dass die verwendete Firmware auch gänzlich ohne Google-Dienste daherkommt und man lediglich auf den (ebenso chinesischen) AppStore des Geräts zugreifen kann, der kaum bekannte Apps liefert. Allerdings lassen sich die Google-Apps natürlich via Sideload eigenhändig auf das Redmi 5 Plus hieven. Es ist aber eben ein zusätzlicher Arbeitsschritt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Solange keine vernünftige internationale Global Rom für das Redmi 5 Plus veröffentlicht wird, ergibt es schlichtweg keinen Sinn, weiter auf die Software einzugehen. Aktuell rotieren im Netz zwar so einige Einträge zu angeblich offiziellen Ports der Firmware, allerdings zeigte sich am Ende, dass diese entweder nicht korrekt geflasht werden konnten oder eben doch keine offizielle internationale Global Stable Rom sind.

An dieser Stelle verspreche ich aber, dass ich meinen Test aktualisieren werde, sobald die entsprechende Software verfügbar ist. Ebenso ist angedacht, eine entsprechende Anleitung für euch zu verfassen, wie ihr solche Roms nach dem Kauf eines Chinaphones auf das Gerät bekommt.

UPDATE !

Überraschung, Überraschung… Seit dem 12. Januar 2018 gibt es nun also doch eine Global Rom, die dem Redmi 5 Plus nicht nur ein aktuelles OS, sondern auch die deutsche Sprache und vor allem die Google-Apps beibringen soll. Warum ich diese für meinen Test nicht einfach aufspiele und den Bericht dadurch halt ein wenig später bringe? Nun, leider sind nicht alle Rückmeldungen zur besagten Rom durchweg positiv. Aktuell finden sich noch derart viele mahnende Stimmen, die nach der Installation von Fehlermeldungen geplagt wurden, dass ich einfach noch ein paar Tage abwarten möchte, bevor ich mir das Gerät zerschieße 😉

Sollte sich unter den Lesern doch noch der ein oder andere Besitzer eines Redmi 5 Plus inklusive funktionierender Global Rom befinden, so freue ich mich über jede Rückmeldung in den Kommentaren. Aktuell verweigert mir das Gerät noch immer die Anmeldung zur Freischaltung des Bootloaders, sei es mit deutscher, als auch mit chinesischer IP dank VPN. Wie versprochen: ich bleibe am Ball.

Allgemein kann man zur Oberfläche MIUI 9 nur sagen, dass sie wie gewohnt sehr farbenfroh daherkommt und weiterhin wie ein Mix aus iOS und Android wirkt. Xiaomi verbastelt in seiner Software allerdings gerne ein paar nützliche Zusatzfunktionen in Form von Gestensteuerung oder ähnlichem. Wem die Optik des Launchers nicht zusagt, der hat unter Android ja bekanntlich eine große Auswahl von Alternativen, wie dem Nova Launcher oder auch dem Action Launcher. Auch wenn Android 7.1.2 nicht die aktuellste Inkarnation des Betriebssystems darstellt, kann man sich bei Xiaomi auf regelmäßige Updates verlassen. Hier wirkt vor allem die große Community einen ganzen Teil mit.

Leistung

Wie bereits erwähnt, bremst die derzeit installierte Software meine Test-Bemühungen hart aus. Der verwendete Snapdragon 625 ist allerdings bereits bekannt für seine überzeugende Leistung im Mittelklasse-Bereich, während er gleichzeitig sehr energieeffizient arbeiten soll. Gepaart mit 3 beziehungsweise 4 GB RAM und der Adreno 506-GPU ergibt sich demnach ein durchaus gutes Gesamtpaket, mit dem sich die meisten aktuellen Games problemlos daddeln lassen.

Per Sideload konnte ich zumindest ein paar Games wie Asphalt 8: Airborne und Pokémon GO auf das Gerät bringen, allerdings handelt es sich dabei ja nicht unbedingt um die schönste Lösung. Asphalt 8 läuft ohne Änderungen in den Settings problemlos und kommt nur dann gelegentlich ins Stottern, wenn gerade mal ein paar Fahrzeuge und Effekte mehr auf dem Screen darzustellen sind. Pokémon GO macht hingegen gar keine Probleme, hier mault das Axon 7 meiner Frau beispielsweise inzwischen immer wieder arg rum. Halten wir also fest: Grafisch wirklich fordernde Games bringen das Redmi 5 Plus schon an seine Grenzen, dennoch laufen die meisten Spiele ohne weitere Probleme.

Im alltäglichen Einsatz spürt man keine Einbußen, weder beim Scrollen, noch bei Multitasking-Aufgaben. Das dürfte aber bei Geräten in dieser Kategorie auch niemanden mehr verwundern. Das Redmi 5 Plus ist definitiv flott zu bedienen und dürfte für die meisten Anwendungsfälle vollkommen ausreichen. Geekbench 4 und der 3D Mark liefern für das Redmi 5 Plus folgende Ergebnisse, die meinen Eindruck untermauern:

Der fest verbaute Akku des Geräts kommt auf satte 4.000 mAh Kapazität. Wie bereits erwähnt arbeitet der Snapdragon 625 sehr energieeffizient, was zumindest auf dem Papier in Kombination mit 4.000 mAh für sehr lange Laufzeiten sorgen sollte. Einen Benchmark konnte ich auf dem Gerät bisher zwar noch nicht zum Laufen bringen, dennoch habe ich das Redmi 5 Plus im Alltag mit Telefonaten, YouTube-Videos und reichlich Fotografieren zu belasten versucht. Am Ende konnte ich das Gerät nach einem Tag noch ruhigen Gewissens mit knapp 60 Prozent Restladung vom Ladekabel entfernt lassen.

Spätestens am zweiten Abend waren dann aber auch hier die letzten Prozentpunkte erreicht, was nicht zuletzt an Pokémon GO gelegen haben mag. Wer außerdem viel in sozialen Netzwerken agiert, Messenger verwendet und nebenbei noch ab und an Musik streamt, sollte sich aber dennoch darauf einstellen, das Gerät wie so oft abends ebenso ans Kabel hängen zu müssen. Hier entscheidet natürlich wieder einmal ganz allein euer persönliches Nutzungsszenario.

Kamera

Bisher hat für mich das Xiaomi Mi6 als einziges Gerät des Herstellers wirklich den Sprung geschafft, eine hervorzuhebende Kamera zu besitzen. Das ändert sich auch mit dem Redmi 5 Plus nicht. Nein, die Kamera des 5 Plus ist keineswegs schlecht. Aufnahmen bei normaler Beleuchtung am Tage zeigen realistische Farben und eine sehr gut eingestellte Schärfe. Auch der Autofokus reagiert angenehm flott. Dennoch lassen sich bereits bei Tageslicht Störungen durch Bildrauschen in dunkleren Bildbereichen erkennen, nimmt die Beleuchtung ab, wird das Rauschen natürlich noch um einiges deutlicher. Die aufgenommenen Farben gefallen mir persönlich ganz gut, da sie nicht wie bei vielen anderen Geräten derart übersättigt wirken. Dafür wirken viele Bereiche teils arg überbelichtet. Die Originalfotos könnt ihr hier als Zip-Datei herunterladen, die nachfolgende Galerie wurde fürs Blog ein wenig komprimiert:

Die Hauptkamera eignet sich meiner Meinung nach also durchaus für den Einsatz als schnell gezückte Kamera, wenn ein hübsches Motiv festgehalten werden soll. Einem Vergleich mit der Qualität eines HTC U11+ oder einem Galaxy Note 8 hält sie aber keineswegs stand. Da helfen auch nicht die zahlreichen optionalen Aufnahme-Modi der Kamera-App.

Die Frontkamera löst mit 5 MP auf und eignet sich einigermaßen für ansehnliche Selfies. Wieder einmal setzt Xiaomi hier auf einen integrierten Beauty-Modus, der das Motiv künstlich aufhübschen soll. Meiner Meinung nach wirkt das alles aber viel zu stark bearbeitet, weshalb ich den Modus deaktiviert habe.

Sound

Beim Telefonieren mit dem Redmi 5 Plus gibt es nichts zu kritisieren. Störende Nebengeräusche werden sauber herausgefiltert, beide Gesprächspartner sind sehr deutlich und laut zu verstehen. Empfangsprobleme hatte ich im bisherigen Testzeitraum auch noch keine zu verzeichnen.

Der verbaute Lautsprecher sorgt für einen doch recht sauberen Klang bei der Wiedergabe von Musik, muss sich dann allerdings in hohen Lautstärken geschlagen geben. Zum Beschallen des Wohnzimmers reicht es dann am Ende also leider nicht. Ab etwa 75 Prozent Lautstärke übertönen vor allem die Höhen sehr deutlich, die Tiefen haben durchweg zu wenig Stärke.

Mein Fazit

Summa summarum bin ich am Ende kein richtiger Freund des Redmi 5 Plus geworden. Da mag sich sicher noch einiges dran ändern, wenn dann in naher Zukunft ein offizieller Releasetermin für die internationale Global Rom stehen sollte. Ohne diese kann ich mit dem Gerät hierzulande ohne entsprechende Sprachkenntnisse leider kaum etwas anfangen.

Die halbgaren Roms, die aktuell durchs Netz geistern, tue ich mir gar nicht erst an. Das Gerät ist für ein Mittelklasse-Smartphone allerdings angenehm schnell und vor allem ausdauernd. Die Kamera überzeugt mich nur rudimentär, für hochklassige Smartphone-Fotos reicht diese leider bei weitem nicht aus.

Dennoch bleibt meine Meinung bestehen: für aktuell rund 130 bis 145 € bekommt man ein flottes Mittelklasse-Gerät, das auch Mobile-Gamern durchaus zusagen dürfte. Die Verarbeitung ist top und wenn erst einmal eine vernünftige Firmware vorhanden ist, darf man sich bei Xiaomi auch auf regelmäßige Updates und eine starke Community einstellen.

Das Testgerät wurde uns durch Gearbest zur Verfügung gestellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Snapdragon 625 im Jahr 2018 ??? Nein Danke

  2. @caschys team
    Moin ich lese euren Blog immer bei telegram. Seit einiger Zeit zeigt telegram jedoch nicht mehr die „schnellansicht“ an. Könnt ihr das fixen? Lg

  3. Ich habe selbst Xiaomi RN3Pro und bin zufrieden. Mit 5 Zoll Display und etwas besserer Kamera wäre es perfekt.

  4. Ich verstehe nicht, warum hier ein Vergleich mit den Kameras eines HTC U11+ oder Galaxy Note 8 überhaupt erwähnt wird. Genauso hätte man ja erwähnen können dass irgendein Smartphone unter 100€ mit dem Xiaomi nicht mithalten kann 🙂

    • Weil dieser Vergleich in den Köpfen vieler Nutzer automatisch stattfindet. Kenne ich nur zu gut aus meinem Bekanntenkreis. Kommste da mit so einem 5 Plus um die Ecke wird direkt das S7 gezückt und verglichen, warum der „Billig-Asiate“ mit dem Hochglanzprodukt nicht mithalten kann. Und immer wieder sind es die Kamerabilder, die man da zum Vergleich heranzieht.

    • Wolfgang D. says:

      @Kasupke
      Es heisst doch immer, diese Geräte seien genauso gut wie die hier üblichen Markengeräte, aber viiiieel billiger. Dabei glänzen die Teile mittlerweile recht hübsch, aber die verbaute Hardware leistet halt das, was man heutzutage auch bei billig-billig erwarten kann. Dazu sind die immer wieder genannten Preise nicht korrekt gerechnet (Netto angegeben), aber da erzählt man ja nichts Neues, aber immer wieder vergeblich.

  5. Wolfgang D. says:

    Kiste für Bastler, nicht für unsere Funknetze gemacht, und die Kamera ist wie üblich mau. Dann noch der Fingerscanner hinten – warum sollte man sich das Teil kaufen, wo es jede Woche günstig was Besseres bei mydealz gibt?

    • frankoschenko says:

      ich bin berufsbedingt recht viel in China und bringe immer mal wieder Xiaomi Geräte für Verwandte mit (sowohl Redmi als auch Mi Reihe). Angefangen habe ich mit dem Redmi 3 für mich selber. Damals hatten wir Ostern Besuch von jemandem mit nagelneuem iPhone 5. Direkter Vergleich der mit den Handys gedrehten Filme meiner Kinder beim Ostereier-Suchen bewog meinen Freund, auch ein Redmi haben zu wollen, da z.B. die Schärfen-Einstellung der Kinder beim Laufen auf dem Billighandy viel schneller und besser ging.
      Klar sind nicht alle Redmis so ein außergewöhnlich wie das Redmi 3 zu seiner Zeit zu seinem Preis (€88 + ca. €15 Einfuhrumsatzsteuer), aber was besseres gibt es bei myDealz definitiv nicht günstiger.

      Übrigens, bei xiaomi.eu gibt es eine tadellos funktionierende international ROM für das Redmi 5 plus. Bei offiziell entsperrtem Bootloader über Xiaomi (kein root oder so) kaum höherer Installationsaufwand.

      • Danke für den Tipp mit xiaomi.eu. Ich werde die Rom gerne mal ausprobieren und den Artikel dann entsprechend anpassen. Bisher fehlten mir halt noch ausreichend positive Rückmeldungen zu den aktuell erhältlichen ROMs, da wollte ich das Gerät nicht unbedingt bricken/es mit einer unvollständigen ROM bestücken. Mittlerweile konnte ich ja wenigstens schon einmal meine Unlock-Anfrage in Richtung Xiaomi senden 😉

        • Zum Thema „Google“: Google Installer V3 und schon sind PlayStore und Co drauf.

          • Wie bereits gesagt: auch das ändert nichts an der Tatsache, dass sich das aktuell als „englisch“ eingestellte System trotzdem wie eines verhält, das auf „chinesisch“ eingestellt worden ist. Auch die Google-Apps agieren dann so. Dennoch danke für das Heads-Up, die GApps an sich bekommt man darüber tatsächlich flott installiert.

            • frankoschenko says:

              da ich gerade noch 340 Stunden warten muss, bis ich ein weiteres 5 Plus entsperren kann habe ich mal per Google Installer V3 die Google Apps installiert (siehe oben) und zusätzlich noch Gboard als Tastatur und diese als Standard eingestellt. Damit sind mindestens 80% der „Chinsesich“ Probleme gelöst da es sich fast ausschließlich um Tastatur-Nachfragen / Optionsvorschläge handelt. Bei GBoard zusätzlich zu Englisch noch Deutsch QWERTZ aktiviert und schon frage ich mich, ob Unlock und Flashen überhaupt noch nötig sind. Die meiste Bloatware lässt sich manuell deinstallieren.

              Probier´s mal aus und dann viel Spaß mit dem klasse Telefon 🙂

              P.S.: Band 20 wird überbewertet finde ich. Die meiste Zeit hat man eh WLAN (nicht umsonst gibt es ja mittlerweile die WiFi Calling Features bei vielen Handys und für Musik Streaming oder so reicht auch 3G. Wie gesagt, nur meine Meinung.

              • Ob Band 20 überbewertet ist oder nicht, hängt maßgeblich von der Gegend ab, in der man sich bewegt. Auf der Kölner Domplatte oder am Berliner Hauptbahnhof (das schönste Gebäude der ganzen Stadt – von da kommt man am Schnellsten ganz weit von Berlin weg) mag das so sein. Geht man etwas mehr aus den Großstädten raus, also dorthin wo Band 20 wegen der hohen Reichweite und der guten Gebäudedurchdringung gerne eingesetzt wird, heißt der Fallback zu LTE aber nicht 3G, sondern EDGE – und das reicht nicht mal mehr für ’ne WetterApp.

                • frankoschenko says:

                  naja, ich wohne sogar ZU ländlich für Band 20 (Nord-Niedersachsen), deshalb ist wie gesagt WiFi calling für mich praktischer. Ich sage ja, nur meine Meinung 🙂

  6. Noch Android 7 und Micro USB im Jahre 2018 gehen m. E. wirklich nur wenn man komplett anspruchslos ist.

    • Ich würde eher sagen, dass es allenfalls Handy-Nerds interessiert, ob auf der Kiste ein Android 7 oder ein Android 8 läuft und auch USB-C stellt für die meisten normalen Menschen derzeit eher ein Ärgernis als einen Fortschritt dar, weil die vorhandenen Kabel im Büro, Auto, etc. nicht mehr passen und neu anzuschaffen sind.

      Das Redmi 5 Plus wäre wegen fehlendem Band 20 und dem China-ROM auch nicht meine Wahl, aber zu meinem Redmi Note4 – das kostet bei Conrad Elektronik 209€ – gibt es selbst für den doppelten Preis keine auch nur ansatzweise brauchbare Alternative seitens der „üblichen“ Marken.

  7. Also ich habe jetzt schon das 2te Meiigoo S8 gekauft. Wie der Name schon Sagt sieht halt aus wie nen s8+. 6,1 Zoll Display in 18:9. SoC MT6751 4 GB Ram 64 Gb Rom.. Läuft flüssig udn ohne Prbleme. Band 20 ist vorahnden. Die Software ist nahe zu reines Android 7.1 mit Google und co.. Läuft dem entsprechend auch komplett auf deutsch. Verarbeitung ist auch super. Gut die Doppellinsencam.. Ich sag mal so für normale Schnappschüsse okay. Aber kein vergleich zu meinem HTC u11.

    sonst usb-c. Das beste ist aber das es VoLTE und Wificalling mit bringt. Einzig es gibt kein NFC und kein Wlan ac. 2,4 +5 GHz

    Der Lebensgefährte meiner Mutter ist so begeistert von dem Handy, bin ich auch nach 4 tagen test. Hab jetzt nen 2tes gekauft weil meine Mutter auch eins haben will.

    Preis ab 130€ in Chinaschops.. Über Amazoon 215€ Habe die zwei von Privat bei Ebay gekauft für je 150€ aus D. Also kein zoll und so. Ich denke die Marke ist ja noch recht neu. Aber find ich besser Als Xiaomi, weil die mit ihrer MIUI ALLES VERHUNZEN finde ich.

  8. Täusch ich mich oder gibt es das Telefon mittlerweile mit band 20 ???

  9. In einem Kommentar zu einem anderen Beitrag wurde das Redmi 4a gepriesen. Über die Suche finde ich im Blog dazu nichts. Hat jemand Erfahrung?

  10. Wäre inzwischen nicht mal ein Nachtest fällig, denn die Globale ROM läuft schon lange problemlos?
    Das Gerät wird inzwischen übrigens von vielen deutschen Händlern direkt vertrieben, auch von Amazon.de. natürlich teuerer als aus China, aber eben nach 1-2 Tagen da und korrekt importiert.

    PS: Es schockiert mich, mit wie viel Halbwissen, Vorurteilen und schlicht Lügen hier in den Kommentaren herumgeschmissen wird…

    Ich selbst habe mir das RN5P geholt, weil mein Mi A1 kein UKW-Radio hat. Wenn dann mal das Internet tot ist, dann fällt einem erst auf, wie abhängig man davon ist. Außer meiner normalen Musik geht bei mir gar nichts mehr offline…
    Nettes Gerät, selbst für die 200€ die ich hingelegt habe. Jetzt warte ich auf den Unlock damit ich rooten kann für die Camera2API und die Gcam, was die Qualität der Kamera noch mal um einiges verbessert.

    • Naja was heißt direkt vertrieben, bei Amazon immer über Marketplace über einen China Shop siehste an Premium Langstecke, oder selbst importiert 😉 und bei Ebay halt von Shops oder Verkäufern auch über Langstrecke oder sie haben es halt auch selbst importiert. Bei Xiaomi auf der Website kann man ja die Echtheit der Geräte überprüfen, das ist interessant weil da auch dabei steht an für welches Land das betreffende Phone ursprünglich hergestellt und ausgeliefert wurde. Meines hab ich auch bei Amazon gekauft, (wichtig wie immer VERSAND durch Amazon, dann gelten auch deren Kundenservice, Rücknahme etc) und das dann mal gecheckt. Ging ursprünglich an die Emirate 😀 Mein 4x damals direkt China.

      Also ich habe auch das Redmi 5 Plus, läuft mittlerweile auf Anroid 8, Band 20 etc alles da und läuft, sehr gut sogar. Ich weis gar nicht wofür die Leute immer soviel Leistung brauchen. Im normalen Gebrauch merke ich beim Vergleich mit den zig Iphones und Galaxys im Bekanntenkreis keinen sonderlichen Unterschied. Gut ich zocke auch nicht auf smartphones, (vielleicht hin und wieder ein Casual Game, mobile games sind eh schrott und fürs zocken gibts Konsolen und PC) eben normales usen 🙂 WLAN AC wäre zwar nett aber ist mir bei Smartphones eigentlich relativ egal, ich schiebe da ja nicht ständig zig GB übers lokale WLAN. Wozu auch?

      Ich finde die Tests die man so findet immer etwas seltsam, man muss bedenken auf solchen Seiten, auch hier, ist natürlich eine gewisse Filterblase vorhanden in der viele Leute MEHR gewohnt sind und vielleicht manche sogar tatsächlich brauchen. Dem Durschnittsnutzer sind solche specs und Usecases völlig Wurst, der will schreiben, whatsappen surfen und co und gut is. Und mal ehrlich für das Geld bekommt man einfach viel, was du bei Samsung und Co für den Preis eben nicht bekommst.

      USB C ? Warum sind da alle so geil drauf? USB C sagt eigentlich nur was über die Steckerform aus. Selbst da hängt oft noch ein popeliger USB 2 Controller dahinter. Ob und was USB C alles kann muss extra aufglistet sein. Denn wie erwähnt USB C allein bedeutet nicht das automatisch alles geliefert wird was mit USB C möglich ist (HDMI, hohe Übertragungsraten etc. pp schlag mich tot). Und dann wieder eben welcher User nutzt das alles? Einge probieren alles mal aus, vielen ist es egal bzw nicht bewust bzw brauchen es überhaupt nicht) und dann gibts eben noch die Poweruser und diejenigen die sich dafür halten und einfach Specs geil sind, es jedem aufzählen aber es auch nicht nutzen 🙂

      Ich bin nach dem Redmi 4x sehr zufrieden damit, und kaufe mir alle 2-3 Jahre ein für mich ordentliches Phone unter 200 manchmal quasi unter 150 Euro. Es gab nie etwas das mir gefehlt hätte. Das gesparte Geld gebe ich für was für mich wichtigeres und sinvolleres aus. bis zu 1000 Lappen für ein TELEFON sehe ich einfach schon lange nicht mehr ein. Und für die die mehr wollen gibts ja eben auch die MI Reihe, die sollten sich dann vielleicht da mal umschauen. Redmi ist schon immer die günstigere schwächere Sparte.

      Ach herrlich das USB C Gedöns, erinnert mich an bisschen an 4K 😀

      Wenn mir einer sinnvoll erklären könnte wofür ich bei 5-6 Zoll 4K brauche (außer das ich dann mit der powerbank in der Hosentasche rumlaufen muss)? Ach ich geh sogar weiter selbst bei einem 10 Zoll Tablet ….. wozu? Bei ner 65 Glotze, bei denen es wohl tatsächlich Leute gibt die sich da einen Meter davor setzen, sehe ich es ja noch ein. Sinnvoll finde ich es nur am PC. Ach ich werde entweder alt, oder einfach faul.Ich muss nicht mehr jeden Scheiss mitmachen, nicht mehr das neuste teuerste haben, aufkeinen Fall mehr Early Adopter sein und es ist sehr angenehm.

      • Da, wie du schreibst, du evtl. alt wirst [was angeblich auch schön sein kann]: Ich werde 76 und lebe zZt auf Lanzarote. Dein Kommentar hat mir sehr geholfen und vielleicht kannst Du mir raten, wie ich dieses Gerät am besten nach Lanzarote bestell – D ging aber auch.

        Benjamin Mamerow schrieb in seinem etwas veralteten Artikel – und vielleicht kannst du zu den Punkten noch mal was sagen, vor allen Dingen, wie du nach Erhalt des Geräts insgesamt vorgegangen bist:

        Global Rom, die dem Redmi 5 Plus nicht nur ein aktuelles OS, sondern auch die deutsche Sprache und vor allem die Google-Apps beibringen soll. … Leider sind nicht alle Rückmeldungen zur besagten Rom durchweg positiv. Aktuell [28.1.18] finden sich noch derart viele mahnende Stimmen, die nach der Installation von Fehlermeldungen geplagt wurden, dass ich einfach noch ein paar Tage abwarten möchte, bevor ich mir das Gerät zerschieße
        Aktuell [28.1.18] verweigert mir das Gerät noch immer die Anmeldung zur Freischaltung des Bootloaders, sei es mit deutscher, als auch mit chinesischer IP dank VPN.

        • Also ich habe das Gerät vor ca 3 Monaten gekauft, es ist alles Deutsch, Global Rom schon drauf, google dienste alle dabei, Band 20 auch. Sprich für Deutschland perfekt geeignet. Mittlerweile ist das Ding auf Android 8. Update kommt ganz normal automatisch. Du brauchst dich mit bootloader freischalten lassen von xiaomi und flashen also gar nicht auseinandersetzen, außer du möchtest eine alternative Rom oder MiUI Betas installieren. Den freischalten lassen klappt auch problemlos.

          • Danke
            3 od 4 GB RAM für ‚Normal’user, 32/64 GB – ich würde das Dual Sim benutzen wollen.
            Welcher günstige Anbieter, Lieferung Spanien? In 4 Wochen bin ich 7 Wochen in Deutschland.
            Ich benutze seit zwei Jahren das Moto X Play mit zu vielen ungenutzten Apps und dessen Akku hält nur noch einen halben Tag. Vielleicht haben die von mir installierten ‚Verbesserungs Apps‘ [All-in-One Toolbox, Akku-Schon-App, …] das Moto in die Knie gezwungen.

            • Dann würde ich 4 64 nehmen da du dann ja leider keine sd nutzen kannst. preislich macht das kaum einen Unterschied. Hab ich auch

              mittlerweile ist aber auch die redmi 6er Reihe draußen. Nur zur Info.

              • Danke!!
                Ich werde mir die 6er-Reihe anschauen.
                Würdest du mir zu so einem Gerät raten?

                An sich ist mir 6″ zu groß und zu schwer. Bin aber jetzt nur noch mit Smartphone unterwegs – und bisweilen ist ein großes Display da angenehmer.

                Hast du den 2. Teil meines vorigen Postings gelesen, den ich nachträglich noch eingefügt habe. Ich vermute, dass die Mail Info immer gleich raus geht, der Antwortende also nicht sieht, was danach noch dazu gekommen ist – es sei denn, er guckt im Thread in diesen Kommentar.

  11. günstigster Anbieter würde wohl einer der China Shops wie gearbest sein. Aber wenn möglich würde ich es bei Amazon kaufen. Ist dann zwar paar Euro mehr, nicht viel letztes mal geschaut 20 Euro Unterschied oder so. Dafür hast halt schnelle Lieferung und Amazon Service falls was sein sollte. Dafür müsstest wohl in Deutschland bestellen die China Shops liefern vielleicht nach Spanien. Da hab ich keine Erfahrung sorry.

  12. Jetzt habe ich gesehen, naja irgendwann geht der Akku halt drauf, ich würde da keine Apps für sparen und so benutzen, bei xiaomi und andren sind solche Dinge sowieso schon integriert. Auch Viren Scanner is on Board. naja das 5 plus is 6 Zoll das redmi 5 ist kleiner bei der 6er Reihe gibt es glaube ich kein Plus mehr. Bin mir nicht ganz sicher. Letztendlich ist es Geschmackssache, musst also du wissen. Ich hatte vorher das redmi 4x mit 5 Zoll. War super, ist mir nur leider auf Beton geklatscht…. ne so alt bin ich nicht und halt gerade eh am PC. Aber was Technik Enthusiasmus angeht fühle ich mich im Vergleich mittlerweile so wie gesagt ich muss nicht mehr alles sofort, neueste, dünnste oder beste haben. Das war mal Es muss nur das erledigen was ich tatsächlich brauche bzw nutze, und wenn das günstig geht umso besser.

  13. Meine Idealo Preisvergleichs Links kommen offenbar nicht durch die Forensoftware. Bitte kopple
    http://www.idealo.de/preisvergleich/MainSearchProductCategory.html
    mit
    4x ?q=redmi+4x+-note
    5+ ?q=redmi+5%2B+64+gb

    und 6: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/ 6254953_-redmi-6-xiaomi.html

  14. Vergaß zu fragen:
    In einer Details Beschreibung stand
    „SIM-Formfaktor Nano-SIM (1x shared)
    Besonderheiten Dual-SIM“

    Zeile 2 ‚Dual-Sim‘ versteh ich – was bedeutet 1x shared?

    Vergaß, bei welchem der 3 Modelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.