Ich glaube wieder an das Gute im Menschen

Ich möchte euch eine kleine Geschichte erzählen. Eine Geschichte, die sich eben ereignete. Aber mal der Reihe nach. Die Dauerleser werden sicherlich Bene kennen. Bene ist fleißiger Kommentator und mein AutoIt-Gott. Er ist für den neuen Firefox-Loader verantwortlich, als auch für Thundersave, Operasave, Firesave und und und. Ich kenne Bene nur aus dem Netz. Ab und an unterhalten wir uns via Messenger. Eigentlich sehr regelmäßig. Logischerweise unterhält man sich auch privat. Bene hat einen Hirntumor.

Bene konnte nicht mehr regulär arbeiten (als Programmierer), hat aber trotz seiner Erkrankung den Schritt des Freiberuflers gewählt. Er wollte nützlich sein. Doch alles hat seine Tücken. Freiberufler (oder Angestellter) heisst: nicht das volle Programm im Krankheitsfalle von Vater Staat. In seinem Falle: 175 Euro monatlich Zuzahlung für Medikamente. Das alles hat seine Ersparnisse gekostet. Nun die neue Diagnose: der Tumor ist gewachsen, Bene muss am 05.01.2010 wieder zur Behandlung ins Krankenhaus.

Heute plauderten Bene und ich wie so oft. Er zeigte mir seine neuen Tool-Ideen und ich war der „Ausprobierer“ ob auch alles geht. Seine Frage war beiläufig: „kennst du jemanden, der günstig ein Notebook verkauft?“ Jau, Bene wollte im Krankenhaus coden. Sich ablenken. Er fragte mich: „haste noch Ideen für neue Tools?“.

Irgendwie hatte ich einen Kloß im Hals. Ich wollte etwas tun, schließlich hat Bene geile Tools für das Blog – also auch für mich und die Leser in seiner Freizeit erstellt. Ich fragte eher beiläufig via Twitter:

Nein, ich mache so etwas normalerweise nicht. Es gibt Probleme. Immer und überall. In jedem Bekanntenkreis. In jeder Stadt. Und man kann definitiv nicht allen und jeden helfen. Man muss seine Grenzen stecken. Sonst belastet man sich vielleicht selbst zu sehr. Manchmal kann eben Unwissenheit ein Segen sein.

Das Ergebnis war bombastisch. Jede Menge Retweets und jede Menge Angebote. Bargeldspenden und kostenlose Notebooks wurden sofort angeboten. Thorsten Zoerner, Kristin Nickelsen, Thomas Pfeiffer, Marc Thomalla und viele weitere  Josef, Chris, Christian u.v.m) boten sofort Hilfe an (ich hoffe mir ist niemand böse, wenn ich euch vergessen habe). Ende vom Lied: einige Mails und Telefonate später hatte Bene sein Netbook (Asus Eee 901): geschenkt (von Thorsten).

Ich habe dann noch ca. 45 Minuten mit Bene telefoniert. Über seine Krankheit und vieles mehr. Er sagt vielen Dank an alle und hat noch eine Bitte: schlagt in den Kommentaren doch mal eure Ideen für kleine Tools vor. Er möchte ja noch ein wenig coden Im Krankenhaus 🙂

Eigentlich ist es nicht meine Art über so etwas zu schreiben. Ich gehöre zur Sorte Mensch: tue etwas Gutes und sprich nicht drüber. Aber in diesem Falle brauchte ich schnell und speziell Hilfe. Und da hat mir das Web geholfen. Social Social Media quasi. Ich bin von der Anteilnahme der Menschen überwältigt und überrascht – und zutiefst dankbar.

Auch wenn ich Sachar und seine Aktion „Rettet den kleinen Blumenladen“ zuerst nicht verstanden habe. Jetzt raffe ich es. Er fragte auch um Hilfe. Für einen durch Krankheit in die Misere geratenen Blumenhändler mit Herz. Und deshalb die Bitte an die, die ihr Book verschenken wollten: lest euch Sachars Geschichte durch (war auch im TV!), vertickt das alte Book bei eBay und unterstützt vielleicht den kleinen Blumenladen. Und wenn ihr das nicht wollt: macht einfach mal was. Nicht nur weil Weihnachten ist. Weil wir Menschen sind. Jeden Tag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

113 Kommentare

  1. Gefällt mir. *Daumen nach oben*

  2. Oh nein. Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber zuerst stirbt Flocke und nun muss der nächste ins Krankenhaus…

    Mist sowas 🙁

  3. Hi Bene.

    Gute Besserung, viel Glück und tolle Ideen für schicke Tools. Ich habe mal ein dickes Brett angedacht:

    Wie wäre es mit einer Mischung aus tumblr und jimdo? Ein kleiner einfacher Webbaukasten mit Header/Footer und 3 Spalten und Farbspekturm für jeden Block zum Hübschmachen. Dann per webdadv.php über einen Link den Inhalt eines Worddokuments in einen der 5 Blöcke hochladen oder per E-mail. Keine kleine Aufgabe, aber ein Start in eine neue Firma, oder? Geht das mit django oder ruby?

    Ciao

    Jörg

  4. Also mir fällt so spontan kein Tool ein, welches ich dem lieben Bene zum Ablenken vorschlagen könnte, aber ich wollte trotzdem mal meine Hochachtung all denen ausdrücken, die sich hier engagiert haben. Vor allem auch dem Caschy. Eine starke Gemeinde kann echt was bewegen.

    Bene, die viel Erfolg im Krankenhaus. Beim Coden und dem unangenehmeren Teil.

  5. Was soll ich sagen? Sehr gute Sache! Freue mich und bin überascht wie social social sein kann. Gerade Dein letzter Satz „weil wir Menschen sind – jeden Tag“ berührt und ist so wahr… Sprachlos…

    Beste Grüße
    Lasse

  6. Sehr schön @Caschy und danke an alle Menschen mit Herz. Ich wusste es, dass ich nicht der einzige bin, der auch für andere Menschen etwas übrig hat. Ich selbst helfe auch wo ich kann, auch wenn ich manchmal selbst kaum was zum Leben hab. Aber es gibt immer Menschen denen geht es noch schlecht und deswegen HELFEN.

    Beste Grüße,
    der Heiko

  7. Auch wenn ich nicht direkt helfen konnte, wenn jeder wenigstens versucht, hin und wieder zu helfen, dann ist die Welt schon ein ganzes Stück besser dran! Gute Aktion und vor allem: Gute Besserung, Bene! Und den Hinweis auf die Aktion am Ende des Artikels werde ich mir auch anschauen…

    Was die Toolideen betrifft, da werde ich mal eine Nacht drüber schlafen…

  8. Sehr schön das du dich für ihn einsetzt. Ich finde nichts verwerfliches dran, wenn man die Möglichkeit hat jemanden zu helfen, dies auch zu tun.
    Viel zu viele Menschen denken nur an sich.

    Vielleicht eine kleine Anregung, wie man vielen anderen Menschen leicht helfen kann, regristriert euch für die Deutsche Knochemarkspendedatei auf dkms.de gibts nähere Infos.
    Ich bin dort selber, und findet es sollten dies noch vielmehr unterstützen.

    Gute Besserung an Bene!

  9. @Bene
    Alles Gute!

    @Caschy und Spender
    Tolle Sache – Hut ab!

  10. Mir ist nicht zu danken. Habe ja quasi nur einen Tweet geschrieben (und zum Glück die Richtigen erreicht) 🙂

  11. Tolle Aktion von Dir, in meinen Augen auch alles andere als verwerflich…..
    Und natürlich gute Besserung an Bene. Was für Tools programmiert er denn eigentlich? Ideen haben wir schließlich alle genug 😉

    Grüße

  12. Hi –
    ich abonnier Deinen feed seit ein paar Monaten & mag ihn sehr – aber seit heute noch ein bisschen mehr…
    Gruss aus der Normandie

  13. Schöne Artikel. Und ein hoch auf Twitter.

    Ich würde mich über ein Tool für Windows Mobile freuen. Oder auch in Java damit es auf den ganzen OS funktioniert. Was genau kann ich nicht sagen, aber meiner Meinung nach gibt es viel zu wenige Tools für WM.

    Ich bin ein großer freund von GPS, eventuell ist das ja zumindest ein Impuls.

  14. Von mir ebenso gute Besserung für den Bene!
    Mein Großvater ist leider an einem Hirntumor gestorben. Besonders schlimm waren die Zeiten, kurz bevor er starb.

    Damit sich der Bene etwas im Krankenhaus beschäftigen kann, wünsche ich mir ein Grafisches Tool für Robocopy. Alle, die ich gefunden habe, waren nicht so der Bringer.

    Das wichtige dabei ist, dass man alle Vorgänge in einer Liste sehen kann.
    Quelle — Ziel
    Am besten mit Restore Funktion.

    Schön wäre noch in einer Extra Option alle Schalter an zugeben, die für jede Aufgabe allein übernommen werden können. /MIR und /MT:8 zum Beispiel.
    Dabei soll jede Aufgabe auch als .RCJ (Robocopy Job) abspeicherbar sein.

    Somit hätte man einen schönen Überblick über alle Aufgaben und kann dann per Knopfdruck zurück gespielt oder verändert werden.

    Ich hoffe mal, dass das nicht unmöglich ist. 😛

  15. Super Aktion! Das unterscheidet einen reinen Bloger von einem blogenden Menschen! RESPEKT! Weiter so…

  16. Hallo zusammen!
    Ich finde die Idee sher toll! Und auch ich muss zuegeben mich packt mein Pflichtbewusstsein. Ich würde so gern helfen. Mir fällt mspontan keine App ein… (Sonst hätte ich vielleicht schon selber solch eine entwickelt, oder mit der Entwicklung angefangen…)

    Aber allein für all das was Bene für uns getan hat, würde auch ich gerne einen Teil meines Taschengeldes bzw. dessen, was ich mir neben der Schule erjobbe für Bene spenden.

    Caschy, wenn ich mich irgendwie an dem Laptop beteiligen (deinen Anteil mindern) kann, dann würde ich mich sehr freuen. Alternativ wäre ich über jeden Tipp dankbar, wie ich Bene eine Kleinigkeit zu Gute kommen lassen könnte.

    Liebe Grüße,
    Raffi

  17. Alles Gute Bene. Ich hoffe das Beste für Dich für Januar.

    Tolle Aktion Caschy.
    Da bekommt „Sozial“ Network gleich eine ganz andere Bedeutung.

  18. toll, daß das geklappt hat.

    alles gute an bene, hol di upprecht!

    bitte an caschy: mach doch mal eine seite, auf der du aufschreibst, WAS der bene schreibt. auch ein guter programmierer kann ja nicht alles können (obwohl die immer fragen ‚was könnte es denn noch können können?‘) und danke, dass du uns erinnert hast, ist manchmal nötig. auch wenn weihnachten ist.

  19. Danke, Caschy 🙂

    Danke einfach dafür dass auch mal jemand darüber schreibt, wie leicht es sein kann Gutes zu tun. Dass es gar nicht weh tut, man dabei irgendwie ein gutes Gefühl haben kann und die Welt mit jedem Stückchen Glück etwas besser wird. Ich setze mich schon lange dafür ein dass Menschen sich selbst und ihre Fähigkeit entdecken anderen zu helfen, ohne dass sie sich Sorgen machen müssen dass sie zuviel investieren (denn das ist das meist gehörte Argument warum Leute nichts tun oder wegsehen).

    Egal ob es was materielles, ein Brief oder ein Lächeln ist … jeder gute Wille zählt – und wenn wir ehrlich zu uns sind … dann kann doch jeder von uns irgendwie irgendjemandem helfen. Ich hätte auch noch ein Notebook rumliegen gehabt und klar hätte ich geholfen. Was mir nicht weh tut und anderen gut tut … das sollte ich doch als Mensch in einer Gemeinschaft tun, wenn mir Begriffe wie „Zusammenhalt“ und „sozial“ nicht fremd sind.

    Vor allem … muss man nicht immer etwas zurückbekommen, bzw. ist ein Lächeln wenn man jemanden glücklich macht doch mehr wert als alles andere oder ?

    In diesem Sinne … tut Gutes !

    Gute Besserung an Bene und danke nochmal Caschy 😉

    Dominik

  20. Schöne Geschichte jetzt zu Weihnachten.

    Gute Besserung Bene, du packst das Alter!!

  21. Genau aus diesem Grund – für dieses Gefühl – bin ich in der freiwilligen Feuerwehr 🙂

  22. ShadowtheCrow says:

    Erst mal danke an Caschy für deinen Einsatz.
    Ich persönlich helfe in meinem Bekanntenkreis so gut ich kann, vor allem durch Handwerkliches vom PC bis zum Tapezieren… mehr kann ich nicht, leider.

    Meine Idee für einen Code wäre folgender:

    Eine Anbindung von Thunderbird an Google Kalender.
    Ich benutze 4 PCs an unterschiedlichen Standorten und kann nicht in jedem meinen Stick nutzen. Und da wär es doch prima wenn man dann seine Termine über Google auf allen Rechnern synchronisieren könnte. Oder eben über einen anderen kostenlosen Kalender-Anbieter.

    Falls es sowas schon gibt… ich hab es noch nicht gefunden….

  23. Gut dass es geklappt hat. Der 901er ist ein gutes Gerät. Wenn er auf 2 GB RAM aufrüsten möchten, habe so einen Riegel noch hier liegen, kann er haben und eine 32 GB Super Talent SSD die etwas mehr Dampf hat als die Asus Teile habe ich auch noch rumliegen.

    Einfach per Mail melden und alles Gute @Bene.

  24. tolle aktion – tolles ergebnis.

    HUT AB!!

  25. Klasse, schön dass es heute sowas doch noch gibt!

    Ich wünsch ihm auf jeden Fall alles gute im Krankenhaus!

    Cu Crono

  26. Ist schon toll was man doch mit ein paar einfachen Worten oder Taten erreichen kann. Dem Bene wünsche ich auf diesem Weg alles Gute!
    Das Du das mit dem Blumenhändler auch gerafft hast, finde ich gut. Hatte deinen Kommentar dazu gelesen, ich war da auch nicht deiner Meinung aber konnte diese dennoch verstehen. Die sind übrigens schon bei 39% 🙂

    Gruß,
    Andreas

  27. Der Hammer. Hilfe DIREKT und OHNE Formalismus. Dank Cashy, Twitter und vielen Helfern machen solche Ereignisse Mut zum „selbertun“. Respekt!

  28. Jemand meines engsten Familienkreises war ebenfalls betroffen und verdankt Prof. Samii & Koll. (vormals MHH Hannover) seine Genesung. Gute Besserung Bene!

  29. Wenn er Tools schreiben will, empfehle ich, Extensions für Google Chrome zu schreiben. Entweder neue ausdenken, oder beliebte von Safari und/oder Firefox zu portieren.

  30. Von mir auch Daumen hoch, gute Aktion.

    Falls die Zeit im KH reicht könnte man doch schnell Amarok fertig portieren 🙂

    @ShadowtheCrow
    Eine Anbindung an den Google Calender gibt es (Google Provider), funktioniert auch Offline. Der Link sollte dir helfen.
    http://stadt-bremerhaven.de/portable-thunderbird-3-0-rc-2-und-der-google-kalender/

  31. @Bene: kämpf dagegen an, bleib positiv und aktiv im Kopf und du wirst das schaffen!

    (und die Idee mit den Chrome Extensions finde ich super. Vllt. ABP?)

    @Caschy: > Mir ist nicht zu danken. Habe ja quasi nur einen Tweet geschrieben…

    Mag sein; viele Leute schreiben jeden Tag Millionen von Tweets. Aber du bist bekannt und hast einen gewissen Einfluss – und hast diesen für einen guten Zweck benutzt. Deshalb auch Hut ab.

  32. Als regelmäßiger Leser dieses Blogs hat cashy mich ja schon in seinen „Fängen“. Durch solche Aktion unterscheidet sich dieser Blog von vielen anderen, die einfach nur über Software schreiben.

    Ich wünsche Ben für die Zeit im KH alles Gute! Und natürlich Daumen hoch für das, was cashy da innerhalb kürzester Zeit erreicht hat. Das spricht doch für eine super Community!

    Wie heißt der Spruch einer Supermarktkette: „Jeden Tag ein bisschen besser.“

    In diesem Sinne schöne Weihnachten.

  33. Hallo Cashy,
    finde ich sehr mutig von Dir und das zur richtigen Zeit 😉
    Dein Blog ist Spitze und hat Herz.
    L.G. aus Aachen

  34. Cashy, danke für die Unterstützung für den Blumenladen. Das wirklich Spannende ist ja: Wenn jeder Deiner Leser auch nur einen Euro spenden würde, müsste der Laden nicht schließen. So schwer kann es also ncht sein, oder?

  35. och mensch … :-((

    Bene, benötigst du sonst noch etwas? Wenn schon der Mensch hilfswillig ist?
    Ich werde auf jeden Fall 1 Kerze für ich anzünden und meine Reikiweiber bitten, die Reiki zuschicken.

    Und was die Idee angeht: Ich würde mir so etwas wie evernote wünschen, was man auf dem eigenen Server hosten kann.

    Halt die Ohren steif, soviel positive Energie, wie jetzt in deine richtung fließt, kann nur gutes bewirken!

  36. @sachar: Das ist es eben was ich oben meinte. Jeder kennt genügend Schicksale und zieht für sich eine persönliche Grenze. Ich verstehe es wenn jmd. etwas gibt – aber eben auch, wenn jmd. nichts gibt weil er sich anderweitig engagiert. Aber mal eine andere Frage: die Summe die du auftreiben musst, muss diese komplett am 24.12 „stehen“ oder kann man mit der Teilsumme einen Aufschub erzielen?

  37. Sie muss wohl am 24. stehen, da der Blumenhändler sonst zum 31.12. seinen Laden räumen muss. Eventuell kann man noch ein oder zwei Tage rausschlagen, aber ich denke nicht, dass das etwas ändern würde. Fakt ist: Eine Entscheidung fällt so oder so noch im Jahr 2009. Wohl und sehr wahrscheinlich am 24.12.

  38. Klasse! Freut mich riesig. Solidarität ist ne große Sache! Bene, alles Gute. Euch allen ne schöne Weihnachten!

    Miro

  39. Freut mich dass es so super geklappt hat. So verroht, wie man oft sagt, ist unsere gessellschaft ja gar nicht. Den Spendern und Spendenwilligen kann man nur herzlich danken. Dem Bene wünsche ich alles Gute und hoffe auf baldige Genesung.

  40. @alle
    Bevor ich das jetzt schreibe, musste ich erst mal ein paar Tränen aus den Augen wischen … (ich darf, bin Mann und über 60 :wink:), ich will nicht all das wiederholen, was ihr alle schon geschrieben habt.
    Caschy, danke für den Anstoß der Geschichte und Bene auch von mir alles gute und ein gutes Händchen denen, in deren Hände Du dich begeben musst.

  41. Drücke Dir die Daumen Bene und wünsche Dir alles Gute!

  42. Ich hätte noch ne Idee:

    Ein Programm, ähnlich wie Dropzone. Man schmeißt Dateien per Drag & Drop rein und diese werden auf einen (selbst eingestellten) FTP Server geladen. Anschließend wird die URL in die Zwischenablage kopiert.

  43. wünsche von ganzen herzen alles gute und klasse sache mit dem book 🙂

  44. Das finde ich ganz richtig, das der Caschy das gemacht hat. Auf eins möchte ich aber noch hinweisen: So ein Schritt (zum Freiberufler) will sehr gut überlegt sein – schon im Normalfall.

    Das kann nämlich auch schief gehen, vor allen Dingen, wenn wie hier noch eine schwere Krankheit dazukommt. Aus dem Gesundheitssystem „rauszufallen“ kann ganz übel ausgehen.

    Ich war ja im Februar selber im Spital, wegen meines Oberschenkelhalsbruches. Im Vergleich zu Bene ist das ja (fast) eine Petitesse. Aber schon da sind Kosten von ca. 7500,- entstanden. Soweit ich die Rechnungen der Kasse gesehen habe. Und ich muß ja im nächsten Jahr nochmal hin, damit die Schrauben entfernt werden.

    Ich mußte das ja nicht bezahlen, aber wenn in so einem Fall zur Krankheit noch die Sorge „wie bezahle ich das denn überhaupt“ hinzukommt – das ist ein Horrorszenario.

    Auf jeden Fall wünsche ich Bene alles gute für seine Gesundheit – und das ihm das Notebook hilft, sich von seinen Sorgen abzulenken.

  45. @jürgenhugo: thats life. Überlege mal: bist Angestellter und hast nebenher ein Gewerbe. Arbeitest also mehr um so vielleicht besser (oder überhaupt) leben zu können. Zahlst nen Arsch voll Steuern usw. Was passiert wenn du die Arbeit verlierst? Richtig! Nichts. Hast ja dein Gewerbe. Solange dich das trägt interessiert es auch nicht, ob du dafür vorher 16h am Tag geknüppelt hast und fleissig in die AL-Versicherung eingezahlt hast…

  46. Klasse Aktion! Bist echt ein Guter, Caschy.

  47. Was ich mir wünschen würde, wäre eine einfache und saubere Möglichkeit der Audioformatintegration von FLAC/OGG in Windows 7 und dem WMP12 und das mit einer offenen (was passiert da eigentlich?) Doppelklick Installation/Deinstallation. Dazu zählt auch die saubere Integration in die WMP12 Datenbank mit Tags und Coverbilder. Da gibt es zwar Anleitungen im Netz, die aber mehrere Schritte vorgeben z.B. http://www.hack7mc.com/2009/01/playing-flac-files-in-media-center.html . Vielleicht wäre das ja eine schöne Aufgabe zur Ablenkung.

    Ansonsten wünsche auch ich Bene alles Gute, und allen Mitleser/Mitschreiber!!

    Grüße und schöne Feiertage!
    Michael

  48. ich wünsche bene alle gute… und danke dieser community für ihr beherztes handeln in dieser angelegenheit!

    andy, ulm

  49. Auch von mir alles Gute dem Bene. Und ein Lob an meinem Lieblingsblogger.

  50. Hallo Caschy!

    Wenn Bene einen Platz für eine eigene Website mit Datenbankanbindung braucht, dann Frag mich einfach.

    Hab 150 GB Freitraffic, von dem ich nicht mal 10 nutze…. und 100MB und einen seperaten FTP-Zugang…. wenn er möchte :D.

    Frohe Weihnachten

    Andreas

  51. ShadowtheCrow says:

    @Swaddy

    Danke! Ist mir echt entgangen!

  52. Oh net jut. Erinnert mich an meinen Lieblings Gitarristen&Sänger Chuck Schuldiner, hatte gleiches (R.I.P) http://www.laut.de/vorlaut/news/2001/12/19/02357/index.htm
    An Bene alles Gute und Kraft.
    Zum Glück ist die Medizin ja heute weiter als vor 9 Jahren, Chuck musste alle seine Behandlungen selber zahlen, dank des Krankenversicherungssystemes der Amis, und konnte so nicht alles ausschöpfen.

  53. Tja, was soll man da sagen. Alles Gute für Bene und gute Besserung.
    Ich werd mal überlegen, ob mir was interessantes zum ‚basteln‘ einfällt. Geht auch was für Linux (Ubuntu)?

    Matze

  54. Hallo Bene,

    ich wünsche dir alles gute und das du schnell wieder aus der Klinik kannst.
    Ich habe selber Anfang nächstes Jahr noch einen längeren KH-Aufenthalt vor mir und beschäftigt mich daher mit den Möglichkeiten eines mobilen Internetzuganges. Eine Flat über 24 Monate kommt einfach nicht in Frage, weil ich nicht vorhabe so lange in der Klinik zu bleiben. Ich mach es jetzt kurz, das für mich beste Angebot gibt es zur Zeit hier:
    http://www.prosieben.de/stick/webshop/
    Neben den einmaligen Anfangskosten fallen folgende Gebühren an.
    1 Stunde – 0,77€
    12 Stunden – 1,99€
    3 Tage – 3,99€
    7 Tage – 8,99€
    So kann man sich dann auch, im KH, die Zeit mit ein wenig surfen & mailen vertreiben. Und bleibt bei Caschys Blog auf dem Laufenden.

    Beste Grüße Thomas

  55. Krasse Story, hat mich echt sehr berührt und das alles zur Weihnachtszeit. TOP

    @Bene: In Heidelberg (afaik) wurde eine neues Zentrum für Gehirntumore eingerichtet. Dieses Zentrum behandelt mit einer neuen Bestrahlungstechnik (mit Kohlenstoffatomen (C10)) und wurde in der GSI in Darmstadt entwickelt. Diese Methode hat einen höheren Erfolg als die alte Bestrahlungsmethode mit gleichzeitiger geringer Gefährdung des Restgehirns. Ich weiß, dass nur weil wir von der Schule aus die GSI besucht haben. Falls noch weitere Fragen sind könnt ihr Euch über Caschy bei mir melden. Ich hoffe ich konnte mit dieser Information weiter helfen und meinen Teil beitragen.

    Ich wünsche dir Bene gute Besserung und allen ein frohes Weihnachstsfest.

    Von allen tief berührt
    Beat

  56. Ich bin überwältigt, hab schon lange nicht mehr so viel Menschlichkeit erleben dürfen.
    @Bene: Viel Glück und Kraft wünsch ich Dir.

  57. Charles Burke says:

    Ein Programm welches die eigene IP Adresse mit Datum und Zeit jeden Tag Protokolliert und wann man Online ist wäre nützlich.

  58. Es ist sehr traurig. Gute Besserung!

  59. Danke!

  60. Ich möchte mich bei allen wirklich recht herzlich bedanken, es berührt mich alles sehr!
    Ganz besonders möchte Ich natürlich dem Thorsten ein DANKESCHÖN sagen! Aber natürlich auch allen anderen, oftmals helfen auch schon Worte mehr als alles andere. Es macht mich jedenfalls glücklich zu sehen wie sehr Menschen dann doch zusammenhalten können.
    Da mir die Worte fehlen, einfach nochmals: Ein ganz großes Dankeschön an alle!

    edit by caschy: weil die Frage nach den Sprachen kam: c++, c# und diverse Scriptdinger a AutoIt.

  61. Man darf nur nicht aufhören an sowas zu glauben.

    Ich habe leider den Tweet nicht gesehen, bin zwar nicht jemand, der viel verdient, aber meinen alten Laptop (hp compaq) würde ich ihn auch schenken, liegt eh nur zuhause rum… Zum Glück hat er nun eins, womit er auch KH programmieren kann. Dies ist wirklich eine gute Möglichkeit, sich von Problemen abzulenken und an etwas anderes zu denken….

    Zum Glück gibt es auch Menschen wie dich @caschy, denn wenn du dies nicht für ihn getweetet hättest, würde er auch kein Netbook bekommen. Solche Freunde braucht man wirklich im Leben…

    Hätte ich Tool Ideen würde ich sie hier vorschlagen, aber auch ich suche noch Ideen 🙂

    PS: In welchen Programmiersprachen programmiert er denn? Dann kann man sich etwas überlegen… (Eher online Tools oder Desktop Apps, Mac oder Windows :))

  62. Alles Gute wuensch ich Bene.

    Vielleicht ein bischen Weihrauch mit in die Provianttasche, soll bei Tumoren sehr gut helfen: http://byrd.de/?690#3079

    Ansonsten fragte mein Kollege mal vor Zeiten nach einem tool fuer einen Linkzirkel fuer seine Leukaemieseite leukaemie-kmt.de, den damals verwendeten haben sie irgendwann abgeschaltet.
    Linkseiten sollten sich eintragen lassen, db-gestuetzt, mit Seiten-verify …

  63. Gute Besserung Bene! 🙂
    Coole Aktion, Caschy!

  64. Erstmal gute Besserung, Bene.

    Zu den Tools: Ich würde mich über ein paar gute Windows 7 Sidebar-Tools freuen. Z.B. das aktuelle TV-Programm (mit Erinnerung an eine Sendung uvm) oder z.B. eine Art Notiz-Zettel für die Sidebar. Windows 7 hat zwar eine Art Notizform, jedoch kann man die aus der Taskleiste nicht ausblenden. Zudem fehlen sämtliche Möglichkeiten wie z.B. etwas abhaken, Erinnerung usw.

    Windows7 Sidebar einfach bisschen aufpeppen. Wenn es schon was in der Richtung gibt, würde ich mich über paar Links oder Empfehlungen freuen.

  65. Von mir natürlich auch alles erdenklich Gute für Bene und ein Hoch auf die Menschlichkeit 🙂

    Idee:
    Wie wärs mit nem einfachen, bequem Login-Tool zu Novell-Netzlaufwerken für den Mac? Novell unterstützt das nämlich überhaupt nicht und sämtliche Hochschulen mit Mac-Arbeitsrechnern und Novell-Netzwerk würdens dir danken.

  66. @Micha:

    Hmm, hmm. „Nützliche“ Sidebar-Tools hab ich zwar keine – aaber was „nettes“. Die normale Uhr bei den Minianwendungen is ja nicht so toll, ein Design davon is aber nich schlecht.

    Ich hab aber bei IWC (Schweizer Uhrenfirma) 2 gefunden, die mir besser gefallen. Muß man sich allerdings registrieren lassen – tut aber nicht weh. 😛

  67. @Bene/caschy
    Aah 🙂 Also AutoIt habe ich auch mal versucht, nicht gerade mein Ding, also macht er praktisch Desktop Apps unter Windows (AutoIt, c#, c++) und unter Linux (c++), zwar klappt das auch unter Mac, ist aber nicht geeignet 🙂

    Cool 😀 Dann kann ich mir nun paar Sachen überlegen 🙂

  68. Ich finde es einfach nur gut, dass hier auch Platz für Zwischenmenschliches und die Bereitschaft zum Teilen ist. Alle, die Bekannte und Freunde haben, die mit einem Tumor im Gehirn zu kämpfen haben wissen, wie schwierig es ist, nicht weg zu gehen, nicht zu schweigen, zu stützen. Cashy, großes Kompliment, auch wenn du „ja quasi nur einen Tweet geschrieben (und zum Glück die Richtigen erreicht)“ hast. Aber, du hast es getan.

  69. Das Gute im Menschen – darüber erfährt man selten etwas in den Medien – aber im wahren Leben gibt es das! Solidarität ist eine der Stärken der Menschen.

    Bei aller Bescheidenheit Caschy, aber – es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es – du hast etwas getan & viele haben mitgemacht – ich finde das erwähnens- und lobenswert!

    Bene ich wünsch dir, das alles bene geht (das ist italienisch und heisst gut).
    In Afrika gibt es einen Stamm, der die Ursache von Krankheit als Mangel an Achtsamkeit versteht. Wenn dort ein z.B. ein Kind erkrankt, wird es zum Medizinmann gebracht und das ganze Dorf gesellt sich dazu, weil – in diesem Fall – das Kind als schwächstes Glied in der Kette die Versäumnisse der Dorfgemeinschaft ausbaden muss. Das Kind bekommt nun alle Aufmerksamkeit – an deren Mangel es erkrankt war. Notabene (wohlgemerkt)!

    Lieber Bene – vielleicht kannst du etwas schaffen, was dieses Tool von Caschy vorgestellt http://stadt-bremerhaven.de/den-pc-vor-usb-geraeten-schuetzen/ leider nicht kann. Es kann keine individuellen USB-Sticks auseinanderhalten!
    Habe drei von SanDisk (1GB, 4GB, 8GB) erlaube ich einen davon, gehen die anderen auch. Sticks einer anderen Marke werden geblockt – wenn nun der Datendieb einen Stick von Sandisk benutzt ist da nichts, was ihn aufhält!
    Gezielt einen bestimmten USB-Stick unter WinXP prof SP3 anzusprechen, ist anscheinend eine große Herausforderung für Softwareentwickler.
    Vielleicht ist da ja was zu machen?!

  70. @Bene, gute Besserung, und daß Du bald wieder zurück bist! Ich würde mich bei Thunderbird freuen über eine in Lightning integrierte Jahresübersicht (Jahreskalender).

    @cashy, tolle Hilfe, darüber freue ich mich. Es helfen so viele. Uneigennützig und ohne viel darüber zu reden. Ich bin ein gläubiger Mensch. Woran man glaubt, ist eigentlich nicht so wichtig. Jeder, der glaubt, glaubt ja an das Gute. Nur dort, wo der Glaube verlorengegangen ist, nur dort kann das Böse wachsen.

    Ich möchte die Gelegenheit hier nutzen, um zwei Sprüche aufzuschreiben, die, wie ich finde, sehr zum Nachdenken anregen:

    Apostel Paulus im Galaterbrief Kapitel 6 Vers 2

    Einer trage des anderen Last
    so werdet Ihr das Gesetz Christi erfüllen.

    Buch Kohelet 4, 10

    Zwei sind besser als einer allein,
    denn wenn sie hinfallen,
    richtet einer den anderen auf.
    Doch wehe dem, der allein ist,
    wenn er hinfällt, ohne dass
    einer bei ihm ist, der ihn aufrichtet.

    Ich wünsche Euch allen ein schönes und friedliches Weihnachtsfest. Bleibt gesund!

  71. Hallo,

    es trifft einen schon sehr, wenn man von der Erkrankung hört…
    Ich hoffe für Bene auf ein gutes, neues Jahr!

    Ich hätte auch etwas „Beschäftigungs-Therapie“:
    ich habe meinen Rechner so eingestellt, dass er nach einer bestimmten Zeit in den StandBy und später in den Ruhezustand wechselt.
    Ich nehme viel im TV auf Festplatte auf und wandle interessante Sendungen in *.avi um.
    Wenn ich vor der Umwandlung vergesse, die Einstellungen in den Energieoptionen auszustellen, fährt Win7 & Vista meinen Rechner trotz hoher CPU-Auslastung leider immer wieder in den StandBy und Ruhezustand. (Wie doof kann ein Betriebssystem sein?!?!)

    Wäre es etwa möglich, ein kleines Programm zu schreiben, welches vor der Umwandlung gestartet wird und alle paar Minuten die Maus schubst oder Tastenanschläge simuliert?

    Danke im voraus dafür 😉

    Gruß und gute Besserung
    wünscht Rainer

  72. @Rainer:

    Das betrifft jetzt zwar nich den Bene, aber deinen Kommentar. Mir ist es in den 2,5 Monaten Vista und dann mit Win 7 NICHT gelungen, den Standby bzw. Ruhezustand sinnvoll zu nutzen.

    Das funktioniert einfach nicht – egal was ich einstelle. Entweder, der Rechner fährt nach ein paar Sekunden wieder hoch (JA, ich weiß das mit dem Gerätemanager und dem „Aufwecken“ per Maus/Keyboard – das ist NICHT das Problem) – oder er geht in den Ruhezustand. Aaber „falsch“!

    Ungefähr so, als wenn ich während des „normalen“ Standby bei XP den Stecker gezogen hätte. Speichert also nix ab. Ich hab auch schon im Bios nachgeschaut. Die „S“-Einstellungen scheinen richtig zu sein. Geht aber trotzdem nicht.

    Da ich jedesmal, wenn der Rechner sich tatsächlich ausgeschaltet hat (in der falschen Weise) die allergrößte Mühe habe, den überhaupt wieder einzuschalten, lass ich das jetzt ganz.

    Er bootet mit Win 7 ziemlich fix – ich fahr ihn dann einfach ganz herunter. DAS funzt einwandfrei.

    Zu deinem Problem: Ich glaube, so ein „Schubsprogramm“ gibt es schon. Mir fällt nur der Name nich ein. Auch nicht, ob das unter Win 7 funktioniert. Falls kein anderer was weiß, müßte ich da mal nachforschen. Allerdings ohne Erfolgsgarantie. :mrgreen:

  73. Alles Gute Bene!!!

    Hier mein Vorschlag: Eine Backuproutine für Foobar2000. Also ein Foobarsave.

    Danke!

  74. Wenn er sich bei (wohlbekannten) Open-Source-Projekten einbringt, dann hat er sicherlich genug zutun, z. B. Entschlackung des Codes.

    Empfehlen könnte ich SumatraPDF auch wenn es das nur für Windows gibt, aber da gibt es hauptsächlich 3 Entwickler und viele Helfer die Fehler melden.

    http://blog.kowalczyk.info/software/sumatrapdf/index.html

    http://code.google.com/p/sumatrapdf/

  75. Bei aller Liebe: vielleicht sollte der Bene auch ab und zu ein „Päuschen“ machen. Damit seine Krankheit ordentlich behandelt werden kann.

    DAS ist nämlich NOCH wichtiger, als zu programmieren. So. :mrgreen:

  76. Hut ab Caschy, für deine Hilfsbereitschaft verdienst du unser aller Respekt!

    Und dir bene, alles Gute für den Weg der vor dir liegt! Bitte nicht nur aufs coden konzentrieren 😉

  77. Hallo JürgenHugo,

    ich hatte bislang selten Probleme, mein System in den StandBy- oder Ruhezustand zu versezten…
    Darüber bin ich schonmal sehr froh!

    Falls du (oder jemand anderes) mir das Schubsprogramm nennen könnte, wäre ich sehr dankbar!!

    Gruß von Rainer

  78. wünsche dem Bene alles Gute und frohe Weihnachten. Gibt sicher schönere Nachrichten so kurz vor Jahresende….

  79. @Rainer: Auf die schnelle http://bit.ly/5WOUup , beenden per Alt+Ende Taste. Schubst die Maus alle 10 Minuten. Solltest ein Traymenü fürs beenden brauchen, sag einfach bescheid.

  80. Nichts gegen die Spendenaktion und ist auch nicht zynisch gemeint, aber: Wird Bene nicht auch behandelt wenn er keinen Cent hat? Klar nicht Privat mit Escort-Service, aber eine notwendige OP wird ihm doch in Deutschland nicht wegen Geldmangel verweigert… Oder irre ich mich da?

  81. Eigentlich war der Aufruf keine Spendenaktion und Geld ist auch nie geflossen und würde ich auch nicht wollen. Es ist mir so schon „unangenehm“ genug, man schämt sich einfach etwas, ein bisschen.
    Von nicht behandelt werden war doch niemals die Rede. Die Rede ist von der Medikamenten Zuzahlung, die hast Du zu leisten, sofern man nicht Hartz4 oder befreit davon ist. Da ich beides nicht bin und ersteres auch nie sein möchte und zweiteres noch in Bearbeitung ist ob möglich + Freiberufler, tja. Wobei das auch Angestellten so geht, ich habe einige kennengelernt in der Strahlentherapie Anfang des Jahres, einige sind noch übler dran, Vater Staat sei dank.
    Ist ja nicht so das ich „mal“ ein 10er Päckchen Ibuprofen für 3 Euro bräuchte 😉 Wobei ich zuerst wirklich Ibuprofen bekommen hab, aber halt kein 10er Päckchen sondern 100er Pack, für 30 Tage. Nur um mal ein paar Dimensionen zu nennen und Ibu ist wahrlich nich das einzige was ich schlucke. Naja wie dem auch sei, es sollte eigentlich gar keine Spendenaktion werden, eigentlich hatte ich ja gefragt ob Caschy einen weiß der ein Net/Notebook günstig abzugeben hätte.
    Das es soviele hilfsbereite Menschen gibt, die Hardware verschenken, Geld spenden wollen etc, da hätte Ich im Traum nicht dran gedacht, nichtmal das es überhaupt einen gibt.

  82. Find sogar ich als Menschenfeind erste Sahne, klar ist so ne Aktion quasi ein Tropfen auf den heissen Stein, aber auch Einzelschicksale dürfen berühren. Bene sein Loader ist in gewissen Altagssituationen immer dabei, daher freut ich mich über dieses kleine Weihnachtswunder. Wünsche Bene viel Glück und gute Besserung.

  83. @Bene:

    Das braucht dir überhaupt nich „unangenehm“ sein! Sieh´s doch mal so: der Spender des Notebooks hat ein gutes Gefühl – weil er jemand geholfen hat. Das Notebook kann wieder seinen Dienst tun.

    Und du kannst im Krankenhaus wie „doll“ auf die Tasten hämmern. Und den Lesern im Blog tut das auch mal gut, wenn´s nicht nur um die neueste Software geht. Gerade vor Weihnachten (obwohl ich ja so´n Weihnachts-Muffel bin).

    Ich muß ja nächstes Jahr auch ins Spital, weil mir die Schrauben aus dem Bein operiert werden. Aber das kann man ja nicht vergleichen – ich muß vielleicht ne gute Woche rein. Und werde vielleicht ein paar Tage ein bißchen humpeln. In der Zeit komm ich auch ohne Comp zurecht – falls ich mir kein Notebook besorge.

    Das mit den Zuzahlungen ist ´ne ganz andere Sache. In unserem Gesundheitssystem gehts nicht immer logisch zu – ums mal sehr vorsichtig auszudrücken. In bestimmten Situationen ist der, der garnix hat tatsächlich besser dran, wie jemand, der sich was erspart hat. Ein Hartz 4 Empfänger muß so ungefähr 85,-€ im Jahr zuzahlen. Alles was darüber hinausgeht nicht. Da zählen auch die 10,- pro Quartal beim Arzt dazu.

    Und wenn der die 10,-, die man am Tag im Spital zuzahlen muß, „vergisst“, wird das von der Kasse meines Wissens noch nicht einmal eingetrieben. Weil der Verwaltungsaufwand zu groß wäre.

  84. Habe deinen Tweet gelesen, jedoch selbst niemanden gefunden, der ein Netbook zu vergeben hatte. Darum kam von mir auch keine Meldung, aber schön, dass sich trotzdem viele Leute gefunden haben. 🙂

    Unabhängig von der Situation deines Freundes, bin ich immer wieder erstaunt zu was Twitter in der Lage ist. Schön, dass hinter den Accounts und Tastaturen immer noch Menschen sitzen. 🙂

    Richte bitte Bene von uns allen schöne Grüße und gute Besserung aus.

    achja, Frohe Weihnachten!

  85. megagrinz wozu die Netzfamilie fähig ist

    @Bene alles gute noch und ich hoffe es klappt alles

    zum Blumenladen noch was

    nau geht doch die geschichte verbreitet sich

    Hoffe das haut hin den dann muss ich mit meiner gattin dort hin fahren und Blumenkaufen gehen 🙂

    lg ein Wiener

  86. man caschy, klasse sache. daumendrück!!

  87. Ja, so ist das in diesem scheiss Land: werde bloss nicht krank!

    Meine Freundin ist ebenfalls vor einem halben Jahr an Krebs erkrankt. Ich habe sie unterstützt wo’s nur geht, aber ich bin jetzt leider auch am Ende meines Geldes angelangt!

    Mit solchen Sorgen und einer kalten Wohnung verlierst Du jede Hoffnung – und da soll sie gesund werden?

  88. Der Blumenladen wurde auch gerettet. 100% der benötigten Summe sind nun zusammen gekommen!

  89. Na, dann könnten die vom kleinen Blumenladen im Januar dem Bene doch einen kleinen Blumenstrauß ins Krankenhaus schicken. 😛

    Klein deshalb, damit er noch genug Platz für sein Notebook hat. :mrgreen:

  90. Übrigens. Gerade eben ging es durch Twitter: das Spendenziel ist erreicht, auch der Blumenladen ist gerettet. Krass wie schnell das auf Mal ging.

  91. Ich muss was los werden:
    Also zunächst super Aktion von dir Caschy! Ich glaube auch an das gute im Menschen und das Ganze war durch die heutigen Kommunikationsmittel nichtmal schwer! Bene wünsche ich unbekannterweise alles Gute und viel Glück, dass alles gut geht!

    Nicht so ganz teilen kann ich die Meinung bzgl. des nun gerettteten Blumenladens. Es ging da um 6000 (SECHSTAUSEND) Euro!!! Da fehlen mir etwas die Worte und die Verhältnismäßigkeit. Es ist einer von zig tausend bedrohten Selbstständigkeiten. Wenn der Besitzer noch so herzvoll in seinem Laden steht, kann der Laden bei ausbleibendem Umsatz in ein paar Monaten zumachen und TAUSENDE Euros sind für die Katz gespendet. Weil kontinuierlicher Umsatz ist damit nun nicht gesichert. Da hätte man gewiss mehr erreichen können für diese stattliche Summe Geld – aber dies ist nur meine Meinung!

    Jeder kann sich dort engagieren wo er mag, und wenn es halt ein Blumenladen ist der vorrübergehend erhalten bleibt!
    Frohe Weihnachten!

  92. @Bene

    Ich wünsch Dir alles, alles Gute (ich denke, ich weiß, was Du durchmachst).

    Und ja, ein Traymenü für den Mausschubser wäre nicht schlecht 🙂
    LG vom Bodensee

  93. btw, der Blumenladen ist gerettet, die 10k Euro sind zusammen 🙂

    Cu Crono

  94. betreff Blumenladen

    würd mich interessieren wieviele facebooker da mitgemacht haben

    zwinker 😉

  95. Alter Vatta,

    der letzte Satz trifft den Nagel auf den Kopf.Nunja, so soll es sein, von daher, Daumen hoch, weiter so!

    Bene, Dir alles Gute … was soll man sagen, bin fast selbst Betroffener, kann Dir nur viel Glück wünschen.

    BTW:
    Die aussem Ruhrpott kommen, tun immer helfen, woll? ;o)

    Und nen Portables APP? Naja, da suche ich immer noch eine Alternative zu Mp3tag …! Das wäre bestimmt nit nur was für mich.

  96. Weisse Bescheid 😉 Die sind immer am helfen. Weisse doch. Ruhries sind immer was „am“ machen. Am Arbeiten, am tun, am trinken usw 😉

  97. Und am Mützen aussuchen… :mrgreen:

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.