Ich glaube wieder an das Gute im Menschen

Ich möchte euch eine kleine Geschichte erzählen. Eine Geschichte, die sich eben ereignete. Aber mal der Reihe nach. Die Dauerleser werden sicherlich Bene kennen. Bene ist fleißiger Kommentator und mein AutoIt-Gott. Er ist für den neuen Firefox-Loader verantwortlich, als auch für Thundersave, Operasave, Firesave und und und. Ich kenne Bene nur aus dem Netz. Ab und an unterhalten wir uns via Messenger. Eigentlich sehr regelmäßig. Logischerweise unterhält man sich auch privat. Bene hat einen Hirntumor.

Bene konnte nicht mehr regulär arbeiten (als Programmierer), hat aber trotz seiner Erkrankung den Schritt des Freiberuflers gewählt. Er wollte nützlich sein. Doch alles hat seine Tücken. Freiberufler (oder Angestellter) heisst: nicht das volle Programm im Krankheitsfalle von Vater Staat. In seinem Falle: 175 Euro monatlich Zuzahlung für Medikamente. Das alles hat seine Ersparnisse gekostet. Nun die neue Diagnose: der Tumor ist gewachsen, Bene muss am 05.01.2010 wieder zur Behandlung ins Krankenhaus.

Heute plauderten Bene und ich wie so oft. Er zeigte mir seine neuen Tool-Ideen und ich war der „Ausprobierer“ ob auch alles geht. Seine Frage war beiläufig: „kennst du jemanden, der günstig ein Notebook verkauft?“ Jau, Bene wollte im Krankenhaus coden. Sich ablenken. Er fragte mich: „haste noch Ideen für neue Tools?“.

Irgendwie hatte ich einen Kloß im Hals. Ich wollte etwas tun, schließlich hat Bene geile Tools für das Blog – also auch für mich und die Leser in seiner Freizeit erstellt. Ich fragte eher beiläufig via Twitter:

Nein, ich mache so etwas normalerweise nicht. Es gibt Probleme. Immer und überall. In jedem Bekanntenkreis. In jeder Stadt. Und man kann definitiv nicht allen und jeden helfen. Man muss seine Grenzen stecken. Sonst belastet man sich vielleicht selbst zu sehr. Manchmal kann eben Unwissenheit ein Segen sein.

Das Ergebnis war bombastisch. Jede Menge Retweets und jede Menge Angebote. Bargeldspenden und kostenlose Notebooks wurden sofort angeboten. Thorsten Zoerner, Kristin Nickelsen, Thomas Pfeiffer, Marc Thomalla und viele weitere  Josef, Chris, Christian u.v.m) boten sofort Hilfe an (ich hoffe mir ist niemand böse, wenn ich euch vergessen habe). Ende vom Lied: einige Mails und Telefonate später hatte Bene sein Netbook (Asus Eee 901): geschenkt (von Thorsten).

Ich habe dann noch ca. 45 Minuten mit Bene telefoniert. Über seine Krankheit und vieles mehr. Er sagt vielen Dank an alle und hat noch eine Bitte: schlagt in den Kommentaren doch mal eure Ideen für kleine Tools vor. Er möchte ja noch ein wenig coden Im Krankenhaus 🙂

Eigentlich ist es nicht meine Art über so etwas zu schreiben. Ich gehöre zur Sorte Mensch: tue etwas Gutes und sprich nicht drüber. Aber in diesem Falle brauchte ich schnell und speziell Hilfe. Und da hat mir das Web geholfen. Social Social Media quasi. Ich bin von der Anteilnahme der Menschen überwältigt und überrascht – und zutiefst dankbar.

Auch wenn ich Sachar und seine Aktion „Rettet den kleinen Blumenladen“ zuerst nicht verstanden habe. Jetzt raffe ich es. Er fragte auch um Hilfe. Für einen durch Krankheit in die Misere geratenen Blumenhändler mit Herz. Und deshalb die Bitte an die, die ihr Book verschenken wollten: lest euch Sachars Geschichte durch (war auch im TV!), vertickt das alte Book bei eBay und unterstützt vielleicht den kleinen Blumenladen. Und wenn ihr das nicht wollt: macht einfach mal was. Nicht nur weil Weihnachten ist. Weil wir Menschen sind. Jeden Tag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

113 Kommentare

  1. Hey finde ich echt toll was du da ins Rollen gebracht hast. Respekt….

  2. Hallo Bene,

    vielen Dank! Du bist ja Spitze!!! Das scheint ja eine kleine Übung für dich zu sein.
    Das schubsen funktioniert einwandfrei, ein TrayIcon wäre noch die Krönung!
    Aber du solltest dir deine Kräfte aufsparen. Das läuft nicht weg!

    Danke nochmals und bis dann…

    viele Grüße
    von Rainer

  3. ROFLcOptimist says:

    Genau solche soziale Wärme macht uns zu Menschen und das Leben erst lebenswert. 🙂

  4. Ich lese oft in deinem Blog und freue mich dass du die Augen nicht geschlossen hast. Anfangs ist es nie einfach ein Krieger des Lichts zu sein dennoch weiß ich dass du ein besonderes Gefühl hast.

    Es nennt sich stolz zu sein, etwas bewirkt zu haben was man nicht bezahlen kann, Menschlichkeit

    Frohe Weihnachten

    P.S. falls du nicht verlinkt werden möchtest, sende mir eine email
    Elke

  5. Hallo,
    von mir auch auch alles Gute. Mein erster Gedanke war auch „Wenn er nen Netbook hat braucht er Mobiles Internet“ – Das Angebot von Aldi ist auch gut (auch wenns da EPlus nur UMTS ist kein HSDPA).
    Und ich denke mal die 60 Euro für den Stick bekommen wir hier auch hin, oder?

    Eine Toolidee: Dropbox nur selber gehosted. Ich weiß nicht ob das machbar ist – aber manchmal wäre es nett wenn die 2(-5)GB Beschränkung nicht da ist und da viele einen Server zur Verfügung haben…

    Gute Besserung!! und trotzdem Frohe Weihnachten

  6. Auch ich möchte Bene an dieser Stelle gute Besserung wünschen.
    Langeweile wird aufgrund der vielen Programmierwünsche bestimmt nicht aufkommen 🙂

    Liebe Grüsse

  7. Hallo Bene,
    ich wünsch dir ein schönes Weihnachtsfest und hoffe ganz fest das Du wieder gesund wirst. Schon Dich und denk erstmal an Dich. das mit den Programmwünschen hat alles Zeit. Erstmal bist Du wichtig. Komm gut ins neue Jahr.

    Hallo Sachar,
    bin zwar selbst arbeitslos, aber ich hoffe mein kleiner Beitrag kann mithelfen.

    Ich wünsche allen Mitlesern ein frohes Weihnachtsfest.
    Und ich wünsche mir das wir nicht nur zu Weihnachten an Andere denken. Es muss nicht immer die Hilfe in der großen weiten Welt sein. Auch in unserer unmittelbaren Nähe und in Deutschland brauchen Menschen/Nachbarn/Freunde unsere Hilfe. Nur sehen wir es oftmals nicht mehr vor lauter Alltagsstress. Also gehen wir mal in uns und lassen uns auch mal Zeit für uns und Andere. Ich helfe jedes Jahr 1 Tag in Berlin bei der Betreung von Obachlosen. Das ist mein Dankeschön an den ASB der mir in meiner schweren Trinkerzeit geholfen hat. Seit 2000 bin ich trocken.

    Also dann, Allen ein schönes Weihnachfest und ein gutes und gesundes Jahr 2010.

  8. Alles erdenklich gute an Bene, gute Besserung(Heilung) und trotz allem ein schönes Fest und guten Rutsch. Ich drücke alles was ich kann.

  9. Klasse Aktion der beteiligten wunderbaren Menschen! Ich habs natürlich wieder erst jetzt gelesen 🙁 Muss meinen Reader öfter abarbeiten….

    Was ich ganz dringend bräuchte wäre ein plugin für WP, welches die überflüssigen Tabellen aus der Datenbank löscht. Es gibt ja doofe plugins, die bei einer Deaktivierung ihren Datenmüll nicht vernünftig entsorgen.

    Wenn so ein plugin nicht möglich ist dann vielleicht jemanden mit ein wenig Zeit der meine Datenbank händisch aufräumt 😉

  10. Hi !

    Leider habe ich erst jetzt gelesen !
    Jedoch möchte ich trotzdem meine Genesungswünsche an Bene ausrichten.

    Bene, ich wünsche Dir alles erdenkliche gute Besserung !
    Für ein Neujahr 2010 wünsche ich Dir viel Glück & Gesundheit !

    Ich finde, daß Cashy eine tolle Aktion für seinen Freund gestartet hat.
    So soll er es auch in der Zukunft Menschlich, also quasi Social Social bleiben !

    LG, Florentine. 😉

  11. Sehr schöne Aktion und alles gute an Bene!

    Mir liegt da schon länger was softwaretechnisch quer:
    Ich Spiele Onlinegames mit Ventrilo zur Sprach-Kommunikation und um die anderen auch in lauten Situationen zu verstehen muss ich den Spielesound sehr leise machen.
    Es wäre super wenn es ein tool gäbe das den Spielsound leiser oder ganz ausmacht wenn jemand in Ventrilo spricht.

    Seit Vista gibt es ja einzelne Lautstärkeregler pro Anwendung und vielleicht ist da was zu machen.

    Danke
    Rag

  12. Ich hab meine gute Idee schon http://tr.im/hier_gepostet.
    Zuvor hatte ich schon die ersten beiden Absätze dieses Beitrags gelesen und dann bei meiner Idee, bei der ich gleich an AutoIt dachte, natürlich auch sofort an den „AutoIt-Gott“ (s.o.) gedacht – aber nich daran, dass dieser im KH arbeiten will…
    Alles Gute natürlich nochmal auch von mir!
    Andi

  13. Hallo,
    ich bin überwältigt, wieviel hier geschrieben wird. Bene scheint beruflich eine harte Zeit hinter sich zu haben, hat aber jetzt noch die Energie, im Krankenhaus zu programmieren. Respekt!
    Ich hoffe, dass Bene die Krankenhauszeit gut durchsteht / durchgestanden hat (?).
    Ich werde bei meiner nächsten MRT-Untersuchung an diese Geschichte denken…
    Alles Gute und vor allem Gesundheit für 2010

    Thomas

  14. Wie wärs übrigens mit sowas, wie http://www.atopsoft.com/products/autosave/, nur halt nich als Shareware.
    Auch wenn grad bei größeren Projekten überspeichern nicht immer ist, was man will – die Idee, ein Autosave mittels einfachem Senden von Tastenkombinationen (ich denke an AutoIt ;)) für jedes Programm simpel nachrüstbar zu machen, find ich jedoch gut!
    Andi

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.