Huawei veröffentlicht EMUI-10.1-Upgradeplan für den hiesigen Markt

Huawei will die ersten seiner Geräte schon gegen Ende dieses Jahres mit EMUI 11 ausstatten. Doch vor EMUI 11 fehlt bei vielen Geräten noch das Upgrade auf Version 10.1, womit sowohl das Huawei P40 als auch das P40 Pro schon unterwegs sind. Und bevor das Geschrei wieder groß wird, wer wann mit jener Version versorgt wird, hat Huawei vorsorglich seinen aktualisierten Upgradeplan für EMUI 10.1 veröffentlicht:

Den Anfang machen nun im Juli also das Mate 20, das Mate 20 Pro, das Porsche Design Mate 20 RS und auch das Mate 20X (5G), im August soll dann das Mate Xs vorerst als letztes Gerät mit EMUI 10.1 ausgestattet werden. Wir werden euch natürlich ungeachtet dieses Plans zeitnah über anstehende Updates informieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Schade, dass das P20 Pro schon wieder zum alten Eisen gehört. Funktioniert halt einfach noch, also behalte ich es

    • Ich finde die EU sollte Hersteller verpflichten, wenigstens nach Ablauf der Update-Supportzeit den Bootloader Unlock Code verpflichtend auf Anfrage raus geben zu müssen.
      Das wäre ein erster Schritt, um endlich gegen die Smartphone-Wegwerf-Gesellschaft vorzugehen und es Menschen zu ermöglichen, auch mit älteren Geräten noch aktuelle Apps installieren und sicher unterwegs sein zu können.
      Technisch weniger versierte könnten von Refurbished Smartphones profitieren, auf denen bereits die aktuellste Custom ROM installiert ist.

      • Richtig, sehe ich ähnlich! Würde aber noch weiter gehen…
        Die Maßnahmen der EU Politiker müssen weitaus mehr vorschreiben.
        5 Jahre Update Support für alle Arten von Hardware inklusive alle IOT, Smartphones, Tablet, Router, Switche, TV, Kühlschränke, und alles wo es technisch möglich ist eine Firmware Update Manuell oder Automatisch bereitzustellen. Ständig muss ich Privat und in der Firma Geräte verschrotten weil diese nicht mehr den Sicherheitsstandard erfüllen. Das kann so nicht mehr weiter gehen.

      • Thbratwurst says:

        Dann müsste man das zb bei Apple ähnlich Handhaben nur wozu? Der geschlossene Bootloader bietet eine Sicherheit für viele Nutzer. Ohne geb es vermehrt Diebstähle, somit ist man heutzutage Recht sicher das ein Dieb das Gerät nie wieder benutzen kann, wenn dann sollte es so sein wie Huawei es einst hatte, anfordern des Bootloader Codes über die im Gerät vergebenen Konto Daten von Google oder huawei acc wer da keinen Zugriff drauf hat was bei Dieben meist der Fall ist hat keine Chance und dazu explizent eine AGB die das öffnen des Bootloaders jeglichen Garantie Fall an der Software durch unsachgemäße Rummfummelei ausschließt ab Öffnung des selbigen. Nur den normal User nutzt das Recht wenig weil kaum einer sich in der Lage fühlen wird custom Roms oder was auch immer mit root ect zu basteln. Das wäre für Hobby Bastler ein Ding davon gibt es aber immer noch Recht wenige. Besser den Bootloader zu lassen und wie bei echten Unix ein super User Konto bei der Installation festlegen und dazu User Konten. Und bitte von den Herstellern 5 Jahre zumindest Patch Updates für Sicherheit gewähren einfordern VLC m Gesetz her.

        • Na dann versuch mal das den Herstellern zu sagen und sie zu 5 Jahren Update-Pflicht zu verdonnern. Das funktioniert nicht. Es ist ein Kompromiss nötig. Persönlich fände ich die 5 Jahre Lösung top, aber man braucht mangels Durchsetzungsmöglichkeit eine andere Lösung. Zum Beispiel das Öffnen des Bootloaders auf Wunsch, selbstverständlich geht dann jegliche Garantie des Herstellers verloren (nach 2 Jahren ist die ja so oder so weg). Der Nutzer sollte selbst entscheiden dürfen, was er mit seinem käuflich erworbenem Gerät anstellt. Man könnte das ja als ersten Schritt nehmen und dann auf dieser Basis weiter machen. Von 0 auf 100 klappt nie.

        • Egbert von Ehr says:

          Ich kaufe ein Gerät und will damit machen was ich will. Und ein geschlossener Bootloader hindert mich daran. Ich will vollen Zugriff auf mein System!

    • Robin Mandt says:

      Bei mir genau so. Huawei P Smart2019
      Es hieß ich bekäme auch Android 10. Bis heute keine Spur. Traurige Wahrheit.

    • Dieser Hersteller hat sich damit endgültig mein Vertrauen verspielt. Das P20 Pro kaum 2 Jahre alt und schon keine Updates mehr? Huawei – Nie wieder!

  2. Schade, dass das Mate 10 Pro nicht mehr supported wird, läuft es doch mit der 10er jetzt richtig gut!

    • Thbratwurst says:

      Es wird doch noch supported, weiß nicht woher du deine Infos beziehen tust, empfehle dir Huawei Blog dort bist du besser informiert als bei Seiten mit hau drauf Infos den die wissen meist weniger als nix.

  3. Was für eine Enttäuschung. Mein P20, 450 EUR teuer, gerade mal 2 Jahre alt, ist schon veraltet für Huawei. Damit war das mein letztes Huawei Handy. Samsung ist da noch schlechter, nach einem Jahr kein Support mehr.

    • Mein nächstes Handy wird eines aus dieser Liste sein (vermutlich OnePlus 7 Pro), da ich weiß, dass sie unabhängig vom Hersteller eine große Community hat, die sich mit LineageOS Updates versorgt.

      https://www.androidpolice.com/2020/05/15/guide-best-phones-tablets-lineageos/

    • Thbratwurst says:

      Glaub mir ein neues es Android macht das Gerät auch nicht besser, wichtiger wäre die allgemeine Verpflichtung, Sicherheits Patches usw zeitnah, ca 2 Wochen nach Erscheinen auch zu liefern und das bitte über mindestens 5 Jahre. Denn dann wäre es egal welches Android solange es noch alle Software unterstützt, denn was nützt die Android x wenn der Sicherheits Patch erst in 6 Monaten kommt? Nix

  4. Huawei ist was Updates für die Preise die se verlangen echt schlecht.. Leider fehlen in der Liste die Tablet´s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.