Huawei P8 lite 2017 vorgestellt, kommt mit Android Nougat für 239 Euro

Das Huawei P8 lite scheint für Huawei ein erfolgreiches Smartphone gewesen zu sein, anders lässt sich die Neuauflage, die nun als P8 lite 2017 angekündigt wurde, nicht erklären. Vielleicht auch ein wohl platzierter Seitenhieb auf HTC. Vorhin wurde das HTC U Play für 449 Euro vorgestellt, ein Gerät, das sich nicht unbedingt auf einem anderen Niveau bewegt als das Huawei P8 lite 2017. Für 239 Euro wird das Huawei P8 lite 2017 ab Ende Januar angeboten, der Nutzer erhält dafür 5,2 Zoll Smartphone, das sich technisch überhaupt nicht verstecken braucht.

Das 5,2 Zoll-Display kommt mit FullHD-Auflösung, unter der Haube schlummert ein Kirin 655 Octa-Core-Prozessor. Außerdem gibt es 3 GB Arbeitsspeicher. Der 16 GB Speicher für Daten kann via microSD-Karten um bis zu 128 GB erweitert werden. Bei den Kameras dürfte es einen deutlichen Boost im Vergleich zum „alten“ P8 lite geben. 8 Megapixel gibt es auf der Vorderseite, rückseitig ist eine 12 Megapixel-Kamera mit diversen Software-Optionen verbaut.

Trotz des kompakt gehaltenen Smartphones packt Huawei einen 3000 mAh-Akku in das Gerät, das sollte theoretisch für eine sehr ordentliche Akkulaufzeit sorgen. Außerdem kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz, zusammen mit Huawei EMUI 5. Hier die Spezifikationen des Huawei P8 lite 2017 im Überblick:

Ab Ende Januar ist das Huawei P8 lite 2017 vorerst nur als Dual-SIM-Variante und in der Farbe schwarz verfügbar, die Farben Weiß und Gold sowie die Single-SIM-Variante folgt dann ein paar Wochen später. Wie schon beim Honor 6X bekommt man auch bei diesem Gerät ziemlich viel für das Geld geboten, wobei man sich immer darüber im Klaren sein sollte, dass es sich eben nicht um High-End-Smartphones handelt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. thoseliving says:

    Alle, die sich über ein gut verarbeitetes Gerät mit guter Leistung zu geringem Geld freuen. All die Möchtegern-Checker, die sich herablassend über die Software äußern, sind irgendwie kaum an Lächerlichkeit zu überbieten. Den meisten Nutzern ist völlig egal, ob sie in zwei Jahren noch das selbe OS nutzen oder nicht. Und EMUI ist genauso wenig eine Folter wie Stock Android, es kommt immer auf den Nutzer an. Ich würde sogar behaupten, dass sich eine Menge Anwender mit EMUI viel leichter tun, weil das Prinzip App-Drawer für sie schlicht und einfach verwirrend ist.

  2. NickS trifft es! Sowas sollte es eigebtlich gar nicht zu kaufen geben, selbst die Ahnungslos tun sich damit ungewollt etwas an, was unnötig ist.
    Und dass den Leuten Sicherheisupdates egal sind, ist klar, Updates sollte es trotzdem geben.

  3. thoseliving says:

    Kann ich nicht nachvollziehen. Habe selbst gerade mein zweites Honor und einige Freunde Huawei-Handys – und keiner hat irgendwelche Push-Probleme. Sind versiertere Nutzer genau so dabei wie Damen, die sich Null mit der SW auseinandersetzen. Und auf Android-Hilfe findest du bei jedem Gerät Leute, die sich über iwas beschweren.

  4. thoseliving says:

    Ist natürlich nicht einfach über seinen Geek-Tellerrand hinauszublicken, zumal es doch so cool ist, mit seinem Wissen anzugeben 😉

  5. Durch die Modellvielfalt steigt man leider wirklich bald nicht mehr durch. Das finde ich für mich unübersichtlich und auch etwas schade. Aber Huawei wird sich dabei etwas denken. So lange es funktioniert ist ja alles gut.
    Zu der Diskussion Emui und Push. Das hier beschriebene Gerät wird mit EMUI 5 ausgeliefert, dort kann man auf Wunsch den App-Drawer einschalten. Ich persönlich finde die EMUI 4 Oberfläche total genial und habe mit Push weder beim Huawei gx8 als auch beim Honor 8 keine Probleme. Dies poste ich aber auch nicht in der Android-Hilfe, wozu auch. Läuft ja. Mann muss evtl. ein paar Einstellungen vornehmen. Was aber unter EMUI 5 auch der Vergangenheit angehört.
    Und wer Huawei / Honor nicht mag: Ihr müsst es ja nicht kaufen 🙂

  6. Schön – käme für mich als potenzieller iPhone-Umsteiger sicher in Frage. Wenn… ja wenn das Teil OTG unterstützen würde. Hatte schon das Vorgängermodell nihct.

  7. Ich kämpfe auch mit Problemen beim Beenden von Prozessen.
    Dies ist etwas, dass ich so von meinem Nexus 4 nicht kannte und mich als einzige Achilisverse beim Huawei G8 zu meckern habe.

    @marcus das G8 und gx8 sind ja identisch. Hast du auch EMUI 4 oder schon 5?

  8. Im Prinzip ein durchaus vernünftiges Budget-Phone. Allerdings frage ich mich, warum in dieser Preisklasse in letzter Zeit immer öfter die Unterstützung für 5Ghz Wifi fehlt. Macht das im Einkauf für die Hersteller tatsächlich so einen grossen Unterschied?

  9. Schon wieder Micro-USB? Hat das Honor 6X ebenfalls. So führt man keinen neuen Standard ein, wenn bei Neugeräten krampfhaft an den alten festgehalten wird. Kommt mir 2017 nicht mehr ins Haus!

  10. @Markus: Ich hatte bei dem G8 noch EMUI 4. Wichtig ist, einmal den intelligenten Stromsparmodus auszuschalten, und damit alle Hintergrundprozesse einmalig einzuschalten. Wenn man danach auf den intelligenten Stromsparmodus einschaltet, bitte darauf achten dass die Nachrichtendienste wie Whatsapp als geschützte App deklariert wird und bei dem Benachrichtigungsmanager Priorität einschalten. Danach läuft es mit Sicherheit ohne Probleme!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.