Huawei MateBook X Pro 2022 vorgestellt

Huawei hat heute allerlei neue Produkte vorgestellt. Dazu zählen eine neue Smartwatch aber auch das Foldable Huawei P50 Pocket. Dazu gesellt sich aber auch noch das brandneue Huawei MateBook X Pro 2022. Dabei handelt es sich um einen Laptop mit Touchscreen, der Intels Core der 11. Generation (Rocket Lake) verwendet.

Der IPS-Bildschirm des Notebooks kommt auf 14,2 Diagonale, löst mit 3.120 x 2.080 Pixeln auf und legt damit das Format 3:2 bei einer Bildwiederholrate von 90 Hz an. Für den Akku nennt Huawei 60 Wh. Das Gewicht beträgt 1,38 kg. Das Huawei MateBook X Pro 2022 ist 15,5 mm dick. Zu den Anschlüssen zählen viermal USB-C (zweimal Version 3.2) plus 3,5-mm-Audio. Im Lieferumfang liegt ein GaN-Ladegerät mit 90 Watt bei. Das Notebook ist mit einem Intel Core i7-1195G7 ausgestattet und birgt 16 GByte DDR4-RAM sowie ein NVMe-SSD mit 1 TByte Speicherplatz.

Ab Werk ist Windows 10 vorinstalliert. Leider dient als GPU nur die integrierte Intel-Iris-X-Grafiklösung. Huawei hat in China als Preis umgerechnet ca. 1.735 Euro für das MateBook X Pro 2022 ausgerufen. Alle technischen Daten findet ihr auch auf der offiziellen Übersichtsseite direkt beim Hersteller.

Ob und wann das Huawei MateBook X Pro 2022 auch in Europa auf den Markt kommen könnte, ist derzeit bedauerlicherweise offen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Das zeigt mal wieder, wie absurd dumm die USB-Bezeichnungen sind… Welche Version 3.2 denn? Es gibt nicht nur eine. Ehemals USB3.0 heißt auch USB3.2 (Gen 1). Wenn nur zwei Ports USB 3.2 (Gen1) sind, was sind dann die beiden anderen? USB2.0?
    Das ist nicht wirklich Huaweis Schuld, aber es ist so bescheuert, das mir da kein normaler Begriff für einfällt…

  2. 1.700 Euro sind eine Ansage für ein Gerät, das wohl den Profi-Markt ansprechen möchte, aber über kein Öko-System wie Docking-Station und andere Dinge verfügt. Ich denke, das wird dann wohl eher nix. Hier geben HP, Dell und Lenovo den Ton an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.