Huawei erhofft sich Gespräche mit US-Präsident Joe Biden

Aktuell sieht es danach aus, als ob sich die US-Sanktionen gegen Huawei erst einmal nicht ändern würden. Daran soll auch der Wechsel der Präsidentschaft von Donald Trump zu Joe Biden wohl nichts ändern. Dennoch hat man da bei Huawei nun mehr Hoffnung: Der Gründer und CEO des chinesischen Unternehmens, Ren Zhengfei, hat gegenüber Journalisten erklärt, dass er sich Gespräche mit Biden erhoffe, um die Lage zu klären.

Laut Zhengfei werde Huawei durchhalten, auch wenn man dem Hersteller im Westen zu Unrecht unterstelle, eine Gefahr für die Sicherheit in einigen Ländern zu sein. An Biden appelliert der Manager, dass es für beide Seiten von Vorteil wäre, wenn man sich in den konstruktiven Dialog begeben würde. Schließlich schade es auch den US-Zulieferern, wenn Huawei als Kunde ausfalle.

Huawei selbst hat unter den Sanktionen enorm gelitten: Auch wenn man quasi gute Miene zum Bösen Spiel macht und sich im Smartphone-Segment durch seine AppGallery und die Huawei Mobile Services (HMS) zu behelfen versuchte, verlor man viele Kunden in Europa. So muss auch ich einfach klar sagen, dass ich guten Gewissens in meinem Bekanntenkreis kein Smartphone ohne Google-Dienste empfehlen könnte. Doch nicht nur die Nachfrage durch die Kunden sank. Da viele Zulieferer nicht mehr mit Huawei zusammenarbeiten dürfen, hat das chinesische Unternehmen schlichtweg Probleme Chips und Co. zu beziehen. Die Corona-Krise tut da ihr Übrigens, um die Lage zu verschärfen.

So sollen Huaweis Smartphone-Auslieferungsmengen im vierten Quartal 2020 laut den Analysten der IDC um 40 % gefallen sein. Konkurrenten wie Oppo und Xiaomi haben Huawei mittlerweile international überholt und ihre Chance genutzt. In seinem Heimatland China ist der Erfolg Huaweis jedoch ungebrochen. Weltweit wird es aber eben immer schwieriger – deswegen hat man ja auch schon Honor verkauft, um zumindest der Tochter eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen.

Gerüchten, die besagten, dass Huawei auch seine P- und Mate-Marken abtreten wolle, erteilt Zhengfei jedoch eine Absage. Es bleibt also spannend rund um das Unternehmen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. [So muss auch ich einfach klar sagen, dass ich guten Gewissens in meinem Bekanntenkreis kein Smartphone ohne Google-Dienste empfehlen könnte.]

    ja, vorallem weil man dann eh auch wieder als sündenbock herhalten muss, wenn was nicht funktioniert oder vorhanden ist, was vorher ging. So gut das P40 Pro auch sein mag, nehmen viele noch das P30 Pro, wo die Google-Dienste noch vorhanden waren.

  2. Ich denke die Sanktionen sind nur entstanden weil Huawei zu mächtig wurde. Typische US Politik. Wer weiß wo Apple wäre wenn Huawei nicht sanktioniert worden wäre. Ich hoffe für Huawei dass dieser „lächerliche“ Bann aufgehoben wird. Der Bann hat der ganzen Branche geschadet. Huawei hat in der Hochfase viel neue Impulse in den Markt gebracht und die etablierten Hersteller mächtig unter Druck gesetzt. Ich bezweifle allerdings das sich Huawei davon ganz schnell wieder erholen wird. Das Vertrauen dürfte erstmal weg sein. Ich bin jetzt kein Huawei Fan, hoffe aber das Biden denn Bann aufheben wird. Dennoch sollte man solche Anschuldigungen ernst nehmen. Ein Beweis der Anschuldigungen fehlt allerdings bis heute.

  3. Kann mir nicht vorstellen dass das passiert. Biden hat ganz andere Probleme um die er sich kümmern muss. Ihm und seinem Land bringt es ja nun auch nicht so wahnsinnig viel wenn Huawei wieder frei werkeln dürfte.
    Ist ja auch die Frage, wie Recht man mit den Anschuldigungen hat. Etliche global player sind in China nicht vertreten und das nur, weil sie nicht mit der chinesischen Regierung zusammenarbeiten wollen. Da liegt es doch auf der Hand, ob das auf diese chinesische Firma zutrifft oder nicht. Und da China immer dreister und mächtiger wird, muss man da schon aufpassen. Ob das für den Moment so tragisch ist wie Trumpel behauptet, sei natürlich mal dahingestellt.

    Im Grunde braucht die auch keiner. War zwar gut dass sie am Markt waren, haben ja schon Bisschen was aufgewirbelt und gezeigt was geht. Aber die Entwicklung war doch auch da so gut wie am Ende und somit wären sie nur Einer unter Vielen gewesen. Braucht die Welt das? Noch einen Hersteller der massenweise Handys auf den Markt wirft die es quasi 1:1 schon mehrfach gibt? Noch ein X-tes billiges Huawei P Smart? Ich denke nicht.

    • Huawei liefert technisch gesehen das absolute Non Plus Ultra im Hardware-Bereich! Einer von vielen??? Du scheinst da nicht wirklich informiert zu sein…

  4. Also ich war auch zum Anfang sehr skeptisch, ob ich ohne Google Dienste zurecht komme. Somal ich vorher ein P20Pro hatte und jetzt eben ein P40Pro und ich muss sagen, ich vermisse die Google Dienste überhaupt nicht! Nicht im geringsten. Ich habe alle Apps, die ich brauche über die App Gallery bekommen. Alle Apps werden ständig aktualisiert und ich kann mich wirklich nicht beklagen. Das einzige, was ich nicht bekommen habe, war die YouTube App aber diese habe ich dann über eine Virtualisierungsapp erhalten und es funktioniert ebenfalls sehr gut. Nach meiner anfänglichen Skepsis kam recht schnell die Erkenntnis: Es geht auch wunderbar ohne Google! Google Maps, Google Übersetzer, Google Chrome und Google Earth funktonieren ebenfalls einwandfrei ohne Google Dienste. Ich bleibe somit bei Huaewei!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.