„Horizon Forbidden West“: Nach Shitstorm nun doch mit kostenlosem Next-Gen-Upgrade

„Horizon Forbidden West“ ist der nächste Triple-A-Blockbuster aus dem Hause Sony und wird am 18. Februar 2022 für die PS4 und PS5 erscheinen. Mittlerweile ist der Titel dann auch digital sowie im Handel vorbestellbar. Zunächst teilte Sony dabei mit, dass es jedoch für die Standard-Version des Spiels für die PlayStation 4 keinerlei Upgrade-Möglichkeit geben würde, um später auf die PS5-Variante zu wechseln. Es folgte ein Shitstorm, da genau jenes zuvor vom Chef der PlayStation-Sparte, Jim Ryan, versprochen worden war. Nun macht Sony kleinlaut einen Rückzieher.

Offenbar war dem japanischen Unternehmen die Kritik aus der Community dann doch zu lautstark. So war der letzte Plan, dass nur Käufer der Digital Deluxe Edition bzw. der physischen Collector’s und Regalla Edition „Horizon Forbidden West“ an PS4 und PS5 nutzen könnten. Das enttäuschte viele Spieler, unter denen sicherlich auch Anwender sind, die gerne auf eine PS5 umsteigen würden, aber schlichtweg keine im Handel ergattern. Und diese Situation soll ja bis 2023 verbleiben. Laut Ryan sei es jetzt klar, dass man einen Fehler gemacht habe.

Daher bestätigt der Manager, dass „Horizon Forbidden West“ nun doch eine kostenlose-Upgrade-Möglichkeit erhält: Wer die PS4-Version kauft, kann kostenlos zur PS5-Version wechseln. Parallel gibt es allerdings auch gleich einen Hinweis, dass dies das letzte Mal sein werde, dass Sony so verfahre. In Zukunft gilt für First-Party-Spiele, dass Sony Umsteigern jeweils 10 US-Dollar bzw. 10 Euro für ein PS5-Upgrade abknöpfen wird. Dies wird beispielsweise das kommende „God of War“ oder „Gran Turismo 7“ betreffen.

Aus Sonys Sicht ist eindeutig, warum man das so handhabt: Im Handel sind die PS5-Versionen von Spielen jeweils 10 Euro teurer als ihre PS4-Gegenstücke. Mit dem Upgrade-Aufpreis will Sony verhindern, dass sich PS5-Besitzer einfach die günstigere PS4-Version kaufen und nachträglich zur PS5-Variante wechseln. Microsoft ist da kundenfreundlicher: Man vertreibt erst gar nicht separate Xbox-One- und Xbox-Series-X|S-Varianten seiner Spiele. Upgrades sind dank Smart Delivery grundsätzlich kostenlos. Daran möchte sich Sony als Marktführer aber offenbar kein Beispiel nehmen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Sogar mit kostenlosem Update, damit hätte wahrscheinlich keiner gerechnet
    Sehr gut Sony 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.