Mimestream: Ein nativer Mail-Client für Gmail auf dem Mac

Mimestream ist eine App, die ich schon lange aus dem Augenwinkel betrachte und auch installiert habe. Was Mimestream macht, ist eigentlich flott erklärt. Es handelt sich um eine Mail-App für das Betriebssystem macOS. Apple bietet selbst ein brauchbares Mail-Programm an – und Abonnenten von Microsoft Office können eh Outlook nutzen – von Alternativen wie Thunderbird oder Spark ganz zu schweigen.

Mimestream richtet sich aber konkret an Nutzer von Gmail. Der Entwickler von Mimestream hat ein paar Jahre bei Apple gearbeitet und dort deren Mail-App mitentwickelt. Der sollte sich also etwas auskennen. Dennoch ein sehr schwieriges Feld, denn Gmail im Web bildet ja für viele schon ab, was man so braucht.

Mimestream, in der Beta und noch kostenlos, baut einen nativen Rahmen um Gmail, übernimmt logischerweise alle Filter und Labels für euch. Sofern ihr Mails anderer Accounts an Gmail weitergeleitet habt, tauchen diese logischerweise auch in Mimestream auf. Sofern ihr mehrere Accounts bei Google habt, werden diese ebenfalls nach Einbindung angezeigt.

Während meiner Nutzung hat mir Mimestream gefallen. Doch muss man natürlich immer schauen, wie man mit Mails arbeitet. Ich erledige quasi fast alles über E-Mail, sodass ich viel Zeit damit verbringe. Obwohl Gmail mobil nicht die besten Apps anbietet, so finde ich das Angebot im Web extrem gut und für mich komplett ausreichend.

Mimestream ist flink, nativ für den Mac entwickelt, greift auf die Gmail-API zu und beherrscht fast alle Funktionen – serverseitige Filter kann man leider noch nicht erstellen – und sehr wichtig: Zurückstellen funktioniert noch nicht. Man sieht auf der Homepage des Entwicklers aber schon, dass er sein Handwerk versteht und seinen Fokus auf E-Mail legt. In der Roadmap lässt sich einsehen, was noch geplant ist.

Dennoch denke ich, dass für den gewöhnlichen Nutzer weiterhin Gmail klassisch ausreicht. Aber vielleicht habt ihr nun Lust bekommen, in Mimestream hereinzuschauen. Um die Version runterzuladen, müsst ihr euch zur Beta anmelden, der Download kommt dann sofort.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Wer nutzt den noch gmail ? Ist das nicht der Anbieter der alle! eingehenden und ausgehenden Mails scannt und mit Werbung und dem Auswerten und Verkaufen von Daten sein Geld verdient ?? 😉
    …..Spark im übrigen auch…….

    • Hast du einen Beweis für deine Behauptung? Gerade das Verkaufen der Daten?

      Google verkauft keine Daten! Googles Geschäft ist es Nutzerprofile anzulegen und dann Werbeplätze zuzuordnen. Der Werbepartner lernt dich da eher nicht kennen, er weiß nur maximal das Personen die in Schema F fallen auf die Werbung reagiert haben oder nicht.

    • 1,5 Milliarden zufriedene Nutzer sehen das anders.
      Zumal eine automatisierte Verschlagwortung um Werbung anzuzeigen mir persönlich auch egal ist, zumal ich eh keine Werbung sehe. Es liest ja kein Mensch Deine Mails, auch wenn in der Diskussion von den Google Gegnern immer gerne etwas anderes suggeriert wird.

      • Von denen viele nur Nutzer sind, weil sie ein Android-Telefon haben und dafür die Mail-Adresse eingerichtet haben. Lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass die aktive Nutzerzahl weitaus geringer sein dürfte und hoffe mal auf 50 % (Was ja immer noch viele sind ) 😉

    • Google analytics und doubleclick tracker wird übrigens hier auch genutzt. Dein p0rn Verlauf ist bereits gescannt.

  2. Moin caschy,
    ist dir bewusst, dass auf dem Screenshot deine Adresse zu sehen ist?

  3. Hatte die Beta eine Weile im Auge, bin dann zurück zu Spark, von wegen Design und so. Aber Mimestream sieht schon sehr interessant aus – auch, weil die Suchfunktion einfach essenziell ist. Ich werde ihm jetzt definitiv noch einmal eine Chance geben.

  4. ICH. Und das seit Jahren. Ebenfalls als Google Workspace im beruflichen Umfeld. Ich kenne meiner Meinung nach nichts besseres. Und Sorry, das Microsoft 365 Gefrickel kommt da auch nicht mit. Ist ja alles bekannterweise der persönliche Geschmack, aber Google funktioniert einfach und fertig. Ja, auch wenn die IOS Apps Gmail und Co. allesamt ein wenig in die Jahre gekommen sind und das UI gaaanz stark verbesserungsfähig sind. Ich nutze Gmail gerne

  5. Das ist ne richtig gute App! Hab die seit etwa 6 Monaten im Einsatz. Lohnt sich arg wenn man zB private und berufliche Mails trennen will. Outlook ist ja eher eine Krücke in allem und die anderen Clients wie Spark sind … nun ja. Mimestream lohnt sich IMHO vor allem, wenn man Mail.App mag, jedoch eine bessere Gmail-Verzahnung will.

  6. Ich nutze schon seit vielen Jahren keinen E-Mail-Client mehr und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dieses Produkt einen Mehrwert bietet gegenüber dem Webinterface von Gmail. Bei Anbietern wie GMX oder Web.de könnte ich das nachvollziehen, denn da finde ich die Oberfläche eher unübersichtlich, aber insbesondere bei Gmail funktioniert das m.E. ausgesprochen gut. Aber ich weiß, dass es immer noch viele Leute gibt, die Wert auf so eine lokale Installation legen, auch wenn ich es nicht wirklich verstehen kann.

  7. „The best time to call me is email.“ haha, sehr gut. Vielen Dank für den Artikel!

  8. Ich nutze Gmail immer im Browser-Tab, gebe dem hier aber mal ne Chance. Schade, dass man Mails nicht zurückstellen kann, das nutze ich recht oft. Aber vielleicht kommts ja bald.

  9. Kennt jemand etwas Vergleichbares unter Windows oder Linux? Alle mir bekannten Mailclients fand ich bisher wenig berauschend…

  10. Das beste Gmail Tool war bisher inbox, was google selbst abgesägt hat und irgendwann werden angeblich auch mal die Features davon zu Gmail kommen… wohl eher nicht. Schade das kein anderer Anbieter mit Inbox vergleichbar ist, meine E-Mails waren immer sehr gut sortiert darin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.